P

Hier lesen Sie über

  • Christian Peneff
  • Richard Peter
  • Josef Pillhofer
  • Lena Purkathofer

Maler Christian Peneff

Peneff aktuell

Juni 2013. Christian Peneffs Ausstellung "THE PRINTED WORK" zeigt Editionsdrucke im Großformat der Arbeitenvon 2008 bis heute.

 

27. Juni bis 9. August 2013

ARTFABRIEK

A-8010 Graz, Glacisstraße 7

www.artfabriek.com

Christian Peneff

Text: Hedi Grager

Foto: Privat

Der bekannte Grazer Künstler Christian Peneff studierte Architektur in Graz und war an der Hochschule für Angewandte Kunst in Wien. Von 1984 bis 1996 bereiste er Asien, die USA und Europa. In Indien weilte er in Klöstern und studierte Sanskrittexte. Er lebte von 1999 bis 2000 in Neuseeland, wo auch sein Sohn Kishor geboren wurde. Danach verbrachte er wieder einige Zeit in Tirol und seit September 2004 hat er sich in Schweden niedergelassen, und zwar in Ystad, der südlichsten Stadt Schwedens. Hier wird auch die Krimiserie mit Kommissar Wallander gedreht. In der alten Schmiede des Schlosses Marsvinsholm, gleich vor Ystad, hat er sein Atelier, das ihm gleichzeitig als Showroom dient. Christian Peneff ist bekannt durch seine Ausstellungen in Österreich, Helsinki, der Schweiz, Italien und Auckland. Eine Besonderheit sind seine Werke mit Akrylfarbe auf Plexiglas, auf Holz und auf Jute. „Über Kunst zu sprechen, überlasse ich aber gerne anderen“, sagt Christian Peneff.

 

Kontakt: www.peneff/at

                ch@peneff.at

 


Veröffentlicht als KunstKulturTipp in Gsund. Menschen helfen Menschen. Nr. 54  Juni 2007. Seite 55.

Musicaldarsteller Richard Peter

Text: Hedi Grager

Fotos: H. Loske

Richard Peter. (© H. Loske)
Schon im Alter von acht Jahren wusste der 1985 in Voitsberg geborene Musicaldarsteller Richard Peter: ich will singen. Von seiner Mutter unterstützt nahm er schon als Kind an Bewerben wie z.B. dem Kiddy Contest teil, wo er 1998 in Wien Finalist war. Es folgte die Ausbildung zum Musicaldarsteller an der Musical Academie Graz. Gesangsstunden nahm er u.a. bei Previn Moore, Caroline Vasicek, Marika Lichter, Maya Hakvoort und Christian Schmidt.
 
Musicaldarsteller Richard Peter. (© H. Loske)

Bildhauer Josef Pillhofer

Text: Hedi Grager

Fotos: Reinhard A. Sudy

Josef Pillhofer im Wiener Staatsatelier im Gespräch mit Hedi Grager. 2008. Hedi Grager im Gespräch mit Josef Pillhofer (2008). (Foto: Sudy)

Während einer Zugfahrt nach Wien hatte ich das Glück, einen der bedeutendsten österreichischen Bildhauer kennen zu lernen - Josef Pillhofer. Charmant und interessant erzählte er von seinem Freund und Lehrmeister Fritz Wotruba, der Schülergenerationen geprägt und die Entwicklung der Bildhauerei wesentlich beeinflusst hat, von seiner Zeit in Paris und dem Rückruf nach Wien durch Wotruba. Hofrat Dr. Frodl, Direktor der Österreichischen Galerie Belvedere sagt über diesen steirischen Künstler: „Josef Pillhofer gehört zu jenen wenigen, die das Bild und den Charakter der österreichischen Bildhauerei in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts in einem bedeutenden Maß mitgeprägt haben.“

Josef Pillhofer hat sein Atelier in Wien, welches man durch einen kleinen romantischen Garten erreicht. Hier fühlt man sich wie in einem verzauberten Wald voller Skulpturen und Plastiken, mit seinen realistischen Porträtköpfen und seinen reduzierten Kopfskulpturen aus Bronze, edlem Holz und Marmor. Beeindruckend sind auch seine vielen Zeichnungen aus Tusche, Bleistift, Kohlestift.

Werke von Josef Pillhofer waren bis Mitte Juni im Haus der Kunst Andreas Lendl, Andreas Hofer Platz 5, zu sehen. Im September wird einer der Schüler Pillhofers, der bekannte Grazer Künstler Werner Stadler, seine Werke im Haus der Kunst ausstellen.

 

Weiterlesen

 

 

Stand: Unverändert Juni 2003 (in Erinnerung an das erste Zusammentreffen von Hedi Grager mit dem 2010 verstorbenen großen Künstler).
Veröffentlicht als KunstKulturTipp in Gsund. Menschen helfen Menschen. Nr. 38 Juni 2003. Seite 39.

Musikerin Lena Purkathofer

Text: Hedi Grager

Fotos: Privat

Lena Purkathofer hat eine Leidenschaft für die Harfe. (Foto: Privat)
Mag. Magdalena Purkathofer, von ihren Freunden liebevoll Lena genannt, spielt ein eher seltenes Instrument: die Harfe – eines der ältesten Zupfinstrumente. In Graz geboren und in Gleisdorf aufgewachsen schwärmte sie schon als kleines Kind von der Harfe – so wurde es ihr von ihren Eltern erzählt. Lena erhielt mit acht Jahren Flötenunterricht, kurz darauf gab es erste Harfenstunden, erst bei einer Studentin, danach am Konservatorium in Graz. Sie war gerade mal 11 Jahre bei ihren ersten Auftritten wie Schulvorführungen, Hochzeiten, Weihnachtsfeiern, Taufen usw. „Seit ich arbeite und deshalb weniger Freizeit habe, suche ich mir meine Auftritte schon sehr bewusst aus“, erzählt sie. Die Musikerin arbeitet in der Internen Revision der KAGes.
 
Lena wird als Harfenbegleitung bei Volksmusikensembles, aber auch als Solistin gebucht. Echte Volksmusik, Gospels, Modernes aus Pop und Jazz – sie bietet ein breites Repertoire. Volksmusik spielt sie auch gemeinsam mit ihrem Vater (Kontrabass) und ihrem Bruder Rupert (steirische Harmonika).
Neu sind Auftritte mit der Sängerin Mag. Verena Kaiser. Die schöne Stimme von Verena ergänzt sich wunderbar mit dem klaren, weichen und gleichzeitig kräftigen Klang von Lenas Harfenspiel. Gemeinsam sind sie gerade dabei, das ohnehin schon breite musikalische Angebot noch zu erweitern.
 
 

Veröffentlicht als KunstKulturTipp in Gsund. Die besten Seiten der KAGes. Nr. 72 Dezember 2011. Seite 43.