Highlights aus der Wunderwelt der Technik

 

Hier lesen Sie über

  • TU Graz. Robotergesteuertes Schnellladesystem für Elektrofahrzeuge
  • TU Graz StreeTech 2018
  • Ausstellung Eisen. Landwirtschaftsmuseum Schloss Stainz
  • Auto-Museen 
  • TMW. KFZ-Datenbank und Inventarnummer 1938
  • Boote. Fotos und Texte
  • Design-Motorboot. Mirage 747
  • Roboter. Technisches Museum Wien
  • 175 Jahr Eisenbahn. Österreich
  • Fotogalerie. Verkehrstafeln

TU Graz mit Weltneuheit: Der Roboter als „Tankwart“

Robotergesteuertes Schnellladesystem für E-Fahrzeuge. © FTG - TU Graz

September 2018. Eine Weltneuheit präsentierten Forschende der TU Graz gemeinsam mit ihren Industriepartnern: Den Prototypen eines robotergesteuerten CCS-Schnell-Ladesystems für Elektrofahrzeuge, das erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichsten Parkpositionen ermöglicht.

 

 

Bequemer und rascher Ladevorgang

Die Wachstumsraten von elektrisch angetriebenen Fahrzeugen scheinen beachtlich zu sein. Neue technische Lösungen für die Ladeinfrastruktur sollen den Ladevorgang möglichst ohne Hilfe des Nutzers und so rasch als möglich ermöglichen.

 

TU Graz und ihre Projektpartner

Forschende des Institutes für Fahrzeugtechnik der TU Graz haben ein automatisiertes konduktives, also kabelgebundenes, Robotersystem entwickelt, das erstmals das Laden von verschiedenen, bewegten Fahrzeugen direkt nacheinander ermöglicht. Das CCS-Komfortladesystem ist für Standard- und Normladestecker von E-Fahrzeugen konzipiert, sodass keine speziellen Adaptionen an den Fahrzeugen erforderlich sind. Projektpartner waren BMW AG München, MAGNA Steyr Engineering Graz, der Linzer Automatisationsspezialist KEBA sowie der Österreichische Verein für Kraftfahrzeugtechnik (ÖVK) in Wien.

Bernhard Walzel zur revolutionären Methodik

„Wir haben es geschafft, dass eine roboterbasierte Ladestation mehrere Fahrzeuge hintereinander selbstständig elektrisch auflädt, ohne dass die Fahrzeuge dafür speziell adaptiert werden müssen. Dank ausgeklügelter Kameratechnik erkennt der Roboter die Ladebuchse der Fahrzeuge und kann so selbstständig verschiedene E-Autos aufladen, die nacheinander in die Ladestation einfahren. Das System funktioniert selbst dann, wenn Park-Fehlstellungen auftreten.“ 

Zu den beiden Fotos oberhalb:

Links: Das automatisierte konduktive CCS-Komfortladesystem ist für Standard- und Normladestecker von E-Fahrzeugen konzipiert. © FTG - TU Graz

Rechts: Das robotergesteuerte CCS-Schnellladesystems für E-Fahrzeuge ermöglicht erstmals auch das serielle Laden von Fahrzeugen in unterschiedlichen Parkpositionen. © FTG - TU Graz

 

Quelle: Presseinfo vom 13. August 2018

Technische Universität Graz | Kommunikation und Marketing
Rechbauerstraße 12, A-8010 Graz

Tel.:+43 316 873 6006
medieninfo@tugraz.at
www.presse.tugraz.at


Internet: www.presse.tugraz.at ?

              www.tugraz.at/go/streetech ?

 

 

TU Graz entwickelte robotergesteuertes Schnell-Ladesystem für E-Fahrzeuge.

Der Roboter funktioniert bei unterschiedlichen Lichtbedingungen in einem Gebäude, aber auch im Freien.

TU Graz StreeTech. Vergnügliche Leistungsschau

© Lunghammer - TU Graz Mit dem Mars Roboter Husky kartographierten die Besucher den Grazer Hauptplatz. © Lunghammer - TU Graz

Juni 2018. Einen Tag voll Technikvergnügen und Spaß für die ganze Familie gab es in der Grazer Innenstadt bei der ersten TU Graz StreeTech. International erfolgreiche Studierenden-Teams vieler Disziplinen präsentierten am 16. Juni in 'Live Show Acts' ihre tollen Ideen und Projekte am Grazer Hauptplatz und beim Brunnen am Eisernen Tor. 

Abwechslungsreich und spannend zeigte diese erste öffentlichen Leistungsschau der Studierenden der TU Graz, wie interessant und vielfältig Technik und Naturwissenschaften sein können.

© Lunghammer - TU Graz TERA TU Graz präsentierte das energieeffizienteste Fahrzeug der Welt. © Lunghammer - TU Graz

Live Show Acts

Die Teams der Technik-Studenten begeisterten und überraschten mit ihren vielfältigen, abwechslungsreichen und spannenden Aktionen: So konnten die Besucher z. B. mit dem Mars-Roboter Husky den Hauptplatz kartographieren, sie konnten Kanus aus Beton zu Wasser lassen, vor der Mariensäule am Eisernen Tor segeln oder Rennen mit der Kraft der Gedanken fahren.

 

Boot-Teams: Betonkanu TU Graz; High Performance Sailing – HPS TU Graz
Roboter-Teams: TU Graz Field Robotics Team TEDUSAR; iGEM Team NAWI Graz
Auto-Teams:  TU Graz Racing Team; TERA TU Graz
IT-Teams: Graz BCI Racing Team – Mirage 91; LosFuzzys

 

TU-Studien-Infos gleich vor Ort

Wer beim Zuschauen oder Mitmachen Lust auf ein Studium an der TU Graz bekam, konnte sich gleich über die unterschiedlichsten Studienrichtungen der TU Graz beraten lassen und wichtige Infos abholen.

 

Quelle: Presseinfo vom 16. Juni 2018

Technische Universität Graz | Kommunikation und Marketing
Rechbauerstraße 12, A-8010 Graz

Tel.:+43 316 873 6006
medieninfo@tugraz.at
www.presse.tugraz.at


Internet: www.presse.tugraz.at

              www.tugraz.at/go/streetech

Ausstellung Eisen. Spurensuche mit Erzherzog Johann

Vom Bröckl bis zur Langsense. Foto: Universalmuseum Joanneum, M. Zengerer

März 2018. 'Eisen. Eine Spurensuche mit Erzherzog Johann' ist der Titel der aktuellen Ausstellung im Landwirtschaftsmuseum, Schloss Stainz. Hier wird alles über Eisen gezeigt: Von der Sense bis zum Hochleistungsstahlseil.

 

Weiterlesen

 

Eisen. Eine Spurensuche mit Erzherzog Johann

24. März bis 31. Oktober 2018

Landwirtschaftsmuseum, Schloss Stainz

Schlossplatz 1, A-8510 Stainz
Telefon: +43 3463 2772-16

Mail: landwirtschaft@museum-joanneum.at

Internet: www.museum-joanneum.at/landwirtschaftsmuseum-schloss-stainz

Automobil-Museen in Deutschland

Mai 2018.

 

 

 

 

Bereite ich gerade vor!

 

 

 

www.deutsche-museumsstrasse.de | Verband der deutschen Museen für Auto, Motor und Technik e.V.

Interaktive aktuelle Museumskarte 2016
museumskarte2016.pdf
PDF-Dokument [3.9 MB]

KFZ-Datenbank. Historischen Fahrzeugen auf der Spur

Fiat 522 C in der Ausstellung „Inventarnummer 1938“. © Technisches Museum Wien

April 2016. Bereits im Mai 2013 sind die KFZ-Datenbanken des Technischen Museums Wien online gegangen. Tausende Interessierte haben seit damals in diesen Datenbanken von Kraftfahrzeugen in Österreich aus den 1930er und 1940er Jahren nach Fahrzeugen gesucht.

www.technischesmuseum.at/datenbanken-zu-kraftfahrzeugen-in-oesterreich-in-den-1930er-und-1940er-jahren

 

Inventarnummer 1938

Das Foto (© Technisches Museum Wien) zeigt den Fiat 522 C der ehemaligen Besitzerin Rosa Glückselig. Er ist ein Herzstück der Ausstellung „Inventarnummer 1938“, die sich der Provinienzforschung widmet.

www.technischesmuseum.at/presse/inventarnummer-1938

 

Quelle: forum magazin technisches museum wien, Nr. 1 / 2016, Seite 3 ff.

Boote. Fotogalerien von Booten aller Art

Ein buntes Fischerboot im Hafen von Santa Margherita Ligure. © Reinhard A. Sudy

Februar 2015. Ich mag Boote. Vor allem die bunten Fischerboote, kleine und große, die in einem Hafen vor Anker liegen. Und Ruderboote. Ich bewundere auch die schnittigen Motorboote und die eleganten Segelyachten.

 

Fotos und Texte

Einfach zum Anschauen geht es hier zu Fotos von Booten aller Art, zum Beispiel von Rettungsbooten, Ruderbooten und Gondeln. Und dazu gibt es ein wenig Text.

 

Weiterlesen

Mirage 747. Top Boot aus oberösterreichischer Werft

Pfeilschnell und elegant schwebt die Mirage 747 übers Wasser. © Frauscher

August 2014. Die Familie Frauscher hat sich sportlich und beruflich für Boote entschieden: Für Motor-, Elektro- und Segelyachten, und das bereits über drei Generationen. Heute wird das 1927 gegründete Unternehmen in dritter Generation von den Brüdern Stefan und Michael und der Kusine Andrea geführt.

 

Boote aus Oberösterreich

Motorboote, Elektroboote und Segelboote umfasst heute die Produktpalette von Frauscher. Bei allen wird auf "höchste Standards, modernes Design und einzigartige Fahreigenschaften" Wert gelegt.  

 

747 Mirage - eine neue Dimension

Luxuriös und sportlich zugleich ist das neueste Produkt der Frauscher-Werft: die 747 Mirage. Sie wurde vom Designbüro KISKA und vom Designstudio /h/arry miesbauer yacht design (hmyd) entworfen und gestaltet.

 

Quelle: www.frauscherboats.com

 

Weiterlesen

Roboter-Ausstellung im Technischen Museum Wien

Dezember 2013. Lange waren Roboter eine reine Fiktion. Heute haben sie Eingang in unseren Alltag gefunden: Sie schrauben Autos zusammen, saugen Staub, mähen Rasen, reinigen Kanäle, entschärfen Minen, warnen vor Bränden, helfen Menschenleben zu retten und agieren in der Medizintechnik. Die Ausstellung „Roboter: Maschine und Mensch?“ im Technischen Museum Wien zeigte, wegen des großen Interesses verlängert, fast ein Jahr, vom 14. Dezember 2012 bis 8. Dezember 2013, eine Ausstellung für groß und klein über die faszinierenden Beziehung zwischen Mensch und Maschine. Von den ersten Anfängenund der geschichtlichen Entwicklung von Robotern bis zu aktuellen Trends und den Visionen der Robotik von künstlichen Menschen und menschlichen Maschinen wurde alles anhand einzigartiger Objekte unter die Lupe genommen: Historische Automaten, futuristische Blechmänner der 1950er Jahre, Spielzeugroboter und Maschinenwesen aus der Welt der Kunst und des Theaters, aber auch moderne Industrie-, Haushalts- und Überwachungsroboter. Eine kleine Auswahl zeigt die folgende Fotogalerie.

 

Quelle: www.technischesmuseum.at.

 

Weiterlesen | Rettungsroboter

Jubiläum. 175 Jahre österreichische Eisenbahn

Titelseite des Bahn, Bus & Schiff Reisekataloges 2012.

April 2012. Stilvolles Reisen mit Bahn, Bus & Schiff für Einsteiger und Profis bietet die österreichische Eisenbahn anlässlich ihres 175. Geburtstages. Der umfangreiche Bahn, Bus & Schiff Reisekatalog 2012 der ÖBB entführt in eine gemächlichere aber doch auch bewegte Vergangenheit des Reisens in Österreich. Kreuz und quer durch Österreich, von den Alpen bis zum Neusiedlersee, reicht das Angebot reizvoller Fahrten und interessanter Ausflüge mit historischen Eisenbahnen, Autobussen und Schiffen.

 

www.bahn-bus-schiff.at

 

Bahnerlebnistage 2012 in der Steiermark

Zahlreiche Veranstaltungen begleiten das heurige Jubiläum "175 Jahre Eisenbahn in Österreich". Darunter die "Bahnerlebnistage 2012", ein viertägiges Eisenbahnfestival in der Steiermark vom 28. April bis 1. Mai 2012. Im Mittelpunkt stehen unter anderem die Modelleisenbahnen in und um Graz, ein Eisenbahnfest auf der Feistritztalbahn und Eisenbahn-Aktionstage im Murtal und in der Weststeiermark.

 

www.bahn-fuer-oesterreich.at

www.bahnerlebnis.at

Verkehrstafeln mit Fahrzeugen aller Art. Fotogalerie

Garageneinfahrt beim Shopping Center "City Park" in Graz. © 2016 Reinhard A. Sudy

Bild oben: Irgendwo in Graz.

Bild unten: Einfahrt zu Parkplätzen von der Grazer Schörgelgasse aus (Theater Holding).

Empfehlen Sie diese Seite auf: