Wandern und genießen an Seen und Flüssen

 

Mit meinen Fotos und Erzählungen über Wege und Lokale in diesem modernen Bildwanderführer möchte ich Sie für die Vielfalt und Schönheit dieser Region im steirischen Norden begeistern. 

 

Umfang               152 Seiten

Format                17 x 22 cm

Abbildungen         durchgehend färbig

Verlag                  myMorawa

Erscheinungsjahr  2020

Paperback            19,90

Hardcover            29,90

                                            e-Book                  3,00

 

 

Online erhältlich z. B. bei myMorawa 

 

Ausseerland-Salzkammergut. Genießen und schauen 

Hier lesen Sie über

  • Link zu: Wandern & Genießen
  • Sommerfrische im Ausseerland
  • skgt 24. Europäische Kulturhauptstadt 2024
  • Region Ausseerland - Salzkammergut. Meine Lieblings-Lokale
  • Winterparadiese. Tauplitz und Loser
  • Salzkammergut. Kunst im öffentlichen Raum
  • Bücher und Links

Links zu den Beiträgen bei Wandern & Genießen 

Vor einer winterlichen Kulisse hat hier der Frühling am Nordufer des Grundlsees schon begonnen. © 2019 Reinhard A. Sudy

 

Uferpromenade um den Altausseer See

  • Seerumrundung | Jagdhaus Seewiese | Seewiese Altaussee | Restaurant Strandcafé Altaussee | Romantik Hotel Seevilla
  • Solarschiff ‚Altaussee‘

 

Flussufer-Wanderungen im Ausseerland

  • Grundlseer Traun | Gasthaus SEEBLICK und Restaurant WASSERMANN im MONDI-HOLIDAY Seeblickhotel Grundlsee | Restaurant Seeplatz’l im Seehotel Grundlsee
  • Altausseer Traun | Romantik Hotel Seevilla | Restaurant Strandcafe Altaussee
  • Koppentraun | Vorschau

 

Seenreich Ausseerland. Von einem zum anderen

  • 6-Seen der Tauplitzalm, Salza Stausee, Ödensee, Grundlsee, Toplitzsee und Kammersee, Sommersbergsee, Altausseer See, Augstsee

 

Tauplitzalm. 6-Seen-Wanderung

  • Krallersee | Hollhaus
  • Großsee und Märchensee | Gasthof Hierzegger
  • Tauplitzsee | Gazer Hütte
  • Steirersee | Trawenghütte
  • Schwarzsee

 

Auf Sommerfrische im steirischen Salzkammergut

Mit dem Grimming im Rücken auf dem Weg zum Tauplitzer Wasserfall. © Reinhard A. Sudy

August 2021. Die steirische Natur- und Kulturregion Ausseerland-Salzkammergut ist zu allen Jahreszeiten faszinierend. Sommer, Sonne und die Freude auf einen unbeschwerten Urlaub machen die vielen landschaftlichen Schönheiten des Ausseerlands, seine kulturellen, traditionellen Höhepunkte und kulinarischen Köstlichkeiten aber zu etwas Besonderem. Es fällt hier leicht, den eigenen Alltag zurückzulassen und in die Harmonie von Seen und Bergen einzutauchen.

 

Griaß di‘ im Urlaubsparadies

Das Ausseerland als liebens- und lebenswertes Kleinod im Herzen Österreichs hat für Erholungssuchende, Sportbegeisterte und Familien ein schier unerschöpfliches touristisches Angebot. Das reicht von gemütlichen Spazierwegen bis zu steilen Klettersteigen, von gepflegten Badestränden und verborgenen Buchten bis zu entspannenden Kurangeboten und Thermenbesuchen und von erstklassigen kulturellen Veranstaltungen und Sehenswürdigkeiten bis zu Einkaufserlebnissen in den Ortszentren und außergewöhnlichen Betrieben. Und für Erfrischung und Stärkung ist gut gesorgt. In urigen Hütten, gemütlichen Wirtshäusern, stilvollen Kaffeehäusern und kreativen Spitzen-Restaurants erwarten den Gast regionale Qualität und eine herzliche Gastfreundschaft.

Strandcafe Restaurant am Altaussee. © Reinhard A. Sudy

Bezaubernde Ortschaften und besondere Plätze

Eingebettet in eine zauberhafte Landschaft liegt die quirlige Trachtenhauptstadt und Stadtgemeinde Bad Aussee, der geografische Mittelpunkt Österreichs. Das dokumentieren im Kurpark der ‘Mittelpunktstein’ und die kreisrunde Mercedes-Brücke. In dieser gepflegten Anlage steht auch eine lebensgroße Statue von Erzherzog Johann. Sie erinnert an die langjährige Romanze und spätere Ehe des Steirischen Prinzen mit Anna Plochl, der Tochter des Postmeisters aus Bad Aussee. Und von den Gastgärten des Hotel Erzherzog Johann und des Kurcafé-Konditorei Lewandofsky-Temmel aus lässt sich gemütlich das Treiben am Kurhausplatz beobachten. Auf einigen ruhigen Promenadenwegen geht es von hier der Grundlseer und der Altausseer Traun entlang zu ihren Ausgangsseen.

Am Westufer des tintenblau bis smaragdgrün leuchtenden Altausseer Sees und zu Füßen des markanten und mächtigen Loser-Gipfelplateaus liegt der kleine Ortskern des Luftkurorts Altaussee. Gleich bei der Pfarrkirche St. Ägid zu Altaussee beginnt der erholsame Rundweg um den malerischen See und zu gemütlichen Gaststätten mit köstlichen Schmankerln und traumhafter Aussicht. Eine bequeme Abkürzung bietet ein Solarschiff, das bei den Dreharbeiten für einen James Bond Film sogar als Regieplatz diente. Wer das herrliche Panorama auch von hoch oben genießen möchte, kann die 9 km lange Loser-Panoramastraße hinauffahren, sich oben auf den Terrassen der Berg-Hütten gemütlich machen oder gut ausgerüstet zum Losergipfel aufsteigen. Zur Abwechslung einmal in das Berginnere führt ein Ausflug in die nahen Salzwelten Altaussee, dem größten aktiven Salzbergwerk Österreichs. Durch endlose Gänge und über Bergmannsrutschen geht es hier tief hinunter bis zu einem dunkel-glänzenden mystischen Salzsee.  

Von einer Wald- und Bergkulisse gerahmt, weit und offen präsentiert sich das Steirische Meer, wie der langgestreckte Grundlsee mit Trinkwasserqualität als größter See der Steiermark gerne genannt wird. Mit seinen romantischen Buchten und großen Badestränden ist er ein Freizeitparadies für Badebegeisterte. Ruderer, Segler oder Surfer, Taucher und Fischer wiederum können sich auf einen abwechslungsreichen, sportlichen Urlaub freuen. Der gleichnamige Luftkurort Grundlsee mit seinen verstreuten fünf Ortsteilen ist aber auch für Ruhesuchende ein Tipp. Neben den verschlungenen Wegen zum geheimnisvollen Toplitzsee und einer Plättenfahrt zum winzigen Kammersee laden die beiden etwas längeren Wanderwege am Nord- und am Südufer des Grundlsees, die sich mit einer geruhsamen Schifffahrt verbinden lassen, zur Entschleunigung ein.

Schifffahrt am Grundlsee. © Reinhard A. Sudy

Wer nach einem ersten Streifzug durch das lang gestreckte Mitterndorfer Becken mit dem Hochplateau der Tauplitzalm im Süden des Ausseerlands nach einem ruhigen Restaurant mit heimeliger Atmosphäre und frisch zubereiteten, regionalen Spezialitäten Ausschau hält, ist zum Beispiel in Roland Schupfers Alter Dorfschmiede im Zentrum der Ortschaft Bad Mitterndorf gut aufgehoben. Im Schutz des mächtigen Grimmings kann die Großgemeinde Bad Mitterndorf wohl die meisten Urlaubsträume erfüllen: Entspannung im warmen Thermenwasser finden, mit einem Boot den fjordähnlichen, endlosen Salza-Stausee erkunden, im Barfußpark die müden Füße erfrischen, am Ödensee, dem Zentrum eines Natura 2000-Schutzgebietes, baden oder auf einsamen Pfaden durch die Natur Kraft tanken und die Seele baumeln lassen, mit einem Fahrrad durch das weitläufige Tal und zu den Annehmlichkeiten gleiten oder sich auf die Suche nach einem idyllischen Wasserfall und der sagenumwobenen Riesenkarstquelle Sagtümpel machen. Ein besonderes Erlebnis ist die Auffahrt auf die Tauplitzalm - über die Alpenstraße oder mit dem 4er-Sessellift. In dieses Hochplateau auf 1.650 m Seehöhe mit den bunten Almwiesen und Lärchenwäldern vor der Felskulisse des Toten Gebirges sind gleich sechs alpine Seen eingebettet.

Salza Stausee. © Reinhard A. Sudy

Sommerfrische mit Kunst, Handwerkskunst, Bauernmärkten & Hofverkauf

Die Sommerfrische hat in dieser reizvollen Region zwischen Dachstein, Grimming und Totem Gebirge eine lange Geschichte. Viele Künstler haben sie schätzen gelernt, hier ein zweites Zuhause gefunden und im Laufe der Jahre ihre Spuren hinterlassen. Auf den gemütlichen Wanderwegen der VIA Artis kann man den Erinnerungen daran folgen. Auch heute lässt sich eine vollkommen entspannte Sommerfrische in klarer Luft und ruhiger Umgebung mit einem abendlichen Kunstgenuss auf höchstem Niveau verbinden. So wird die gebürtige Altausseerin Barbara Frischmuth ihren neuen Erzählband "Dein Schatten tanzt in der Küche" im Literaturmuseum Altaussee präsentieren und Cornelius Obonya wird hier Texte von Hugo v. Hofmannsthal lesen. Auch das Literaturhotel DIE WASNERIN in Bad Aussee hat mit einer Lesung von Manuel Rubey und mit “Swinging Words” von Max Simonischek gemeinsam mit Simone Kopmajer große Namen im Programm. Ihnen allen sind Dirndl, Lederhose, Seidentuch im Alltag des Ausseerlands vertraut. Traditionelle Stoffdruckereien, Maßschneidereien, Lederhosenmacher und Hutmacher haben geschickt Tradition und Moderne verbunden und damit die Tracht für jeden tragbar gemacht. Dies sieht man auch auf den vielen Bauern- und Wochenmärkten, die ein bunter und unterhaltsamer Treffpunkt für Kunden und Schaulustige sind. An deren Marktständen und in den zahlreichen Dorf- und Hofläden werden heimische, frische und selbst erzeugte Produkte höchster Qualität aus der regionalen Landwirtschaft angeboten. Da möchte man nur allzu gerne länger bleiben und seine Sommerfrische ausgiebiger genießen.

 

Siehe dazu auch: Reinhard A. Sudy: Sommerfrische pur im Ausseerland. In: JUST for Successful People | Ausseerland, Juni 2021 Nr. 22, Seite 29-31

 

bad ischl.salzkammergut                                  european capital of culture 2014

Jänner 2020. Das Kulturhauptstadt-Projekt wurde als ein Symbol für ein gemeinsames Europa bereits 1985 ins Leben gerufen. Der Titel 'Kulturhauptstadt Europas' wurde seit damals an zahlreiche Städte quer durch Europa verliehen.

  • Nach Graz (2003) und Linz (2009) ging nun der begehrte Titel für 2024 mit Bad Ischl und der Region Salzkammergut zum dritten Mal nach Österreich.
  • Neben dem österreichischen Austragungsort werden Tartu (Estland) und Bodø (Norwegen) die weiteren Europäischen Kulturhauptstädte 2024 sein. 
Hearing_Schoenbrunn. © Salzkammergut 2024

Inneres Salzkammergut (REGIS), Ausseerland-Ennstal und Traunsteinregion

Die Entscheidung für Bad Ischl und die Region Salzkammergut wurde nach einer dreijährigen Vorbereitungszeit und einem intensiven Auswahlprozess durch eine europäische Jury getroffen. Hinter dem Kooperationsprojekt stehen 23 Gemeinden der drei LEADER Regionen Inneres Salzkammergut (Regis), Ausseerland-Ennstal (mit Altaussee, Bad Aussee, Grundlsee, Bad Mitterndorf) und Traunsteinregion. 

 

Salzkammergut 2014. 'Salt.Water'  

Seit Mitte November 2019 ist es fix: Das Salzkammergut mit Bad Ischl wird 2024 eine der 'Kulturhauptstädte Europas sein. Hinter den Kernelementen der Bewerbungsschrift 'Salt.Water' stecken vier - paarweise bewusst kontrastreiche - Programmlinien:

  • Macht der Tradition
  • Kraft der Gegenkultur
  • Auswirkungen des (Hyper-)Tourismus
  • Durst auf Rückzug.
Foto v.l.n.r.: Bgm. Klaus Neuper (Bad Mitterndorf), Bgm. Franz Frosch (Bad Aussee), LR Christopher Drexler, Bgm. Franz Steinegger (Grundlsee), Bgm. Gerald Loitzl (Altaussee). © Anna Purkarthofer

 

Links u. a. zur Kulturhauptstadt Europas 2024 

 

Europäische Kulturhauptstädte | Bundeskanzleramt

 

bad ischl.salzkammergut | Salzkammergut 2024

 

Salzkammergut 2024. Bidbook
skgt 24 | Bad Ischl-Salzkammergut 2024 European Capital of Culture · Candidate City | bidbook final selection © 2019 zum Europäischen Kulturhauptstadt-Titel 2024 für das Salzkammergut
Autor*innen: Petra Kodym, Eva Maria Mair, Lisa Neuhuber, Heidi Zednik und Stefan Heinisch
BB02_A4Hoch_WEB_70dpi-13.11.pdf
PDF-Dokument [8.2 MB]
kulturvision salzkammergut 2030
"KULTURMACHT/DEN/UNTERSCHIED" | Regionaler Kulturentwicklungsplan Salzkammergut 2030 | Erstentwurf Mai 2019 | Im Auftrag der drei LEADER Regionen: Inneres Salzkammergut (REGIS), Traunsteinregion und Ausseerland-Ennstal
KEP-Mai-WEB.pdf
PDF-Dokument [2.4 MB]

Region Ausseerland - Salzkammergut. Über das Leben zwischen steirischen Bergen und alpinen Seen

Zeitlos. Ein wenig abgeschieden vom restlichen Österreich liegt das Ausseerland-Salzkammergut eingebettet zwischen Bergen und reich an großen und kleinen Seen. Die Auswahl an Wandermöglichkeiten ist vielfältig: Sie reicht vom Spaziergang durch einen Kurpark oder an einem Seeufer entlang und von einfachen Rundwanderwegen bis zu alpinen Touren und schwierigen Gipfelbesteigungen. Und im Winter verwandelt sich diese reizvolle Landschaft mit den Skigebieten auf der Tauplitz und dem Loser in ein schneeweißes familienfreundliches Urlaubsparadies.

Ja, auch die Romanze von Anna Plochl und Erzherzog Johann hat hier begonnen, und die James Bond-Dreharbeiten sind vielen noch in spannender Erinnerung.

Einiges davon beschreibe ich im Folgenden, und da und dort werfe ich zumindest einen kurzen Blick auf einige der einladenden Lokale, wo ich mich gerne entspanne, Essen und Trinken genieße.

Blick in die Region Ausseerland-Salzkammergut

Meine Lieblings-Buschenschenken, Gasthäuser und Restaurants

Restaurant Wassermann

Elegant-gemütliches Abend-Restaurant WASSERMANN [und heimelig-uriges Gasthaus SEEBLICK] im MONDI-HOLIDAY Seeblickhotel Grundlsee 

 

Restaurant Strandcafe 

Traditionelles und aussichtsreiches Restaurant Strandcafe Altaussee unmittelbar am Ufer des Altausseer Sees

Titel eingeben

Hier fügen Sie einfach eine kleine Beschreibung ein.

Winterparadies für Groß und Klein. Tauplitz und Loser

Text: Reinhard A. Sudy

Fotos: Tauplitzer Fremdenverkehrsgesellschaft m.b.H., Mirja Geh, Tom Lamm, Reinhard A. Sudy

Carven auf der Tauplitz. © Tauplitzer Fremdenverkehrsgesellschaft m.b.H.

Dezember 2016. Eingebettet zwischen Wäldern und Bergen liegen die bezaubernden Seen und Ortschaften des steirischen Salzkammerguts. Im Winter verwandelt sich diese reizvolle Landschaft mit den Skigebieten auf der Tauplitz und dem Loser in ein schneeweißes familienfreundliches Urlaubsparadies.

 

Vorfreude auf den Winter im Ausseerland - Salzkammergut kommt schon bei der Anreise durch das Ennstal beim Verkehrsknoten Stainach-Pürgg-Trautenfels auf. Ein letzter Blick zum romantischen Schloss Trautenfels, zum mächtigen Grimmingmassiv und hinauf zur Kirche der malerischen Ortschaft Pürgg. Dann führt die Salzkammergut Straße B 145 durch einen kurzen Straßentunnel wie durch ein Tor in den weiten Talkessel des Ausseerlands. Hier im Herzen Österreichs, in der ein wenig abgeschiedenen und verschneiten Winterlandschaft ist alles möglich: Skifahren und Snowboarden, Skitouren und Skilanglaufen, Schneeschuh- und Winterwandern, Eislaufen und Eisstockschießen, Rodeln und Pferdeschlittenfahrten. Nach dem winterlichen Sport- und Freizeitvergnügen für Groß und Klein und dem Après-Ski auf der Sonnenterrasse einer urigen Skihütte laden die GrimmingTherme in Bad Mitterndorf und das Narzissen Bad in Bad Aussee zum Entspannen ein. Es tut gut, in ihren Thermal- oder Solebecken zu sitzen und dabei den Blick auf beindruckende Bergkulissen zu genießen. Und für Hungrige werden in gemütlichen Gasthäusern und Restaurants regionale Fischgerichte mit Saibling und Forelle liebevoll zubereitet.

Skigebiet Tauplitz

Pistenpanorama © Tauplitzer Fremdenverkehrsgesellschaft m.b.H.

Wo im Sommer die Tauplitzer Seen auf dem Hochplateau der Tauplitzalm zum Wandern einladen, glitzert im winterlich-idyllischen Almdorf und auf den umliegenden Berghängen der Schnee im Sonnenlicht. Ein wahres Netzwerk an Schleppliften und Sesselliften verteilt die Wintersportler auf die vielen, weitläufigen Pisten in allen Schwierigkeitsgraden: Mit langen und selektiven Abfahrten, sonnigen Hängen für die ganze Familie, traumhaften Tiefschneeabfahrten, Höhenloipen und Winterwanderwegen. Eine 4er-Sesselbahn führt von der Ortschaft Tauplitz mitten in dieses schneesichere und sonnige Skiparadies, und von der Mautstelle in Bad Mitterndorf geht es mit dem Auto auf der Tauplitzalm-Alpenstraße hinauf. Die neue 8er-Gondelbahn Mitterstein bringt auch Winterwanderer von der Talstation an der Tauplitzalm-Alpenstraße hoch hinauf zu einem Höhen-Rundweg mit unglaublichen Fernblicken, der bis zum Lawinenstein Gipfel (1.965 m) führt.

Tal- und Höhen-Loipen

Skilangläufer finden für ihren gesundheitsfördernden Ausdauersport ideale Voraussetzungen vor der prachtvollen Kulisse von Dachsteinmassiv und Totem Gebirge. Das ausgedehnte klassische und Skating-Loipennetz führt kilometerweit über die glitzernden Schneefelder im Tal und mit der Höhenloipe auf der Tauplitzalm oder der romantischen Blaa-Alm Loipe in der Loser-Skiarena mitten in die alpine Bergwelt.

Skiresort Loser

Sonne, Schnee, Piste und Aussicht am Loser: Einfach herrlich. ® Mirja Geh

Der Hausberg von Altaussee mit seiner markanten Gipfelform ist auch Namensgeber des bezaubernden Familien-Skiresorts Loser. Es zählt zu den schönsten und vor allem nebelfreien Panorama-Skigebieten Österreichs - und von der Loserhütte oder der Loser Alm sind die Aussichten wirklich spektakulär. Ausgangspunkt des winterlichen Treibens ist die Skiarena, eine kleine Hochebene nahe Altaussee. Während die Kleinsten hier im Kinderland ihre ersten Schwünge versuchen, die Eltern die kilometerlange Familienabfahrt testen oder ihre Spuren durch unberührten Schnee ziehen, üben andere Wintergäste den Einkehrschwung in gemütliche Skihütten und genießen die Aussicht. Und bei einer Abendführung geht es vielleicht auf den Spuren des ‚weißen Golds‘ in die Tiefen der Salzwelten von Altaussee.

 

Skigebiet Tauplitz Online

Skiresort Loser Online

 

Stand: Winter 2016/2019.

Gekürzt veröffentlicht: Loser & Tauplitz. In: box. Das Südsteiermarkmagazin. Ausgabe 71 Winter 2016. Seite 36 - 37.

Booking.com

Salzkammergut. Kunstprojekt Politische Landschaft

Politische Landschaft, 2014/2015, Totes Gebirge, Foto: Grünschachner-Berger

 

Politische Landschaft

Kunst, Widerstand, Salzkammergut

 

Dieses temporäre Projekt des Instituts für Kunst im öffentlichen Raum Steiermark / Universalmuseum Joanneum in Kooperation mit dem Verein Netzwerk Salzkammergut ist auch Teil des Architektursommers 2015. Es findet an drei Standorten statt:

Stadt Graz

11. Juli bis 6. September 2015

Kunsthaus Graz, Lendkai 1, 8020 Graz

 

Altaussee

11. Juli 2015, 12 Uhr

Gemeindeamt, Ortsmitte, 8992 Altaussee

Rundfahrten mit den Künstlern: Altaussee, Bad Aussee, Toplitz See.

 

Bergwanderung Totes Gebirge West

12. Juli 2015, 10 - 18 Uhr

Zweite Bergwanderung Totes Gebirge West

18. Juli 2015. 10 - 18 Uhr

Bergwanderung ab Blaa-Alm über den Nagelsteig bis Ischler Hütte und zurück. Bergerfahrung und Wanderausrüstung sind erforderlich.

 

 

Stand: Sommer 2015.

Widerstands-Region und Rückzugsort

Das Ausseer Land und seine Umgebung ist eine sehr besondere Region im markanten Salzkammergut. Die Berglandschaft birgt neben ihren malerischen Reizen auch eine kollektive politische Geschichte, die Mensch und Gegend nachhaltig geprägt hat. Sehr viele Aktivitäten für und gegen den Hitler-Faschismus sammelten sich Mitte der 1940er Jahre im heutigen Dreieck der Bundesländer Salzburg, Oberösterreich und Steiermark. Für Teile eines partisanenartigen Widerstands wurden unzugängliche Bereiche des Hochgebirges zum mehrjährigen Rückzugsort. Nach dem Zusammenbruch des Regimes versteckten sich auch einige Nationalsozialisten für kurze Zeit in den Bergen oder lebten unerkannt in der Region. Wie unter einem Brennglas kulminierten die Ereignisse bis zum Mai 1945 um Kunstraub, Verrat, aktiven und passiven Widerstand, Flucht und Mord. Die Komplexität und Widersprüchlichkeit dieser Zeit hat normative Auswirkungen für unser politisches System bis heute, was immer weniger Menschen bewusst ist. 2015 jährt sich die Befreiung Europas vom nationalsozialistischen Totalitarismus zum Siebzigsten mal. Nur wenige Zeitzeugen werden dann noch am Leben sein.

 

Mehrteiliges temporäres Kunstprojekt

Das Kunstprojekt Politische Landschaft ist der Versuch, das Thema Erinnerung und kollektives Gedächtnis im Kontext der spezifischen Landschaft des Salzkammerguts und seiner politischen Geschichte in mehreren Schritten neu zu platzieren. Ein Teil der Arbeiten wird im Tal, ein anderer Teil im Hochgebirge stattfinden, ein dritter Teil ist im Kunsthaus Graz zu sehen. Ziel ist es, durch künstlerische Recherchen einen breiten regionalen Diskurs über die politische Geschichte der Region anzustoßen, der Fragen der Erinnerung, des Gedenkens und dem Politischen von Landschaft und Alltagskultur aus heutiger zeitgenössischer und künstlerischer Sicht anspricht.

 

Katalog bei Sternberg Press, Berlin.

 

Quellen: www.museum-joanneum.at |

             www.politische-landschaft.org | Projekt Website

Interessantes in Büchern und im Internet

Ausseerland – Salzkammergut Online

Marie-Theres Arnbom. Die Villen vom Ausseerland

 

2021. Eine Sommerfrische im steirischen Salzkammergut hat eigentlich nie ihren Reiz verloren. Eher hat der 'Ansturm' von Urlaubsgästen zugenommen, die heute Erholung, Entspannung oder auch Freizeitvergnügen in der landschaftlichen Vielfalt des schönen Ausseerlands suchen.

Ein Blick zurück in die Geschichte oder ein Spaziergang auf einer Via Artis bringt uns die einst vielen prominenten Sommerfrischegäste und Villenbesitzer von Altaussee, Bad Aussee und Grundlsee näher: Darunter die Schriftsteller Jakob Wassermann und Hugo von Hofmannsthal, die Reformpädagogin Eugenie Schwarzwald, der Industrielle Camillo Castiglioni, der Tuchhändler Wilhelm Jungmann und viele andere.

 

Den Glanz von einst überschattet ab 1938 das NS-Regime: Jüdische Bewohnerinnen und Bewohner werden enteignet und verfolgt, während Nationalsozialisten in der »Alpenfestung« Zuflucht suchen und wertvolle Kunstschätze verstecken …

 

Mit viel Feingefühl für menschliche Geschichten und Schicksale entführt Marie-Theres Arnbom auf eine weitere spannende Entdeckungsreise ins Salzkammergut

 

 

Als Vorschau  steht hier vorläufig der schöne Verlagstext  - 

 

bitte Geduld!

 

 

 

 

Die Villen vom Ausseerland. Wenn Häuser Geschichten erzählen.

Amalthea Verlag 2021. 1. Auflage. ca. 272 Seiten. € 26,00.

Reinhard A. Sudy. Uferwege im Ausseerland

 

2020. Zu einer erlebnisreichen Wanderung an den Ufern steirischer Seen und Flüsse gehört auch ein gutes Essen in einem gastlichen Ambiente. Die landschaftliche und kulturelle Vielfalt im ‚Grünen Herz Österreichs‘ bietet glücklicherweise beides in höchster Qualität: Faszinierende Wasserwanderungen und eine überaus bunte Gastronomie.

Dieser Wander- und Genuss-Guide informiert Sie reich bebildert, mit kurzen Beschreibungen und kleinen Geschichten über die schönsten Wander- und Spazierwege unmittelbar oder zumindest nahe am Wasser und über meine bevorzugten Genussplätze in der steirischen Region Ausseerland - Salzkammergut. Dazu gibt es Tipps für einige der landschaftlich besonders reizvollen und aussichtsreichen Wanderrouten und Bergtouren, für sehenswerte Ausflugsziele sowie hilfreiche Kontaktdaten.

Der Autor spaziert mit Ihnen zum Beispiel auf der Loser Alm rund um den kleinen Augstsee und hinauf zum Naturphänomen Loserfenster, genießt mit Ihnen die gemütlichen Gaststätten bei einer Wanderung rund um den Altausseer See und die Fahrt von der Fischerhütte mit einer Plätte zum versteckten Kammersee, und wandert an Ihrer Seite durch die wild-romantische Koppentalschlucht und entdeckt mit Ihnen ein Stück des endlosen Salza Stausees. 

 

Uferwege im Ausserland. Wandern und genießen an Seen und Flüssen. 

myMorawa 2020. 152 Seiten. Hardcover 29,90 | Paperback 19,90 | e-Book 3,00.

Michael Seifert. Berühmte Persönlichkeiten im Ausseerland

 

2012. Eine bunte Sammlung von Lebensgeschichten interessanter Menschen, die unterschiedlich intensiv mit dem Ausseerland verbunden waren. Darunter zum Beispiel der Autor Bruno Brehm, der Dichter Rudolf Jeremias Kreutz oder die Schauspieler Richard Eybner und Ludwig Gabillon, und natürlich – wenn auch leider sehr wenige – gebürtige Ausseer wie der Dichter Herbert Zand.

 

Berühmte Persönlichkeiten im Ausseerland. Ausgewählte Lebensbilder.

Verlag F. Sammler. Graz 2003.

Ernst Nowotny. Das Heilig-Geist-Spital in Bad Aussee

 

2010. Die genauen Anfänge des Ausseer Spitals sind leider nicht bekannt, sein offizieller Bestand wird mit einer Urkunde aus 1395 dokumentiert. Damit beginnt auch die interessante Geschichte über das Auf und Ab des Heilig-Geist-Spitals zu Aussee und der Ausseer Spitalkirche. Sie findet Jahrhunderte später ihr Ende in der Zustimmung der Generaldirektion der Österreichischen Salinen zur Auflösung des Werkspitals 1956. Die Dokumentation der Restaurierungsarbeiten vor allem der  Spitalskirche reicht noch bis 1977/79.

 

Das Heilig-Geist-Spital in Bad Aussee. Geschichte eines steirischen Spitals und seiner Kirche.

Selbstverlag des Historischen Vereines für Steiermark. Graz 1979. Sonderband 21 der Zeitschrift des Historischen Vereines für Steiermark. Herausgegeben von Karl Amon.

Empfehlen Sie diese Seite auf: