Berlin. Non Stop. Berlin. Non Stop. Berlin. Non Stop

Die Fashion Weeks in Berlin, zweimal im Jahr, sind in den letzten Jahren zu einem beliebten Treffpunkt der Modeszene geworden. Und auch eine gute Gelegenheit, zwischen dem großen Angebot an Modemessen und den vielen Shows und Side-Events - teils an originellen Orten - ein wenig die Stadt zu erkunden.

 

Hier lesen Sie von Modemessen, der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin und ihren Locations, besonderen Shows und über Sehenswertes in Berlin natürlich:

  • 2017. Kaufhaus Jandorf
  • 2016. Erika-Hess-Eisstadion / Eva Lutz, Thomas Hanisch
  • 2015. Brandenburger Tor, Friedrichstraße, Auguststraße / Hoschek, Ruétz, Ostertag, Sammler, Vollrath, Ingenhoven
  • 2015. Köpenicker Straße, Friedrichstraße, Unter den Linden / Marcel Ostertag, Rebekka Ruétz / Adlon, Soho House
  • 2013. Designer & Messen / Kurfürstendamm, Hamburger Bahnhof
  • 2012. Szene gleich hinter dem Alexanderplatz
  • 2010. Messen & Shows / Gendarmenmarkt

Berliner Fashion Weeks 2017. Alles ein wenig anders

Jänner 2017. Vom 17. bis 19. Jänner und vom 4. bis 7. Juli werden die beiden Ausgaben der Berlin Fashion Week 2017 stattfinden. Es ist das dann die Zeit von Modemessen wie Panorama, Premium Group, Show & Order, Curvy but Sexy, Green Showroom und der Ethical Fashion Show, der Mercedes-Benz Fashion Week und des Berliner Modesalons. Etablierte Designer, junge Talente und Modemarken werden ihre Kollektionen zeigen, 2017 erstmalig ohne Überschneidungen mit den Couture-Schauen in Paris.

Die dem ‚Volkspark am Weinberg‘ zugewandte Seite des Kaufhauses Jandorf in der Brunnenstraße Ecke Veteranenstraße. © 2017 Reinhard A. Sudy

Mercedes-Benz Fashion Week im Kaufhaus Jandorf

Nach Jahren im Zelt am Bebel-Platz und dann beim Brandenburger Tor traf sich die Modeszene der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin zuletzt im Sommer 2016 im Erika-Hess-Eisstadion. Und ab 2017 ist das historische, 1904 errichtete Kaufhaus Jandorf in Berlin-Mitte der zentrale „Austragungsort“ der Mercedes-Benz Fashion Week. Das Gebäude am Straßeneck Brunnenstraße und Veteranenstraße, gleich gegenüber dem Weinbergspark, hat mit seiner stark strukturierten Natursteinfassade und dem Türmchen hoch oben den Charme der Geschichte für sich. Mit seinen vier Ebenen und einem weiten Lichthof bietet es eine faszinierend-morbide Kulisse für Veranstaltungen aller Art - auch für Fashionshows. Vielleicht ist es ein wenig eng hinter den Kulissen und ein wenig heiß am Runway gewesen, aber durch den für jederman zugänglichen Shop im geräumigen Foyer konnte ich im kalten Jänner gemütlich im Warmen warten.

Das Eingangsportal zum Kaufhaus Jandorf, Brunnenstraße 19-21, das 1904 von Adolf Jandorf als Warenhaus in Berlin-Mitte eröffnet wurde. © 2017 Reinhard A. Sudy
Blick von der Südseite des Kaufhauses Jandorf auf den leicht winterlich-verschneiten ‚Weinbergspark‘. © 2017 Reinhard A. Sudy
Dieser Stolperstein am Randes des ‚Weinbergspark‘ erinnert an Sophie Boroschek. Sie hat hier gewohnt hat und ist 1943 nach ihrer Deportation nach Auschwitz im Konzentrationslager Natzweiler-Struthof ermordet worden. © 2017 Reinhard A. Sudy

Tipps für zwischendurch

Wenn der Bummel im frei zugänglichen 'Shop' im Foyer beendet ist, lädt gleich gegenüber dem Eingangsportal des Kaufhauses Jandorf - noch hinter einem Baugerüst versteckt - ein geräumiges Unicorn-Cafe zum entspannten Arbeiten und gesunden Essen ein.

Und um die Ecke in der Veteranenstraße erwartet die Gäste - mit Blick in den Weinbergspark - ein sehr gemütlich eingerichtetes griechisches Lokal und Lebensmittelladen.

Weitere kleine und originelle Lokale säumen auch das kurze Wegstück zu den Eingängen zur U 2 Station Rosenthaler Platz und dessen näheres Umfeld.

Unicorn. Berlin Mitte

Brunnenstraße 173

10115 Berlin

Tel. +49 (30) 176 2432 778

www.unicorn.berlin

Rises-Delicasies

Veteranenstraße 25

10119 Berlin

Tel. +49 (30) 6883 3548

The Circus Hotel

Rosenthalerstraße 1

10119 Berlin

Tel. +49 (30) 2000 3939

www.circus-berlin.de

The Shop

Kaufhaus Jandorf

Brunnenstraße 19-21

10119 Berlin

www.kaufhaus-jandorf.de

 

Die Fashion Week im Internet

Helga Kresnik, Marcel Ostertag und Hedi Grager. © 2017 Reinhard A. Sudy

Zwischen Messen und Shows

Die Grazer Mode-Bloggerin und Journalistin Hedi Grager war eine ganze Woche lang bei Shows und auf Veranstaltungen der Berliner Fashion Week. Hier im Bild mit ihrer Freundin Helga Kresnik, Inhaberin einer exklusiven Mode-Boutique im südsteirischen Leibnitz, und dem kreativen und charismatischen Designer Marcel Ostertag. Dieser zeigt seine aktuellen Kollektionen im Rahmen der Mercedes-Benz Fashion Week immer an sehr besonderen Orten. Heuer waren es Räume in den Delight Rental Studios in der Saarbrücker Straße. Am Ende seiner Show fuhr Marcel Ostertag sogar mit dem Auto ein Stück über den Laufsteg, bevor er weiterging.

Berlin 2016. Auf Fashion-Shows im Erika-Hess-Eisstadion, in der Friedrich- und der Auguststraße

Text: Reinhard A. Sudy

Fotos: Hedi Grager, Reinhard A. Sudy

Hinter dieser Plakatwand in der Müllerstraße 185 verbarg sich der Runway im Erika-Hess-Eisstadion. © 2016 Reinhard A. Sudy

Juli 2016. Zunehmend verteilen sich die großen und kleinen Designer-Shows in der ganzen Stadt. Bei der Mercedes-Benz Fashion Week war man diesmal nicht im Zelt am Brandenburger Tor sondern pendelte zwischen dem Runway im Erika-Hess-Eisstadion und der kleinen aber feinen Stage im me Collectors Room. Zwischendurch ging's dann ins Kronprinzenpalais zum Berliner Mode Salon oder zu Marcel Osterrtag in den Admiralspalast.

Das mag manches Mal stressig scheinen, ist aber eine gute Chance, Berlins Szeneviertel und Prachtbauten besser kennenzulernen. Ja, und am Abend laden viele Designer zu ihren After-Show Parties an oft ganz tollen Orten.

Und manches Mal fällt der Blick auf ein anderes Berlin und seine teils tragische Geschichte: Wie auf das einstige jüdische Kinderheim AHAWAH in einem Gebäude in der Auguststraße.

 

Erika-Hess-Eisstadion

Müllerstraße 185, 13353 Berlin

 

me Collectors Room

Auguststraße 68, 10117 Berlin

 

Kronprinzenpalais,

Unter den Linden 3, 10117 Berlin

 

Admiralspalast

Friedrichstraße 101, 10117 Berlin

Süßes gab es bei der Mercedes-Benz Fashion Week im Erika-Hess-Eisstadion zwischendurch. Gute Laune und Spaß hatten die drei charmanten Gäste hier (von links: Hedi Grager, Lexy Hell und Sevil Uguz) eigentlich immer.

MINX by Eva Lutz

Die großartige deutsche Designerin begeisterte mit ihrer neuen Spring/Summer 2017 Kollektion auch diesmal wieder ihr Publikum. Sie macht Mode für selbstbewusste Frauen, die sich in ihrer Kleidung wohl fühlen wollen, die von morgens bis abends modern und doch unkompliziert angezogen sein wollen. Neben den deutschen Topmodels Franziska Knuppe, Franzi Müller, Rebecca Mir und der aktuellen Germany’s Next Topmodel Gewinnerin Kim Hnidzo schickte Eva Lutz auch wieder das Curvy Model Angelina Kirsch auf den Laufsteg.

Mehr: hedigrager.com

Thomas Hanisch

Die Journalistin-Bloggerin Hedi Grager traf den jungen und sehr sympathischen Designer auf der Show seiner Designer-Kollegin Marina Hoermanseder. Der oftmals als Rohdiamant der Modewelt bezeichnete Jungdesigner präsentierte seine Spring/Summer 2017 Kollektion, bei der die Farben Schwarz, Weiß und Rot  dominierten, auf der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin. Seit Lady Gaga an ihrem Geburtstag ein extravagantes Kleid von Thomas Hanisch trug, steht er ganz besonders im öffentlichen Interesse.

Mehr: hedigrager.com

© 2016 Reinhard A. Sudy Stolperstein für David Guter vor dem Gebäude Auguststraße 14/16. Unten links die Gedenktafel, rechts die Hausfront. © 2016 Reinhard A. Sudy

Berlin. Kinderheim AHAWAH

Eine kleine Glas-Gedenktafel am alten Haustor informiert darüber, dass das durch den Architekten Eduard Knoblauch erbaute Haus in der Auguststraße 14/16 bis 1914 ein Krankenhaus der Jüdischen Gemeinde war. Dann fanden jüdische Emigranten aus Osteuropa hier Zuflucht und ab 1922 gab es darin das Kinderheim AHAWAH [hebräisch für Liebe]. Als 1934/35 ein Teil der Kinder und Erzieherinnen nach Palästina emigrierte, war das Gebäude noch eine Zeitlang ein Waisenhaus für jüdische Kinder, bevor es 1941 von der Gestapo als Sammellager für alte und kranke Juden verwendete, die dann von hier deportiert wurden. Der Stolperstein am Gehsteig vor dem Gebäude erinnert an David Guter, Jahrgang 1871, der hier wohnte, bis er am 2.2.1943 nach Theresienstadt deportiert und am 11.4.1943 ermordet wurde.

 

Stand: Juli 2016.

Berlin 2015. Auf Fashion-Shows am Platz des 18. März, in der Friedrich- und der Auguststraße

Text: Reinhard A. Sudy

Fotos: Hedi Grager, Reinhard A. Sudy

Mercedes-Benz Autoflotte vor dem MBFW-Zelt und dem Brandenburger Tor im Hintergrund. © 2015 Reinhard A. Sudy

Brandenburger Tor

Dieses gewaltige Tor-Monument hat schon viel gesehen, steht es doch in unmittelbarer Nähe von Mauer und Grenzstreifen während des Kalten Krieges. Eingebettet zwischen dem Platz des 18. März im Westen und dem Pariser Platz im Osten wurde das Brandenburger Tor zu einem Symbol der Wiedervereinigung von Ost- und West-Berlin und der deutschen Einheit. Das 26 Meter hohe, 65,5 Meter breite und 11 Meter tiefe Bauwerk wird von der Quadriga gekrönt, einem von vier Pferden gezogenen Wagen mit der geflügelten Siegesgöttin Viktoria.

 

Friedrichstraße

3,3 Kilometer lang zieht sich die Luxus-Einkaufsstraße durch das historische Zentrum Berlins. Drei Gebäudekomplexe in ihrem nördlichen Teil, dort wo die S-Bahn und die Spree die Friedrichstraße queren, haben mich sehr beeindruckt: ein Kultur-Kaufhaus und zwei Veranstaltungs-Paläste.

  • Dussmann. das KulturKaufhaus, Friedrichstraße 90

Auf vielen Etagen gibt es hier eine schier grenzenlose Auswahl an Büchern, CDs, DVDs, Hörbüchern, Software und Geschenken, und das auch spät am Aben. Dazu einj originelles Café und Sessel und Bänke laden zum Schmökern und Entspannen.

www.kulturkaufhaus.de

  • Admiralspalast, Friedrichstraße 101

Die 1911 eröffnete Vergnügungsstätte am Bahnhof Friedrichstaße hat eine lange Geschichte. Das jahrelang leer stehende Haus wurde im August 2006 mit Klaus Maria Brandauers Inszenierung von Brechts „Dreigroschenoper“ neu eröffnet.

www.admiralspalast.de

  • Friedrichstadt-Palast, Friedrichstraße 107

Europas größtes Revue-Theater hat eine hundertjährige, wechselhafte Geschichte. Das 1984 an der Friedrichstraße 107 neu eröffnete, gewaltige Gebäude ist 80 Meter breit und 110 Meter lang.

www.friedrichstadtpalast.de              

 

Auguststraße

Nach der Wende hat sich die Auguststraße in Berlin Mitte zum Galerienviertel entwickelt. In den letzten Jahren ist hier auch eine vielschichtige Lokalszene entstanden, die zum Ruf der Auguststraße als beliebtes Ausgehviertel beigetragen haben.

 

Unter den Linden

Der Pracht-Boulevard reicht vom Brandenburger Tor bis zur Schlossbrücke am westlichen Arm der Spree. Gewaltige, prachtvolle und geschichtsträchtige Bauwerke sind entlang dieser Achse entstanden, wie z. B. das Kronprinzenpalais und direkt gegenüber das Deutsche Historische Museum und die Neue Wache.

 

 

  • Berliner Theaterviertel rund um die Friedrichstraße und die Hackeschen Höfe | East End   

 

 

 

 

  • Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH im Auftrag der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung, Berlin | www.fashion-week-berlin.com

Brandenburger Tor

Auf der einen Seite der Pariser Platz, auf der anderen der Platz des 18. März: Dazwischen steht das monumentale Tor, dominant und unübersehbar. Es ist heute ein vielbesuchtes Symbol für die Wiedervereinigung von Ost- und West-Berlin und ein begehrtes Fotomotiv.

Runway im MBFW-Zelt

Zweimal im Jahr ist dieses weiße Zelt am Brandenburger Tor ein Zentrum der Mercedes-Benz Fashion Week Berlin. Bei diesem Treffpunkt der Modeszene präsentierten Designer aus der ganzen Welt ihre aktuellen Kollektionen.

www.mbfashionweek.com

Lena Hoschek

„En Provence“ bezeichnet Lena Hoschek ihre farbenfrohe Kollektion Frühjahr/Sommer 2016. Die steirische Designerin brachte damit das Flair und die unverwechselbare Seele der malerischen Provence in die deutsche Modemetropole.

Mehr: hedigrager.com

Rebekka Ruétz

Die Designerin Rebekka Ruétz präsentierte ihre Kollektion als „A TOUCH OF FRIDA“. Schlichte Passformen und straighte Schnitte treffen auf filigrane Konturen und mädchenhafte Silhouetten.

Mehr: hedigrager.com

Zur Fotostrecke gleich unterhalb:

Drei Grazerinnen mit strahlendem Lächeln vor der nächsten Show im MBFW-Zelt. Von links: Eva Maria Guggenberger, Nathalie Bertha und Hedi Grager.

Die beiden charmante Damen sorgten für angenehme Erfrischungen.

Das steirische Tattoomodel Lexy Hell beim Interview und einem schnellen Fotoshooting gleich vor dem MBFW-Zelt.

Der Mercedes-Benz Fahrservice sorgte für eine bequeme und sichere Fahrt von Show zu Show.

Microsoft Berlin. IT-COUTURE

'The Fashion & Technology Exhibition' Unter den Linden 17 zeigte Exponate und IT-basierte Retail-Lösungen von Fashion Tech-Startups und Jung-Designern. Kunsthochschule Berlin-Weißensee Absolventen präsentierten ihre Kollektionen mit digitalen Komponenten.

www.microsoft.com

Berliner Mode Salon

Junge Designer und neue Labels bringen Schwung in die Szene. Im eleganten Kronprinzenpalais, Unter den Linden 3, bot der Berliner Mode Salon mit dem VOGUE Salon und einer Gruppen-Ausstellung deutschen Marken eine eigene Plattform.

www.derberlinermodesalon.com

Admiralspalast Berlin

Die Geschichte dieser heute denkmalgerecht sanierten Vergnügungsstätte beginnt Anfang des 20. Jahrhunderts. 2006 wurde das jahrelang leer stehende Haus neu eröffnet.

 

Friedrichstraße 101, 10117 Berlin

www.admiralspalast.de

Designer Marcel Ostertag

Wieder einmal hat Marcel Ostertag, der charismatische Designer aus München, seine Show-Gäste überrascht: diesmal mit einer außergewöhnlichen Präsentation seiner neuesten Kollektion 'Desert' im 1911 eröffneten traditionsreichen Admiralspalast Berlin.

www.marcelostertag.com

STAGE Bereich in der Auguststraße

Neu war in dieser Saison der ausgelagerte STAGE Bereich, der dieses Mal nicht im MBFW-Zelt am Brandenburger Tor sondern im "me Collectors Room" in der Auguststraße in Berlin Mitte sein neues zu Hause hatte.

me Collectors Room Berlin

Dieses Ausstellungshaus in der Auguststrasse 68 wurde vom Chemiker, Mediziner und Kunstsammler Thomas Olbricht 2010 eröffnet. Die Stiftung Olbricht zeigt hier neben einer fest installierten Wunderkammer temporäre Ausstellungen u. a. aus der Olbricht Collection.

www.me-berlin.com

Rebecca Sammler 
Die diplomierte Fashion Designerin der Berliner Hochschule der Künste zeigte fließende Kleider mit floralen Drucken auf Spitze, Seide und Paillettenstickerei, kombiniert mit Leder- und Pelzelementen.

www.sammler-berlin.com

I'vr Isabell Vollrath

Auf eigenwillig faszinierende Weise verbinden sich bei Isabel Vollrath, einer mehrfach ausgezeichneten Absolventin der Kunsthochschule Berlin-Weißensee, Mode und Kunst zu einer teilweise skulpturhaften Kollektion.

www.isabellvollrath.com

Lilly Ingenhoven

Tolle Abendkleider und zeitlose Basics prägten die Kollektion der Newcomerin, die während ihrer Studienzeit an der Akademie für Mode und Design AMD in München den AMD Best Graduate Fashion Award erhielt.

www.lillyingenhoven.com

Mode-Messen in Berlin

 

Premium | www.premiumexhibitions.com

Show & Order | www.showandorder.de

Bright | www.brighttradeshow.com

Panorama | www.panorama-berlin.com

SEEK | www.seekexhibitions.com

Curvy is Sexy | www.curvy-is-sexy.com

Bread & Butter | www.breadandbutter.com

 

Stand: Juli 2015.

Berlin. Auf Modemessen, bei Shows, in der Köpenicker Straße, der Friedrichstraße und Unter den Linden

Text: Reinhard A. Sudy

Fotos: Hedi Grager, Reinhard A. Sudy

Köpenicker Straße

Auf Befehl des Kurfürsten Johann Georg wurde 1589 ein bereits bestehender Weg von Berlin nach Köpenick als Köpenicker Straße ausgebaut. Sie beginnt als Fortsetzung der Inselstraße im Bezirk Mitte und führt fast parallel zur Spree in den Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg. Hier endet die Köpenicker Straße nahe dem U-Bahnhof Schlesisches Tor, wo sie in die Schlesische Straße übergeht. In den letzten Jahren haben sich hier, mit Vorliebe in leerstehenden Fabriksgebäuden am Spree-Ufer, Szeneviertel mit Clubs, Bars, Restaurants und Start-ups entwickelt.

 

Friedrichstraße

Diese 3,3 Kilometer lange Straße im historischen Zentrum Berlins ist nach Kurfürst Friedrich III. von Brandenburg benannt. Sie ist heute eine der bekanntesten Einkaufsstraßen mit Luxus-Quartieren, internationalen Modemarken und Designläden. Von der Torstraße im Stadtteil Mitte (im Norden), wo sie die zentrale Prachtstraße Unter den Linden kreuzt, führt sie schnurgerade zum Mehringplatz im Stadtteil Friedrichshain-Kreuzberg (im Süden). An die einstige Mauer zwischen Ost und West erinnert heute noch der Grenzkontrollpunkt Checkpoint Charlie in der Mitte des Boulevards.

 

Unter den Linden

Dieser prachtvolle Boulevard ist zugleich die älteste Flaniermeile der deutschen Hauptstadt. Unter den Linden reicht vom Brandenburger Tor bis zur Schlossbrücke, die mit ihren drei Bögen den westlichen Arm der Spree quert. Gewaltige Bauwerke sind entlang dieser Achse entstanden, wie z. B. die Staatsoper, die katholische Hedwigs-Kathedrale, die Königliche Bibliothek, das Vorgängerpalais der Humboldt-Universität oder das Deutschen Historische Museum.

 

 

 

 

 

 

Designer Marcel Ostertag

Seine Kollektionen entwirft Marcel Ostertag im Atelier im Münchner Gärtnerplatz-Viertel, auch inspiriert vom pulsierenden Leben seiner Umgebung. Das modische Know How hat er sich beim Studium am renommierten Central St. Martin College in London angeeignet.

www.marcelostertag.com

Tolle Show in Heeresbäckerei

Anfangs war es ein Suchspiel, da es am Ufer der Spree gleich mehrere Eingänge der Köpenickerstraße mit der Hausnummer 16/17 gibt. Am Abend wiesen dann die vielen Gäste und die Beleuchtung den Weg zur gelungenen Show von Marcel Ostertag im Magazin in der ehemaligen Heeresbäckerei. 

 


Das Magazin. Baujahr 1890

40 Meter lang und 16 Meter breit ist dieser Saal. Seine 4,60 Meter hohe Decke wird von 27 gusseisernen Stützen getragen, durch 20 Rundbogenfenster fällt Licht auf das Rotbuche-Parkett.

 

Köpenicker Straße 16/17, 10997 Berlin

www.magazin-heeresbaeckerei.de

 


Und ab ins Sage Restaurant

Nur ein paar Schritte weiter säumen ehemalige Fabrikshallen im Backstein-Stil ein weitläufiges Hofgelände. Hier geht es in das trendige Lokal - mit offenem Kamin in der gemütlichen Raucher-Lounge.
  

Köpenickerstraße 18 - 20, 10997 Berlin

www.sage-restaurant.de 

Designerin Rebekka Ruétz

Die Tirolerin steht für ihre eigenwillig-extravagante Kreationen und ist bekannt für einen spannenden Materialmix. Das hat sie auf der Berliner Fashionweek mit ihrer Herbst-/ Winterkollektion 2015/16 unter dem Titel „A FAIRYTALE“ auch heuer wieder gezeigt.

www.rebekkaruetz.com

Backstage bei Rebekka Ruétz

Hedi Grager traf backstage auf eine sehr gut gelaunte und entspannte Designerin. Auf der prominente Gästeliste standen u. a. Bettina Kramer, Lexy Hell, Katrin Wrobel, Annabelle Mandeng, Anja Knauer, Carolin Niemczyk, Claudia Effenberg.

 

Quelle: www.hedigrager.com vom 31. Jänner 2015

USE UNUSED 

Das ungarische Label der drei Designer Eszter Füzes, Attila Godena-Juhász und András Tóth zeigte heuer zum ersten Mal seine Kollektion im Rahmen der Berliner Mercedes-Benz Fashion Week.

www.useunused.com

 

Quelle: www.hedigrager.com vom 8. Februar 2015

Femininer Sexappeal

Zu stimmungsvollem Jazz präsentierte die steirische Designerin Lena Hoschek ihre neue Kollektion “L´Heure Bleue – Die Blaue Stunde”.

www.lenahoschek.at

 

Quelle: www.hedigrager.com vom 28. Jänner 2015

Abstecher zur Show & Order

Im historischen Kraftwerk in Berlin Mitte, in der Köpenicker Straße 70, zeigten über 250 internationale Designer, Brands und Modelabels hochwertige Damenmode und Accessoires. In der "The Future" Area waren neue Kreationen vor allem vor junger Labels zu sehen.

www.showandorder.de

Zwischendurch ein Graffito ...

Auf dem Weg von der Show & Order zurück zum Brandenburger Tor habe ich diese interessante Doppel-Schatten-Hand entdeckt. Das Spray-Kunstwerk schmückt die Rückwand eines Gebäudes eines Autoabstellplatzes an der Straßenecke Köpenicker Straße und Brückenstraße.

... und ein Berliner Bär

Kurz darauf blickte mich aus einem lichten Hinterhof ein waschechter Berliner Bär an. Neugierig und natürlich vorsichtig näherte ich mich ihm und stand dann vor dem sehr einladend gestalteten Eingangsbereich des Hotels Catalonia Berlin Mitte.

Entspannung im Adlon

Das Hotel Adlon Kempinski beim Brandenburger Tor ist nicht gerade billig. Aber die Lobby-Lounge mit Blick auf alles und alle oder das Restaurant Quarré mit Blick auf das Brandenburger Tor sind einen Besuch wert.

 

Unter den Linden 77, 10117 Berlin

www.hotel-adlon.de   

Holocaust-Gedenkstätte

Das Denkmal für die ermordeten Juden Europas ist gleich hinter dem Hotel Adlon. Es besteht aus einem Stelenfeld mit 2.711 grauen Betonquadern und dem Ort der Information mit einigen Ausstellungsräumen.

 

Cora-Berliner-Straße 1, 10117 Berlin

www.stiftung-denkmal.de

Soho House Berlin

Wie ein Gegenstück zum Adlon steht an einer trostlos-großen Kreuzung, unweit vom Alexanderplatz, ein gewaltiger, denkmalgeschützter Bau: Seit 2010 das Soho House Berlin.

 

Torstraße 1, 10119 Berlin

www.sohohouseberlin.com 

The Store im Soho House

Das Soho House mit Hotel und Dachterrassen-Restaurant ist ein exklusiver Members' Club. Frei zugänglich ist The Store mit Cafe und Bar beim Eingang in das ehemalige Bauhausstil-Kaufhaus Jonaß.

www.thestore-berlin.com 

 

Stand: Jänner 2015.

Berlin 2013. Non Stop. Berlin 2013. Non Stop. Berlin ..

Text: Reinhard A. Sudy

Fotos: Hedi Grager, Reinhard A. Sudy

Der Kurfürstendamm lebt

Es macht wieder Spass, den endlosen Kurfürstendamm auf und ab zu schlendern, in die Auslagen der vielen Geschäfte zu schauen, zwischendurch einen Kaffee zu trinken oder auch einmal ein Stück mit einem gerade vorbeikommenden Bus zu fahren.

Ein Bär müßte man sein

Beim Bummel über den Kurfürstendamm gibt es fast kein Vorbeikommen am großen, freundlich blickenden Bären vor dem Eingang des Steiff-Ladens. Im Inneren erwartet alle Liebhaber von Stofftieren, kleine und große Kinder ein wahres Tier-Paradies.

Gusseiserne Kunstwerke

Der routinemäßige Blick auf den vor uns liegenden Gehsteig zeigt uns die Hindernisse auf unserem Weg. Er zeigt uns auch anderes: Gusseiserne, stählerne, manches Mal mit Beton gefüllte, oft kunstvoll gestaltete Kanaldeckel.

 

Weiterlesen

Designer Patrick Mohr

Bei der sommerlichen Berliner Fashion Week hat der Designer Patrick Mohr seine neue Kollektion "Human" präsentiert: In einem heruntergekommenen, baufälligen Gebäude in Berlin Mitte und mit schillernden, teils tollen Models.

 

Weiterlesen

Eva Poleschinskis Ep_anoui

Ep_anoui ist der klingende Name für das Modelabel der Designerin aus Österreich, Eva Poleschinski. Sie präsentierte ihre neueste, jugendlich und zugleich elegante Kollektion im Mercedes-Benz Zelt der Berliner Fashion Week.

 

Weiterlesen

Einige der Mode-Messen in Berlin

Hamburger Bahnhof. Museum

In Sichtweite zum Berliner Hauptbahnhof und doch nicht ganz einfach zu finden liegt der historische Gebäudekomplex des Hamburger Bahnhof - Museums für Gegenwart: Vorbeischauen und einfach überraschen lassen.

 

www.hamburgerbahnhof.de

Skulpturen in Bahnhofshalle

Body Pressure ist der klingende Name einer empfehlenswerten Ausstellung von großen und kleinen zeitgenössischen Skulpturen in der geräumigen und hellen Halle im Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart.

 

www.hamburgerbahnhof.de

Martin Kippenberger

Er ist schon beeindruckend, der Blick auf das Werk und Leben dieses eigenwilligen und vielseitigen Künstlers, der so vieles verkörperte: Maler, Schauspieler, Musiker, Schriftsteller, Trinker, Tänzer, Reisender und mehr. 

 

www.hamburgerbahnhof.de

 

Stand: Juli 2013.

Berlin 2012. Premium, Bred & Butter, Show & Order und in der Rosa-Luxemburg- und Weinmeisterstraße

Text: Reinhard A. Sudy

Fotos: Hedi Grager, Reinhard A. Sudy

Jänner 2012. Wieder einmal war ich mit Freunden in Berlin, die sich auf den Modemessen der Fashion Week bereits nach neuer Ware für den kommenden Winter umschauten. Die beiden "arrivierten" Größen in der Berliner Modemessen-Szene, Bred & Butter und Premium, haben mit Show & Order einen bemerkenswerten Zuwachs bekommen. Einen Einblick in einige der neuesten Trends bei dieser Fashion Week im regnerisch-kalten Berlin gibt Hedi Grager, die mit JOMA Fashion die Modemessen besucht hat.

Weiterlesen

 

Szene-Straßen: Rosa-Luxemburg, Münz und Weinmeister

Gleich "hinter" dem Alexanderplatz ist das Szeneviertel seit meinem letzten Aufenthalt in Berlin noch lebendiger geworden. In der Rosa-Luxemburg-Straße, der Münzstraße und ihrer unmittelbaren Verlängerung, der Weinmeisterstraße, ihren Seitengassen, Durchgeh- und Hinterhöfen ist ein buntes Mode- und Designzentrum herangewachsen. Dazu Kunstgalerien, Medien- und PR-Agenturen, Restaurants, Bars und Cafes für wirklich jeden Geschmack.

 

Hotels und Restaurants: Tipps

  • Lux 11. Der Ende des 19. Jahrhunderts erbaute herrschaftliche Offizierswohnsitz hat eine beeindruckende Geschichte: Nach der Nutzung als Militärspital im Ersten Weltkrieg überstand es auch den Zweiten Weltkrieg, war dann bis zum Mauerfall 1989 Sitz des russischen Geheimdienstes KGB, um wurde später für viele Jahre Teil der Berliner Subkkultur und Party-Szene. Heute ist das prachtvolle Gebäudeensemble ein elegantes Design Hotel mit Restaurant und  Bar (Quelle: Chambers MAG 2011 // 01 Seite 8).

          Hotel Lux 11:  www.lux-eleven.com

          Restaurant Cafe Luchs: www.luchs-berlin.de

          The Lodge Bar: www.the-lodge-berlin.de

          alle: Rosa-Luxemburg-Straße 9 - 13, D-10178 Berlin

  • The Weinmeister. Eines der jüngsten Designer Hotels, im Juli 2010 eröffnet, mit einer ungemein gemütlichen Club Lounge und der Schwarz Bar. Diese ist nach einem Stammgast, der deutschen Schauspielerin Jessica Schwarz benannt.

          www.the-weinmeister.com

          Weinmeisterstraße 2, D-10178 Berlin

 

 

Stand: Februar 2012.

Berlin 2010. Modemessen, Shows & Gendarmenmarkt

Text: Reinhard A. Sudy

Fotos: Hedi Grager, Reinhard A. Sudy

Jänner 2010. Berlin ist auf dem besten Weg, zu einer der bedeutendsten europäischen Modehauptstädte zu werden. Für den Modeschöpfer Michael Michalsky wird Berlin bald mit Paris, Mailand und New York zu „den vier Grand Slams der Modewochen gehören". Den Ruf für eine mutige Mischung von Jeans, Streetwear und Design hat Berlin schon heute, las ich in einer Wochenendbeilage des Standard. So begleitete ich Anfang dieses Jahres Freunde nach Berlin, die mit der Modewelt beruflich zu tun haben. Gott sei Dank hatte ich meine dickste Winterjacke, Haube und Handschuhe eingepackt, denn es war eisig kalt.
 
Fashion Week. Messen und Shows
Im Jänner war Berlin wieder Treffpunkt der europäischen Modewelt. Zum Saisoneinstieg wurden bei Modemessen und auf Modemessen an originellen Standorten ein kaum überschaubares Modeangebot und die Trends für den kommenden Herbst und Winter gezeigt. Nach den Medienberichten und was ich selbst gesehen habe, war diese Fashion Week mit Bread & Butter, Premium, Mercedes-Benz Fashion Week, 5 elements.berlin, GREENshowrooms, theKey to, oder der Showroom-Meile ein Feuerwerk der Mode und ein wahrer Besuchermagnet.

 

Empfehlen Sie diese Seite auf: