Heiteres und weniger Bekanntes aus der Sport-Welt

Hier lesen Sie über

  • Tough Guy Race 
  • 1894. Erstes Fußballmatch in Österreich
  • Fußballgeschichte. Von England nach Graz
  • Lesen und Lachen

Tough Guy Race bei Wolverhampton, England 

Isabell Sudy-Hofer

 

Tough Guy Race in der Nähe der Stadt Wolverhampton bei Birmingham

 

Österreich Heute vom 31.1.2014, Seite 12

Wiens schönstes Schlamassel

 

 

Geduld bitte, in Arbeit!

Mit einem Medizinstudenten kam der Fußball nach Graz. Der allererste Ankick am 18. März 1894

So nicht … seit den ersten allgemeinen Fußballregeln (1863) war das „Rohspielen“ untersagt.

Wien, Klagenfurt, Innsbruck und Salzburg – die Austragungsorte der ersten Fußball-Europameisterschaft in Österreich stellen Graz gewissermaßen ins Abseits. Kein Grund zur Traurigkeit: Denn historisch betrachtet, nimmt Graz eine unveräußerliche Spitzenposition ein, und zwar als Schauplatz des allerersten Fußballspiels vor nunmehr 114 Jahren …

 

Ein Fußball aus Prag
Den braunen Lederball dazu hatte der Medizinstudent Georg August Wagner (unter Freunden „Güschtl“ genannt) aus Prag mitgebracht. Von den Eltern war er ins noch nicht fußballinfizierte Graz geschickt worden, um neben dem neuen Sport sein Studium nicht zu vernachlässigen. Das hielt Güschtl jedoch nicht davon ab, gleich in seinem ersten Grazer Semester bei Kickübungen im Messegelände ein Team Gleichgesinnter um sich zu scharen, vorwiegend Medizinstudenten.

 

Der 18. März 1894
Aus dem Messegelände verbannt, wichen die Kicker auf die Stadtparkwiese vor der Landesturnhalle aus, um hier ihre Torstangen aufzupflanzen. Zwar schimpften die Passanten über die Fußballer „mit ihren Bohnenstecken“ und ihre „narrischen G’schichten im Stadtpark“, doch das junge Team ließ sich nicht unterkriegen. Am 18. März 1894 war es so weit: Verwandte und Bekannte besuchten das erste Match. Die Mannschaft Nr. 1 unter Kapitän Wagner siegte, während die zweite folglich unterlag.

Doch auch Verlierer können gewinnen: Der Medizinstudent Fritz Pregl aus der Mannschaft Nr. 2 erlangte immerhin 1923 den Chemienobelpreis. Und „Güschtl“ Wagner wurde auf den Tag genau sieben Jahre nach dem epochalen Fußballspiel zum Doktor der Medizin promoviert. In Wien habilitierte er sich für Gynäkologie, wurde Professor in Prag und sodann an der Charité in Berlin.

 

Quelle: Norbert Weiss: Der allererste Ankick. Mit einem Medizinstudenten kam der Fußball ins Land. In: Gsund. Menschen helfen Menschen. Nr. 58 Juni 2008. Seite 58.

Kleine Fußballgeschichte. Von England in den Grazer Stadpark

Fußballspieler des Grazer „Akademisch-technischen Radfahrvereines (ATRV)“ in ihren Dressen.
Am 7. Juni (Anmerkung: 2008) beginnt die dreizehnte Fußball-Europameisterschaft und zwar erstmalig in Österreich und in der Schweiz. Hierzulande – Sie sehen das nicht zuletzt an diesem Klinoptikum – Anlass für ein großes Hallo. Der Frage, wie der Fußball und die zugehörige Begeisterung in unser Land gelangten, soll im folgenden Beitrag nachgegangen werden.    

Tretball oder Telstar

Zum Lesen und Lachen

Clemens Ettenauer, Johanna Bergmayr (Hg.). Cartoons über Fußball

 

2014/2016. Über fast 80 Seiten geht es - mittlerweile bereits in der 2. Auflage - "voller Wucht und Elégance - Zwerchfellrisse und Bauchmuskelzerrungen inklusive" - zu Sache, wenn sich die besten Sportwitzzeichner mit dem Fußball und der WM in Brasilien herumschlagen. Da geht es um die Angst des Tormanns vorm Kalauer, das erste deutsche Schiedsrichterorchester, die Wand Gottes und warum Väter sich nicht immer freuen, wenn Fußball im Fernsehen ist. Mit dabei sind u. a. Alf Poier, Ari Plikat, Bernd Ertl, Bernd Püribauer, BURKH, Daniel Jokesch, Dorthe Landschulz, Harm Bengen, Kittihawk, Lo Graf von Blickensdorf, Markus Szyszkowitz, Martin Zak, Michael Holtschulte, Miguel Fernandez, Oliver Ottitsch, Rudi Hurzlmeier, Schilling & Blum und Til Mette.

 

Cartoons über Fußball.

Holzbaum Verlag Wien 2014 / 2. Auflage 2016. 80 Seiten. € 14,95.

Zu den Cartoons

oben: KRIKI - Ethik und Aesthetik

unten: Bettina Bexte - Halbzeitfrisieren /​ Ari Plikat - mach das / Rudi   Hurzlmeier - STRAFRAUM

Empfehlen Sie diese Seite auf: