Architektur und Design von Landschaften und Gärten

Hier lesen Sie über

  • Garten Eden. Jahresausstellung im Kunstmuseum Waldviertel
  • Renate Polz' Garten-Führung. Erinnerungen mit Fotos
  • Südsteiermark Garten. Hedi Grager im Gespräch mit Renate Polz
  • Gärten und Parks weltweit. Lese-Ecke mit Literatur und Links

Garten Eden im Kunstmuseum Waldviertel

Rose. Jahresausstellung 2017 Garten Eden / Das Kunstmuseum Waldviertel. Fotocredit: IDEA Rose. Garten Eden / Fotocredit: IDEA

2017. Die Jahresausstellung  "Garten Eden" des Kunstmuseums Waldviertel im Norden Österreichs führt in ein farbenfrohes Paradies voller faszinierender Blumen, Pflanzen und Naturerscheinungen. Sie ist auch eine Gedächtnisausstellung für den 2016 verstorbenen Universalkünstler, Architekten und Museumsgründer Prof. Makis Warlamis (1942 - 2016). Als Erlebnisausstellung zeigt sie beeindruckend gemalte Bilder aus verschiedenen Werkszyklen des Künstlers und setzt sich in Bildern, Rauminszenierungen und Filmen mit der Schönheit und Vielfalt der Natur und der ewigen Sehnsucht nach dem Paradies auseinander.

Trilogie. Jahresausstellung 2017 Garten Eden / Das Kunstmuseum Waldviertel. Fotocredit: IDEA Trilogie. Jahresausstellung 2017 Garten Eden / Das Kunstmuseum Waldviertel. Fotocredit: IDEA

Park des Staunens

Die gemalten ‚Paradiesgärten‘ werden Realität im ‚Park des Staunens‘, dem Skulpturenpark des Kunstmuseums. Seine Parklandschaft und Gartenarchitektur mit Skulpturen, steinernen Plätzen, Himmelssäulen, einem Freiluft-Raumtheater und einer Marien-Kapelle sind eine gelungene Balance der Atmosphäre der Museumsarchitektur mit der Landschaft des Waldviertels.

Garten Eden. Jahresausstellung 2017

25. März 2017 bis 14. Jänner 2018

Das Kunstmuseum Waldviertel

Mühlgasse 7a, A-3943 Schrems

www.daskunstmuseum.at

Ausstellungsplakat. Jahresausstellung 2017 Garten Eden / Das Kunstmuseum Waldviertel. Fotocredit: IDEA Ausstellungsplakat. Jahresausstellung 2017 Garten Eden / Das Kunstmuseum Waldviertel. Fotocredit: IDEA

 

www.daskunstmuseum.at | Das Kunstmuseum Waldviertel

www.schrems.at | Die Kulturstadt Schrems

 

Renate Polz' Garten. Farbenpracht und Rosenduft

Text und Fotos: Reinhard A. Sudy

2015. Renate Polz' Terroir Südsteiermark Garten ist, begünstigt durch seine atemberaubend schöne Lage und die behutsame Bepflanzung, ein besonderes Kleinod in der Südsteiermark. Renate Polz hat mit ihrer Liebe zur Natur am Hoch-Grassnitzberg, einem Weinberg, einen „Garten im Wein“ mit südländischem Flair und Ausblicken in die südsteirische Hügellandschaft geschaffen.

 

In ihrem Garten mit Zypressen und Lavendel-Allee, historischen Rosen, Kräutern, Obstbäumen und Bienenstöckenschon hat Renate Polz schon viele Persönlichkeiten und prominente Menschen begrüßt. Sie alle schätzten die besondere Energie und vor allem auch die Diskretion von Renate Polz. „Hier kann jeder Mensch einfach nur Mensch sein“, erklärte Renate Polz im Gespräch mit Hedi Grager und betonte, dass ihr Garten für jeden Menschen offen steht.

 

Als ich nun kürzlich selbst einmal bei einer Führung mitgehen konnte, war ich von der besonderen Lages des Anwesens und dem Flair des Südsteiermark Gartens überrascht und begeistert. Dann war ich mit Zuhören, Schauen, Riechen, Spüren und Fotografieren so beschäftigt, dass ich Mühe hatte, den Anschluss nicht zu verlieren.

 

Quellen:

www.polz-garten.at | Südsteiermark Garten

www.hedigrager.com | Hedi Grager im Gespräch mit Renate Polz

 

Stand: Juni 2015.

Einladend, für eine kurze Rast mit prachtvollem Ausblick.
Über 900 verschiedene Rosen blühen im Juni im Garten von Renate Polz.

Südsteiermark Garten. Hedi Grager und Renate Polz

Rente Polz und ihr Jet vor der Kletterrose Paul’s Himalayan Musk, einem Sämling, der 1916 aus einer unbekannten Kreuzung der Rosa brunonii Lindl durch George Paul jr. entstanden ist. Foto: 2015 Hedi Grager

2015. Renate Polz und Hedi Grager sitzen in der gemütlichen Atmosphäre des „Genussregals“ in Vogau. Diesmal sprechen die beiden nicht über Renates wunderbaren Garten in der Südsteiermark, sondern über ihren südsteirischen Honig, ihre verschiedenen köstlichen Muse und das schon wieder ausverkaufte Badesalz.

 

Renate Polz hat eine ausgeprägte Sensibilität zur Natur. Hedi Grager ist immer wieder berührt, mit welcher Begeisterung und Leidenschaft sich Renate Polz allem widmet, was sie interessiert, sei es nun ihr Garten mit Blumen und Pflanzen, ihre Terroir-Führungen, ihre selbst produzierten Köstlichkeiten, selbst entworfene Etiketten oder auch der Fotografie. Sie nutzt ihr fast unerschöpfliches und über mehr als 20 Jahre gesammeltes Wissen und vor allem ihre persönlichen Erfahrungen. Und bleibt dabei immer offen, Neues zu probieren und zu testen.

Renate Polz lacht, als Hedi Grager mit ihrer Frage beginnt, warum sie sich jetzt auch noch mit der eigenen Produkteerzeugung beschäftigt, obwohl sie sich davor nicht gerade langweilte.

 

Renate Polz' Garten. Südsteiermark Garten

Grassnitzberg 72, 8471 Spielfeld

www.polz-garten.at

www.polz-garten.com

 

Mehr: hedigrager.com | Renate Polz: Südsteiermark Garten Polz als geschützte Marke vom 19. Juni 2015.

Foto: Renate Polz' Garten
Neu sind die köstlichen Lavendelkekse Peter Pan. Foto: Renate Polz' Garten

Landschafts- und Gartenarchitektur. Print und Online

Traumgärten der Welt

Screenshot der Webseite www.anima-garden.com

Dubai. Im Süden von Al Barsha liegt der ‚Dubai Miracle Garden‘, der derzeit (2016) wohl weltweit größte Blumengarten der Welt. | www.dubaimiraclegarden.com

 

Marokko. Im Süden von Marrakesch liegt ‚Anima‘, der von André Heller gestaltete Garten, der als einer der schönsten und fantatsievollsten der Welt gilt. | www.anima-garden.com

 

Schottland. Der nach kosmischen und mathematischen Proportionen angelegte ‚Garden of Cosmic Speculation‘ in Dumfries gehört zu den ungewöhnlichsten der Welt. | www.scotlandsgardens.org

Garten- und Parkanlagen in Österreich

 

Österreich

 

 

Niederösterreich

 

 

Steiermark

Gärten in Großbritannien

 

National Garden Scheme (NGS). Gemeinnützige Stiftung, die private Gärten in England und Wales der Öffentlichkeit zugänglich macht. Im Yellow Book, dem aktuellen Gartenguide der NGS, sind über 3.700 Gärten gelistet | www.ngs.org.uk

 

The Royal Horticultural Society (RHS). Das Netzwerk der königlichen Gartengesellschaft umfasst über 150 Gärten | www.rhs.org.uk

Über giftige Pflanzen, Problemkräuter und Schädlinge

2017. Interessante und hilfreiche, kleine und großformatige Folder, Broschüren und Bücher rund um die Gartengestaltung gibt es viele. Hier werden einige großzügig bebilderte und kluge Gratis-Ratgeber kurz vorgestellt.

 

'Aliens aus dem Garten' (Bild links oben / 2. Auflage 2015) gibt kompakte Empfehlungen für eine verantwortungsvolle Garten-Gestaltung. Die Broschüre der Österreichischen Bundesforste zeigt in Bild und Text jeweils auf der linken Seite den Neophyten und rechts eine unbedenkliche Alternative: wie z. B. statt Robinie die Rosen-Akazie oder statt Seidenpflanze einen Oster-Schneeball.

Kostenlos erhätlich bei den Österreichischen Bundesforsten (biosphaerenpark@bundesforste.at).

 

Der kleine Folder 'Ratgeber giftige Pflanzen' (Bild rechts oben) ist eine hilfreiche Erstinformation mit kleinen aber gut erkennbaren Fotos unterschiedlich giftiger Pflanzen, mit einer Auflistung giftiger Zimmer-, Garten- und Wildpflanzen und über Maßnahmen bei einer Pflanzenvergiftung.

(Herausgeber: Steirischer Zivilschutzverband und Stadt Graz).

 

'Problemkräuter und Schädlinge' (Bild links unten / Juni 2013) ist eine umfangreiche Broschüre der Landeskammer für Land- und Forstwirtschaft in der Steiermark über das Erkennen und Bekämpfen invasiver Einwanderer. Großzügig bebildert werden Neophyten in der Landwirtschaft (von der Ambrosie bis zur Quetschgurke), in Ackerrainen, Gräben, Brachen und Grünland (vom Drüsigen Springkraut bis zur Goödrute) sowie neue Schädline (vom Maiswurzelbohrer bis zur Amerikanischen Rebzikade) und deren Bekämpfungsmöglichkeiten beschrieben.

ISG Magazin 04 | 2016

 

2017. Die Ausgabe des periodisch erscheinenden Magazins des Internationalen Städteforums Graz zum Jahresende 2016 stellte den Lebensraum in ihren Mittelpunkt. Mit dem öffentlichen Raum für eine lebenswerte Stadt bzw. dem Stadtpark setzen sich drei Beiträge aus unterschiedlichen Blickwinkeln auseinander. Eine Renaissance von Städten als Lebens- und Kulturform mit ausreichenden Grün- und Freiräumen und eine Stadtplanung als Entwicklung des gesamten Raums kommen dabei ebenso zur Sprache wie die Anpassung von städtischen Parkanlagen - oftmals historische Gartenkunstwerke - an die Ansprüche des 21. Jahrhunderts.

  • Benesch, Alfred R., Radl, Christine: Schutz und Weiterentwicklung urbaner Denkmale in Grün – der Stadtpark Graz, in: ISG Magazin 04 | 2016, Seite 5-9
  • Tusch, Roland: Wien: Grün- und Freiräume in der gebauten Stadt, in: ISG Magazin 04 | 2016, Seite 10 – 15
  • Kiefer, Gabriele G.: Strategien der Optimierung urbaner Ressourcen: (Bio)Diversität des öffentlichen Raums, in: ISG Magazin 04 | 2016, Seite 16 - 20

 

www.staedteforum.at | Internationales Städteforum Graz. Forum der historischen Städte und Gemeinden

Stefan Schweizer

Andre le Notre und die Erfindung der französischen Gartenkunst

 

 

2013. Der 400. Geburtstag von Andre le Notre (1613 – 1700), Hofgärtner des Sonnenkönigs und Erfinder der barocken, französischen Garten- und Park-Kunst, war Anlass, sein Leben und Werk ausführlicher darzustellen.

 

 

Weiterlesen

 

 

Verlag Klaus Wagenbach. Berlin 2013. 144 Seiten. € [D/A] 15.90/16.40.

Hans von Trotha

Der Englische Garten. Eine Reise durch seine Geschichte

 

 

2013. Die unterhaltsame Reise in die Geschichte und Gegenwart „Englischer Gärten“ führt durch zwölf der wohl bedeutendsten und schönsten Park- und Gartenanlagen Großbritanniens, die auch heute noch Besuchern offen stehen.

 

 

Weiterlesen

 

 

Verlag Klaus Wagenbach. Berlin 1999. 4. Auflage 2011. € 16,40.

Empfehlen Sie diese Seite auf: