Baltikum. Der Zauber dreier faszinierender Staaten

Die drei Staaten des Baltikums - im Süden Litauen mit der Hauptstadt Vilnius, Lettland mit der Hauptstadt Riga in der Mitte und im Norden Estland mit der Hauptstadt Tallin - sind wirklich eine Reise wert. Ein gemeinsames Schicksal prägt diese drei Länder, deren schöne Städte und Landschaften, unterschiedlichen Kulturen und reiche Geschichte beeindrucken.

Hier lesen Sie über

  • Litauen. Vilnius
  • Litauen. Wasserburg und Hügel der Kreuze
  • Litauen Online
  • Lettland. Riga
  • Estland. Tallinn in Vorbereitung!

Vilnius. Vielseitige und lebendige Hauptstadt Litauens

Text: Reinhard A. Sudy

Fotos: Hedi Grager, Reinhard A. Sudy

Die Altstadt, belebt und mit einer Harmonie der Baustile.

Bereits seit dem 1. Mai 2005 ist die unabhängige demokratische Republik Litauen Mitglied der Europäischen Union. Dieser baltische Staat liegt an einem kulturellen und geschichtlichen Kreuzungspunkt zwischen Ost und West und blickt auf eine tausendjährige, wechselhafte Geschichte zurück. Das historische Zentrum seiner Hauptstadt Vilnius hat mich durch seine eigenwillige und in Jahrhunderten gewachsene Stadtarchitektur und mit der Freundlichkeit seiner Bewohner fasziniert.

 

Barockbauten und Kirchen

Über 1200 Barockbauten und 48 Kirchen prägen das Stadtbild von Vilnius und zeugen von einer eindrucksvollen Vergangenheit. Beeindruckend ist auch die Harmonie, mit der sich unterschiedlichste Architekturstile und Kulturbauten aneinander reihen. Diese Universitätsstadt ist auch Kulturhauptstadt Europas 2009 und „fast" das geografische Zentrum Europas: Dieses liegt nur 26 km nördlich von Vilnius.

 

Spaziergang im Stadtzentrum

Einen ersten, angenehmen Eindruck erhielt ich bei einem ausgedehnten Spaziergang durch die langgestreckte Fußgängerzone: Vom Tor der Morgenröte, dem einzig erhalten gebliebenen Sadttor mit dem berühmten Madonna-Bild, bis zum großräumigen Platz vor der Erzbischöflichen Kathedrale (St. Stanislaus und St. Ladislaus). Unübersehbar sind hier der frei stehende Glockenturm, ursprünglich ein Verteidigungsturm, und das Monument des litauischen Großfürsten Gediminas. Im Hintergrund sieht man noch vor dem Ufer der Neris einen bewaldeten Hügel mit dem Gediminasturm, zu dem ich es aber nicht geschafft habe. Weite Plätze und prachtvolle Architektur, verwinkelte, steingepflasterte Gassen, verschachtelte Durchgehhöfe und die vielen hoch aufragenden Kirchtürme verleihen der Altstadt von Vilnius ein romantisches Flair. Ich war überrascht von der Vielfalt der Kirchen, den zahlreichen gemütlichen Kneipen und Gastgärten und einem offensichtlich großen Kulturangebot, wie die Plakate über Theater-, Musik- und Tanzveranstaltungen und Kunstausstellungen zeigten. Beeindruckt war ich auch von den vielen jungen und freundlichen Menschen - etwa 20.000 Studenten soll es hier geben - und dem sprachgewandten Personal in den Restaurants und Kneipen.

Veröffentlicht: Vilnius. Die Hauptstadt Litauens ist eine Stadt der Barockbauten und Kirchen. In: Gsund: Menschen helfen Menschen. Nr. 60 Dezember 2008. Seite 66.

Litauen online

 

www.vilnius.lt | Stadtverwaltung Vilnius / englisch und französisch

 

www.vilnius-tourism.lt | Tourismus-Informationszentrum Vilnius / vielsprachig, auch deutsch

 

www.lrv.lt | Regierung der Republik Litauen / englisch

 

www.lietuva.lt | Internetportal der Regierung der Republik Litauen / vielsprachig, auch deutsch

 

www.tourism.lt | Staatliches Tourismusdepartement Litauen / englisch

 

www.lithuania.travel | Internetportal des Staatlichen Tourismusdepartements Litauen / vielsprachig, auch deutsch

Litauen. Wasserburg Trakai und Hügel der Kreuze

Text: Reinhard A. Sudy

Fotos: Hedi Grager, Reinhard A. Sudy

Von Wasser umgeben liegt die Burg Trakai rund 30 Kilometer von Vilnius entfernt.

Zwei Erlebnisse sind mir bis heute besonders in Erinnerung geblieben: Zum einen die Besichtigung der rund 30 km von der litauischen Hauptstadt Vilnius entfernt liegenden, wuchtigen, mittelalterlichen Wasserburg Trakai, einst Hauptstadt des Großherzogtums Litauen. Zum anderen der Stop bei einer weiteren, berührenden Sehenswürdigkeit gleichsam am Straßenrand, als ich auf dem Weg von Vilnius nach Riga war, der Hauptstadt des angrenzenden Lettland.

 

Trakai

Nach einer Legende entdeckte Großfürst Gediminas diesen schönen, von einem See umgebenen Platz und errichtete dort die Burg von Trakai. Heute ist die originalgetreu und vollständig restaurierte, schlossähnliche Wasserburg im Galves-See ein Touristenmagnet. Ein gut organisierter Rundgang führte mich sehr angenehm und

kurzweilig in die interessante Geschichte und Entwicklung der Wasserburg von Trakai, die heute auch ein kultureller Veranstaltungsort ist.

Hügel der Kreuze

Mitten in der flachen Landschaft, unweit von der nach Einwohnern viertgrößten Stadt Siauliai, erhebt sich unmittelbar am Straßenrand ein kleiner Hügel, der dicht mit Kreuzen bedeckt ist. Über seine Entstehung habe ich einige Legenden gefunden. Dieser Wallfahrtsort ist das wohl berühmteste Symbol des katholischen Landes. Bereits seit 1831 stellen hier die Menschen – immer wieder – Kreuze auf, und kein Touristenbus fährt daran vorbei. Am 7. September 1993 besuchte sogar Papst Johannes Paul II. diesen Hügel der Kreuze. Die damals errichtete Holzkapelle und das von ihm gestiftete große Kreuz zählen heute zu den besonderen Sehenswürdigkeiten. Besonders beeindruckt hat mich aber die von schmalen Pfaden durchzogene unglaubliche Dichtheit und Vielfalt an Kreuzen, die ständig mehr werden. Die Schätzungen reichen von 60.000 bis über 100.000 Kreuze.

 

Veröffentlicht: Sehenswertes im Baltenstaat Litauen. Unvergesslich: Trakai, eine mittelalterliche Wasserburg, und der Hügel der Kreuze. In: Gsund. Die besten Seiten der KAGes. Nr. 64 Dezember 2009. Seite 64.

Riga. Lettlands Hauptstadt und Kulturhauptstadt 2014

Text: Reinhard A. Sudy

Fotos: Hedi Grager, Reinhard A. Sudy

Sorry, immer noch in Arbeit !

 

Das historische Zentrum von Riga, der Hansestadt und Hauptstadt Lettlands, wurde 1997 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt, und 2014 war Riga Europäische Kulturhauptstadt.

 

Die lettische Hauptstadt Riga hat blendend schöne Jugendstilhäuser. Und als Kulturhauptstadt ...

 

Das Programm der Europäischen Kulturhauptstadt Riga mit über 200 Veranstaltungen stand unter der Überschrift "Force Majeure". Die zahlreichen Veranstaltungen, Events, Ausstellungen und Konzerte machten Riga 2014 zu einem ganz besonderen Reiseziel.

 

Am Rathausplatz befindet sich das Schwarzhäupterhaus (rechts) wo einst eine der einflussreichsten Gilden des Baltikums Hof hielt. Es stammt ursprünglich aus dem 14. Jahrhundert, später schmückte man es mit einer Renaissancefassade. Im Zweiten Weltkrieg wurde es weitgehend zerstört. Zum 800. Geburtstag der Stadt Riga im Jahr 2001 wurde der Bau detailgetreu noch einmal errichtet.

 

 

www.riga2014.org |

 

www.riga.lv |

 

 

office.riga2014.org 

© 2013 Rīga 2014

Riga. Eindrucksvoll-schöne Hauptstadt Lettlands

Text: Isabella Lerchbaumer

Fotos: Isabella Lerchbaumer, Hedi Grager, Reinhard A. Sudy

Blick auf das 'eigenwillig gewachsene' historische Zentrum von Riga. © Isabella Lerchbaumer

Die lettische Hauptstadt Riga ist mit 750.000 Einwohnern eine Großstadt. Vom Hauptfluss, der Daugava her präsentiert sich die Altstadt seit dem 15. Jahrhundert nahezu unverändert. Eine prägnante Silhouette aus Türmen unterschiedlicher Höhe und Form, die eindrucksvoll auf die Hanse, auf Handel und Reichtum in alten Zeiten verweist. Kein Wunder, dass Rigas historisches Zentrum 1997 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurde.

 
Altstadtspaziergang
Ein Spaziergang rund um die Altstadt (Vecriga) zeigt die großen Grünanlagen und die vielen Jugendstilhäuser. Rund ein Drittel des Zentrums wurde im 20. Jahrhundert mit den Jugendstilfassaden versehen. Herrliche Wohnhäuser und ganze Ensembles wurden von lettischen und russischen Architekten gestaltet, wie sie in dieser Anzahl kaum sonst wo in Europa zu finden sind. Die große Altstadt hat eine ausgedehnte Fußgängerzone und ist voll von gut erhaltenen und restaurierten Kirchen sowie schönen Gebäudefassaden. Stille Winkeln und Gassen wechseln mit belebten Plätzen und Geschäftsmeilen ab.
 
Lettischer Kräuterbitter
Ich kann jedem Rigabesucher nur empfehlen, unbedingt die einheimische, lettische Küche und den lettischen Kräuterbitter zu probieren. In geringem Maße dient er als Medizin, da er 25 Kräuter beinhaltet. Wer zuviel davon geniest, muss damit dann auch den „Kater" bekämpfen.
 
Sehenswertes
  • Freiheitsstatue
    Das wichtigste Denkmal der Letten steht zwischen Altstadt und Neustadt auf dem Brivibas bulvaris, der Hauptverkehrsader Rigas. Zale, der an vielen Orten des Landes Nationaldenkmäler schuf, realisierte den Bau der Freiheitsstatue zwischen 1931 und 1935. In 42 Metern Höhe hält eine Mädchenfigur aus Kupfer, die Verkörperung der Freiheit, mit ausgestreckten Armen drei Sterne in den Himmel. Sie symbolisieren die drei historischen Provinzen Kurzeme, Vidzeme und Latgale.
     
  • Dom St. Martin
    Seit 2001 erinnert im Hof der Domkirche ein Denkmal an íhren Stifter, den Stadtgründer Bischof Albert, der 1211 mit dem Bau beginnen ließ. Der Dom ist der größte Kirchenbau des Baltikums. Berühmt ist er durch die Orgel mit 6.768 Pfeifen. Der Domplatz schmückt auch das klassizistische Börsengebäude. Am Domplatz laden viele Restaurants und Cafes mit freundlichem Personal ein, sich zu laben und den Ausblick auf die verschiedensten Fassaden zu genießen. Speziell am Abend kann man die Darbietungen der verschiedensten Musikrichtungen von Künstlern hören.
     
  • Petrikirche
    Rigas höchste Kirche, ein Holzbau, wurde erstmals 1209 erwähnt. Der metallene Turm wurde 1973 fertig gestellt, ist 123,5 m hoch, und bestimmt die Stadtansicht. Von der zweiten Galerie hat man die Altstadt, Ostsee und die Daugava im Blick, bei schönem Wetter ein unbeschreiblicher, sehenswerter Ausblick.
Das Schwarzhaeupterhaus wurde in den 90er-Jahren wieder aufgebaut. © Isabella Lerchbaumer
  • Schwarzhäupterhaus
    Im 2. Weltkrieg abgebrannt, wurde es in den späten 1990er Jahren mit Millionenaufwand wieder aufgebaut. Neben dem gotischen Prachtbau kann man Relikte aus der deutschen Herrschaft sehen, wie das Rathaus. Es lohnt sich, dort einen Kaffee zu trinken und die Konzerte zu genießen.
     
  • Zentralmarkt
    In den gewaltigen Hallen, welche 1930 errichtet wurden und damals die größten und modernsten Europas waren, gibt es ein reichhaltiges Angebot. Berühmt ist auch der Blumenmarkt entlang dem Vermanes-Park, der bis spät in die Nacht geöffnet und viel besucht ist. Das Verschenken von Blumen ist in Lettland mehr als nur eine gesellschaftliche Gepflogenheit. Die Letten verschenken Blumen bei jeder Gelegenheit.
     
  • Ethnografische Freilichtmuseum
    Dieses liegt auf einem 100 ha großen Gelände mit herrlichem Waldgebiet am Juglassee rund 10 km vom Stadtzentrum entfernt.
Ausflüge rund um Riga
  • Jurmala
    Die lettische Riviera an der Ostsee - ein Landstreifen an der Bucht von Riga - mit den schönen Sommerhäusern und dem 32 km herrlich breiten, feinsandigen, flach abfallenden Strand. Ich empfehle den Zug von Riga nach Jurmala zu nutzen, denn die Bahnfahrt ist ein besonderes Erlebnis und kostet € 1,50 hin und retour (Fahrstrecke je 20 km).

 

  • Bischofsschloß Turaida
    Zu den Überresten der Burg Turaida gelangt man über einen leicht ansteigenden Fußweg. Über die mächtige Anlage ragen insgesamt 5 Wehrtürme empor. Am Imposantesten ist der 30 m hohe Bergfried im Innenhof der Burg, geschützt durch 3 m starke Mauren in einen Eingang in 9 m Höhe. Schweißtreibend und anstrengend habe ich die 350 Stufen im Halbdunkel bewältigt. Von der Aussichtsplattform des restaurierten Turms bietet sich ein eindrucksvoller Blick ins Gaujatal.

 

  • Sigulda
    Im Nationalpark Gauja, der wegen seiner hügeligen Landschaft auch als lettische Schweiz bezeichnet wird, liegt 40 km von Riga entfernt die attraktive Stadt Sigulda. Das neue Schloss diente früher dem deutschen Schwertbrüderorden als Zwingburg, das neue Schloss diente in den Kriegsjahren als Sanatorium und heute ist in dem Gebäude die Stadtverwaltung untergebracht.
Das neue Schloss in Sigulda dient heute der Stadtverwaltung. © Isabella Lerchbaumer

 

Gekürzt veröffentlicht: Lettlands Hauptstadt Riga fasziniert. Sie ist die Metropole des Baltikums. In: Gsund. Die besten Seiten der KAGes. Nr. 55 Dezember 2007. Seite 49.

Langfassung "Riga. Faszinierende Hauptstadt von Lettland und Metropole des Baltikums" in G'sund.net.

Tallinn. Hauptstadt Estlands

Text: Reinhard A. Sudy

Fotos: Hedi Grager, Reinhard A. Sudy

Ein wahres Kleinod ist der historische Altstadtkern von Tallinn.

 

In Vorbereitung!

Empfehlen Sie diese Seite auf: