Unterwegs. In Galerien & Museen und Anderswo

 

Achtung. Änderungen wegen der COVID-19-Pandemie möglich!

 

März 2020. Die Coronaviren machen auch bei einem Besuch von Ausstellungen und Museen nicht halt. Aufgrund der aktuellen Entwicklungen sind wohl die meisten bis auf Weiteres geschlossen oder auch gänzlich abgesagt.

 

Die Ausstellungen und News aus aller Welt über Kunst und Kultur der Vorjahre sind bereits im Archiv.

 

Vorweg gibt es eine Übersicht über "Lange Nächte und besondere Tage" in Österreich.

 

Danach lesen Sie hier über

  • Die STEIERMARK SCHAU. Die Ausstellung des Landes 2021
  • Schloss Eggenberg. 10 Jahre UNESCO-Welterbe 
  • Graz. Museum für Geschichte | Ausstellung 'Immer schön!' 
  • Neue Galerie Graz. Ladies first! 
  • Atelier-Galerie Jungwirth. Déjà-vu
  • Grazer Kulturjahr 2020. The Graz Vigil - Das Dorf - Klanglicht 
  • Graz. Museum für Geschichte | Ausstellung 'Dein Graz!' 
  • Graz. Sammlung Kubinzky im Museum für Geschichte 
  • Graz. Kulturjahr 2020
  • Land Steiermark. Förderungspreis für zeitgenössische bildende Kunst: 2019
  • Land Steiermark. Verleihung der Kunst- und Kulturpreise: 2019 
  • Atelier-Galerie Jungwirth. Oliviero Toscani  
  • Menschenbilder. Open-Air-Ausstellung 2019, 2020
  • Wien. 25 Jahre Auktionshaus im Kinsky 

Lange Nächte und besondere Tage im Jahreslauf

Lange Nacht der Forschung

Österreichweit

www.langenachtderforschung.at

Lange Nacht der Kirchen

Österreichweit

www.langenachtderkirchen.at

Lange Nacht der Museen

Österreich, Liechtenstein und Schweiz

www.langenacht.orf.at

Tag des Denkmals

Österreichweit

www.tagdesdenkmals.at

Galerientage. aktuelle Kunst in graz 

www.aktuellekunst-graz.at

Die Ausstellung des Landes -  STEIERMARK SCHAU

November 2020. Frühere Landesausstellungen und die 'regionalen' Austellungen werden durch ein neues Format abgelöst. Die 'Erstausgabe' sollen nach Kulturlandesrat Christopher Drexler vor allem in Graz aber auch in den steirischen Regionen stattfinden.

 

Am 6. Oktober 2020 wurde nun mit "STEIERMARK SCHAU" das neue große Ausstellungsformat des Landes Steiermark im Kunsthaus Graz (zur COVID-19-Prävention auch mittels Livestream) präsentiert. Im Frühjahr 2021 wird die erste Ausgabe der "STEIERMARK SCHAU. Die Ausstellung des Landes" beginnen und zeigen, ob sie die Erwartungen erfüllen kann.

 

Vier Standorte für die STEIERMARK SCHAU 2021 

Das Universalmuseum Joanneum als Träger der STEIERMARK SCHAU wird dazu in das Gesamtprojekt das Museum für Geschichte, das Volkskundemuseum, das Kunsthaus Graz und einen mobilen Pavillon einbinden.

 

Bgm. Manfred Lenger (Spielberg), LR Christopher Drexler, Bgm. Hermann Trinker (Schladming), Kulturstadtrat Günter Riegler (Graz), LR Ursula Lackner, Bgm. Marcus Martschitsch (Hartberg), Bgm. Karl Lautner (Bad Radkersburg), Foto: steiermark.at/Streibl
STEIERMARK SCHAU

Die Ausstellung des Landes

 

Eröffnung: 9. April 2021

Laufzeit: 10. April bis 31. Oktober 2021

 

 

 

Quellen: Presse Universalmuseum Joanneum | 6. und 7. Oktober 2020

10 Jahre UNESCO-Welterbe Schloss Eggenberg

Schloss Eggenberg frontal. Foto: Universalmuseum Joanneum / zepp®cam.at 2010/Graz, Austria

Oktober 2020. Das UNESCO-Welterbe Schloss Eggenberg am Ende der Eggenberger Allee lädt zu vielfältigen Zeitreisen ein: Von der symbolreichen Architektur der fürstlichen Residenz über die Kunstschätze der Alten Galerie und das funkelnde Münzkabinett bis zu geheimnisvollen Lebensspuren im Archäologiemuseum.

 

UNESCO-Weltkulturerbe seit 2010. Jubiläumsfeier verschoben

Vor genau 10 Jahren erhielt das Schloss Eggenberg die höchste Auszeichnung, die es weltweit für ein Denkmal zu erreichen gibt: Es wurde ein UNESCO-Weltkulturerbe. 

Das aus diesem Anlass geplante Jubiläumsprogramm für den Welterbetag am 26. Oktober 2020 in Schloss Eggenberg kann wegen der aktuellen Covid-19-Entwicklung und der weiter verschärften Schutzmaßnahmen nicht stattfinden. Das vielfältige und interessante Führungsprogramm wurde daher auf den 1. österreichweiten Welterbetag am 18. April 2021 verschoben.

 

Dazwischen liegen nun einige Wintermonate, die das Schloss Eggenberg vielleicht wieder wunderschön weiß verkleiden.

Schloss Eggenberg im Winter. Foto: Universalmuseum Joanneum / Jare

Schloss Eggenberg. Außenansichten und Gotische Kapelle 

Schloss Eggenberg. Große Hufeisennase und neuer Spielplatz 

 

 

Jubiläumsprogramm 10 Jahre UNESCO-Weltkulturerbe wurde vom 26. Oktober 2020 auf den 18. April 2021 verschoben!

 

 

Schloss Eggenberg

A Eggenberger Allee 90, A-8020 Graz 

T +43/316/583264-9532

eggenberg@museum-joanneum.at 

www.welterbe-eggenberg.at | www.welterbe-eggenberg.at

 

Quelle: Presse Universalmuseum Joanneum | 19. Oktober 2020

Graz | Museum für Geschichte. Immer schön!

Alt-Aussee mit dem Dachstein. Verlag: F. E. Brandt, Gmunden, 1906, Sammlung Kubinzky, Museum für Geschichte

September/Oktober 2020. Tausende Ansichtskarten aus der Sammlung Kubinzky bilden die Grundlage für eine Bestandsaufnahme der Natur- und Kulturlandschaften der Steiermark. Das Museum für Geschichte eröffnet am 23. Oktober 2020 die Ausstellung: Immer schön! Die Steiermark in der Sammlung Kubinzky: Aus dieser schier unerschöplichen Fundgrube zeigt sie unter anderem majestätische Berge und beschauliche Weiten, Seen und Flüsse, Dörfer und historische Stadtanlagen, Schlösser und Sehenswürdigkeiten' - mit den Menschen. die all das Gezeigte erst mit Leben erfüllen.

 

Immer schön!

Die Steiermark in der Sammlung Kubinzky

23. Oktober 2020 [Eröffnung] bis 31. Jänner 2021 

Museum für Geschichte

Sackstraße 16, A-8010 Graz

www.museumfürgeschichte.at

 

Quelle: Presse Universalmuseum Joanneum | 19. August 2020

OEVERwerk öffnet die Tore der Grazer Rösselmühle

August 2020. Die Grazer Rösselmühle ist eine der ältesten Mühlen Österreichs. "Qualitätsmehl seit 1270" ist auf einer wegweisenden Tafel zu lesen. Über Jahre fest verschlossen hat sie nun für kurze Zeit ihr faszinierendes Innenleben zugänglich gemacht.

Oeverseepark mit der Rösselmühle, Graz. Foto: 2020 Reinhard A. Sudy

Rundgänge. Interventionen, Performances und Installationen

Nun öffnet das Projekt OEVERwerk an einigen Wochenenden im September und Oktober 2020 zum ersten Mal die Tore der Rösselmühle für die Öffentlichkeit. Künstler und Studierende der Kunstuniversität Linz beschäftigen sich hier mit den historisch und gesellschaftspolitisch gewachsenen Strukturen der Mühle als Arbeits- und Lebensraum.

Mit ihren Installationen, zeitbasierten Arbeiten und themenbezogenen Mühlentouren machen sie die Rösselmühle als Objekt und Produktionsstätte erlebbar. Unterschiedliche Rundgänge werden die Geschichte und Funktion der Mühle, Architektur und Landwirtschaft, die Beziehung zwischen Industrie und Natur sowie den Bezug zu Kunst im öffentlichen Raum aufgreifen.

Rösselmühle, Graz. Foto: Antoine Turillon

OEVERwerk

 

Rösselmühle

Oeverseegasse 1, A-8020 Graz

 

Eröffnung: 18. September 2020, 13 Uhr

Laufzeit: 18. bis 20.September 

              25. bis 27. September

              2. bis 4. Oktober 2020

              jeweils von 13 bis 20 Uhr

 

www.oeverwerk.at

www.kioer.at

 

Projektgestaltung von Antoine Turillon 

  • gemeinsam mit der Abteilung raum&designstrategien der Kunstuniversität Linz
  • im Auftrag des Instituts für Kunst im öffentlichen Raum Steiermark
  • und mit Unterstützung der Polsterer Kerres Ruttin Holding GmbH

Plakatkunst von Heribert Friedl an Grazer Fassaden 

August 2020. Als Ergebnis der Grazer Stadterkundung durch eine Gruppe von Menschen mit und ohne Seh- oder Hörbehinderung gestaltete der in Feldbach geborene und in Wien lebende Künstler Heribert Friedl eine Serie von ausdrucksstarken Plakaten. Brailleschrift findet sich gleichwertig neben Druckschrift. Die mehrsprachigen poetisch-abstrakten Anstöße sollen uns innehalten und nachdenken lassen, wie andere Menschen wahrnehmen. 

Anbringung des Kunstwerks. Von links: Astrid Kury (Akademie Graz), Dietmar Ogris (Verein Selbstbestimmt Leben) und Heribert Friedl (Künstler). Foto: Universalmuseum Joanneum/J.J. Kucek

Heribert Friedl

Wenn alles beginnt sich aufzulösen, dann ist vielleicht der Geruch das große Verbindende 

Plakatserie, 2020

An verschiedenen Fassaden öffentlicher Institutionen in Graz

20. August bis 4. Oktober 2020

Eine Kooperation von Akademie Graz und Kunsthaus Graz im Rahmen von Kultur inklusiv, ein Projekt des Kulturjahres Graz 2020

www.kunsthausgraz.at

 

Heribert Friedl. Wenn alles beginnt sich aufzulösen, dann ist vielleicht der Geruch das große Verbindende". Plakatserie. Kunsthaus Graz 2020. Foto: Universalmuseum Joanneum/J.J. Kucek

Zu finden, zu lesen und zu ertasten ist diese Plakatserie - leider nur bis zum 4. Oktober - an den Fassaden folgender Grazer Institutionen:

 

Kunsthaus Graz

Akademie Graz

Odilieninstitut

GrazMuseum

Kunstuniversität Graz. 

 

Quelle: Presse Universalmuseum Joanneum | 20. August 2020

Menschenbilder 2020. Im Grazer Joanneumsviertel

Open Air-Ausstellung: Menschenbilder 2020 im weiten Hofareal des Joanneumsviertel Graz. © 2020 Reinhard A. Sudy

Juni 2020. Gerade rechtzeitig kam ich in den weitläufigen Hof des Joanneumsviertels, um noch - überraschenderweise in Ruhe - durch diese aktuelle Wanderausstellung zu streifen, bevor sie auf Tour in einige Gemeinden der Steiermark geht. Es gab so viel prachtvolle 'Menschenbilder' zu sehen, dass es mir schwer viel, mich für eine kleine Fotoauswahl zu entscheiden.

 

Aufgrund der Einschränkungen in Folge der Corona-Virus-Pandemie wurde die Ausstellung heuer ohne die übliche und sehr beliebte Eröffnungsveranstaltung durchgeführt.

Menschenbilder 2020 Steiermark | Graz

Ausstellungszeitraum: 15. Mai bis 18. Juni 2020

Joanneumsviertel, Graz

 

Menschenbilder Steiermark | www.menschenbilder-steiermark.at

 

'Menschenbilder' auf einer Litfaßsäule an der Erzherzog-Johann-Allee gegenüber dem Cafè Promenade. © 2020 Reinhard A. Sudy

Die weiteren Termine in der Steiermark

 

Menschenbilder 2020 Steiermark | Radkersburg

Ausstellungszeitraum: 19. Juni – 29. Juli 2020

Hasenheide, Bad Radkersburg

 

Menschenbilder 2020 Steiermark | Radegund

Vernissage: 30. Juli 2020, Hauptplatz, Radegund.

Ausstellungszeitraum: 30. Juli - 20. August 2020

 

Menschenbilder 2020 Steiermark | Leibnitz

Vernissage: 10. September 2020, Kirchplatz, Leibnitz.

Ausstellungszeitraum: 10. September – 5. Oktober 2020

 

Menschenbilder 2020 Steiermark | Judenburg

Vernissage: 6. Oktober 2020, Hauptplatz, Judenburg

Ausstellungszeitraum: 6. Oktober - 2. November 2020

 

Das Wichtigste über die Freiluftausstellung 'Menschenbilder'

Bereits seit 2012 zeigt diese Gemeinschafts-Fotoausstellung von Berufsfotografen kraftvolle und großformatige Portraits (1,4m x 1,4m).

Aus der von Christian Jungwirth initiierten anfänglichen Einzelausstellung wurde mittlerweile eine Wanderausstellung, die nicht nur in der Steiermark sondern seit heuer in allen Bundesländern durch verschiedene Gemeinden tourt. Durchgeführt werden diese Ausstellungen von den einzelnen Landesinnungen der Berufsfotografen und dem Grazer Atelier Jungwirth.

Ladies first! 100 Jahre Kunst von Frauen in und aus der Steiermark in der Neuen Galerie Graz

Alwine Hotter, „Phantastische Folterszene“, ca. 1920, Öl auf Leinwand, 63 x 58 cm, Neue Galerie Graz. Foto: Universalmuseum Joanneum/N. Lackner

April 2020. Mit der Ausstellung Ladies first! präsentiert die Neue Galerie Graz ab dem 17. April 25. September 2020 Werke und Biografien von 63 bekannten, aber auch weniger bekannten Künstlerinnen aus dem Betrachtungszeitraum von 1850 bis 1950.

Die lange Liste dieser Künstlerinnen in und aus der Steiermark beginnt mit Assunta Arbesser, geb. Maria Assunta von Arbesser-Rastburg, Venedig 1884 - 1971 Graz, und endet mit Grete Zahrastnik, geb. Paunovic, verh. Zahrastnik, Graz 1910 - 1998 Graz.

Ladies first! Künstlerinnen-Liste
Universalmuseum Joanneum. Ladies first!.[...]
PDF-Dokument [605.8 KB]
Friederike Koch-Langentreu, "Lesende Dame in Weiß", 1900, Öl auf Leinwand, Neue Galerie Graz. Foto: Universalmuseum Joanneum/N. Lackner

Erst Mitte des 19. Jahrhunderts scheint für eine erste Generation von Frauen eine Karriere als freischaffende Künstlerinnen überhaupt denkmöglich gewesen zu sein. Ihre künstlerische Tätigkeit bewegte sich anfangs vornehmlich im Bereich des österreichischen Stimmungs-Realismus und auch in der Grafik des Jugendstils. Dann, in der Zwischenkriegszeit, wurden die Künstlerinnen unabhängiger, die Themen ihrer Arbeiten kontroversieller und ihre Ausbildungssituation und die Ausstellungsmöglichkeiten verbesserten sich. Dies wird auch bei einem Rundgang durch die von Gudrun Danzer und Günther Holler-Schuster kuratierte Ausstellung sehr schön sichtbar gemacht. Mit Ladies first! gibt es nun eine gelungene erste Zusammenschau des weiblichen Kunstschaffens in der Steiermark für den Zeitraum von 1850 bis 1950.

Susanne Wenger, "Der besoffene Matrose", ca. 1950, Öl auf Leinwand, kaschiert auf Hartfaserplatte, 42 x 49 cm, Neue Galerie Graz. Foto: Universalmuseum Joanneum/N. Lackner

Ladies first! Künstlerinnen in und aus der Steiermark 1850–1950
Neue Galerie Graz

Joanneumsviertel, A-8010 Graz

Eröffnung: 16. April 2020, 19 Uhr
17. April bis 30. August 2020

Eröffnung: 24. September 2020, 18 Uhr
25. September 2020 bis 21. Februar 2021

www.neuegaleriegraz.at

Déjà-vu - Jubiläum der Grazer Fotogalerie Jungwirth 

Zum 10. Jubiläum: Déjà-vu im Atelier Jungwirth, Graz. © 2020 Reinhard A. Sudy

März 2020. Seit genau zehn Jahren ist das Atelier Jungwirth am Grazer Opernring Schauraum für die Fotographie großer Namen. Fotokünstler wie Bruno Bisang, Greg Gorman, Paolo Roversi, Gregor Sailer, Kristian Schuller, Oliviero Toscani oder Véronique Vial haben hier ihre Arbeiten gezeigt. Neben international renommierten Fotografen, die erstmals dem Grazer Publikum präsentiert wurden, sind auch junge, aufstrebende Künstler dem interessierten Publikum vorgestellt worden. 

 

Mit 'déjà-vu' feiern Christian Jungwirth und Birgit Enge nun das 10. Jubiläum der Grazer Fotogalerie und haben dabei ihren ganz persönlichen Blick auf diese Zeit geworfen. Sie haben sich mit diesem dichten Rückblick leicht getan, da sie von allen Künstlern zumindest ein Bild erworben haben: "Immer jenes, das uns am meisten berührt hat. Und genau diese Fotografien werden jetzt zu einem Streifzug durch den Esprit unseres Hauses und unserer Geschichte. Wir zeigen unseren ganz persönlichen Blickwinkel auf die vergangene Dekade."

 

 

Déjà-vu im Atelier Jungwirth

11. März bis 25. April 2020

Opernring 12, 8010 Graz

T: +43/316/815505

mail@atelierjungwirth.com
www.atelierjungwirth.com

Das Grazer Kulturjahr 2020 unter anderem mit:      The Graz Vigil - Das Dorf - Klanglicht 2020

Ganz-Jahresprojekt 'The Graz Vigil'. Wachen über der Stadt in dieser temporären Holz-Installation am Schloßberg. © 2020 Reinhard A. Sudy

März/April 2020. Nach dem erfolgreichen Kulturhauptstadtjahr 2003 will die Stadt Graz mit zahlreichen Projekten bewusst und intensiv weiter in die Zukunft urbaner Entwicklung blicken. Die Themen des Grazer Kulturjahrs 2020 sind dementsprechend herausfordernd und spannen einen weiten Bogen von Umwelt und Klima, Digitalen Lebenswelten, Urbanismus, Sozialem Miteinander bis zur Arbeit von Morgen.

 

Das Kulturjahresprogramm wird aufgrund der Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus offiziell unterbrochen, es wird voraussichtlich um den Schulbeginn im September 2020  wiedereröffnet und dann bis Sommer 2021 ausgeweitet. 

 

www.kulturjahr2020.at

 

Das Internationale Festival für Straßenkunst und Figurentheater in Graz 'La Strada' [z. B. mit The Graz Vigil und Das Dorf] und das Kunstfestival der Bühnen Graz 'Klanglicht' [mit Klanglicht 2020] sind nur eine kleine Auswahl der besonders interessanten Projekte. 

 

www.lastrada.at | La Strada

 

www.vigil.lastrada.at | The Graz Vigil

 

Graz Reininghaus | Tennenmälzerei und Das Dorf 

 

www.klanglicht.at | Klanglicht 2020 - Kunstfestival der Bühnen Graz

The Graz Vigil  - im Herbersteingarten auf dem Schloßberg

1. Jänner – 31. Dezember 2020

 

Dieses ganzjährige La Strada-Projekt der belgisch-australischen Choreographin Joanne Leighton will den Bewohnern die Gelegenheit geben, ihre Stadt neu und aus anderen Perspektiven zu entdecken. Nach dieser Idee sollen '732 Menschen im Laufe des Jahres 2020 Wache über Graz halten - jeweils eine Stunde lang zum Sonnenauf- und Sonnenuntergang. Und danach ihre Gedanken und Erlebnisse aufschreiben, die sie während dieser stillen Stunde in der geschützten Plattform auf dem Grazer Schloßberg hatten'.

 

Die temporäre Rauminstallation The Graz Vigil (der Choreographin Joanne Leighton, die mit ihrer Company WLDN in Paris zu Hause ist)

entstand in enger Zusammenarbeit zwischen der Fakultät für Architektur (Institut für Gebäudelehre) der Technischen Universität Graz (mit Masterstudent Alexander Krischner) und dem französischen Architekten-Duo Tovo+Jamil.

 

Anmeldung/Terminvereinbarungen unter: https://vigil.lastrada.at

Das Dorf - bei der Tennenmälzerei in Graz-Reininghaus

26. Juni - 26. Juli 2020

 

Mit der denkmalgeschützten Tennenmälzerei hat der gerade neu entstehende Stadtteil Reininghaus im Grazer Westen ein großes bauliches Juwel in seinem historischen Zentrum. 

What If …? steht nach der griechischen Künstlerin und Ideengeberin Danae Theodoridou für die temporäre Öffnung dieses Gebäudes für Projekte oder Ideen und thematische Fokus-Wochenenden. Zusätzlich wird mit einem temporären 'Pavillon' eine Art Dorplatz geschaffen. 

 

'Das Dorf' wird in Kooperation mit der Architekturfakultät der Technischen Universität Graz nach dem Modell von Alexander Krischner aus mehreren offenen Holzhäuser bestehen. Je nach Bedarf können diese einzeln oder im Verbund genutzt werden. 

 

Während des Tages werden diese Orte zur Nutzung offen stehen. Die Abende werden von La Strada nach dem Konzept der Künstlerin Danae Theodoridou für verschiedener Disziplinen und für Formate aller Art kuratiert.

 

Bei Interesse, die Tennenmälzerei oder Das Dorf zu nutzen, bitte eine Mail an info@lastrada.at.

 

Klanglicht 2020

30. April – 2. Mai 2020 | ab 20:30 Uhr

 

"WIR SAGEN AB – UND HOLEN ALLES 2021 NACH“

 

2015 begann Klanglicht gleich beim Opernhaus am Kaiser Josef-Markt. Seit damals verwandelt Klanglicht, das Festival of Sound and Vision der Bühnen Graz, die steirische Hauptstadt in eine faszinierende Welt aus Kunst, Musik, Farben und Licht.

 

Im Grazer Kulturjahr 2020 verlässt dieses Kunstfestival die Grazer Innenstadt und bespielt eine neue Route, die auf's rechte Murufer führt - vom Kunsthaus über Annenstraße und Eggenberger Allee bis hin zum Schloß Eggenberg. 

Grafik der neuen Route der Webseite www.klanglicht.at entnommen. © 2018 Theaterholding Graz / Steiermark GmbH

 

Der Park des Schloß Eggenberg wird dann auch Schauplatz einer der vielen Installationen von Klanglicht 2020 sein: 'Jardin des Planètes' ist der Titel einer Intervention des Schweizer Klaus Littmann, bei der 'von Künstlerhänden gestaltete Planeten in den Himmel steigen und ein künstliches wie künstlerisches Universum schaffen'.

Die von den Künstlern Otto Zitko, Peter Kogler, Joep von Liefland, Markus Wirthmann, Hanspeter Hofmann, Daniele Buetti, Ren Zhitian, Michel Blazy und Enrique Fontanilles gestalteten überdimensionalen kugelförmigen Himmelskörper 'wurden mit unterschiedlichen Bildaussagen versehen, deren Motive den Themen Mensch, Natur, Künstlichkeit oder Zeit entsprechen'.

 

www.klanglicht.atKlanglicht 2020 - Kunstfestival der Bühnen Graz

 

www.klauslittmann.com | Littmann Kulturprojekte

 

www.museum-joanneum.at/schloss-eggenberg | Schloss Eggenberg

 

Graz | Museum für Geschichte. Ausstellung Dein Graz!

Werbetafel am Grazer Opnernring mit dem Sujet [Graz, Platz am Eisernen Tor (Bismarckplatz), Ansichtskarte um 1930. © UMJ/Sammlung Kubinzky]. Copyright: 2020 Reinhard A. Sudy

Februar 2020. Diese große, von Gerhard M. Dienes (1953-2020) und Astrid Aschacher kuratierte  Ausstellung ist für alle Grazer und an alle an der steirischen Landeshaupstadt Interessierten gedacht. Sie versteht sich auch als ein Geschenk für Prof. Karl Albrecht Kubinzky, der 2020 seinen 80. Geburtstag feiert.

Denn am 25. November 2018 hat dieser den Großteil seiner kulturgeschichtlichen Sammlung dem Universalmuseum Joanneum geschenkt. In der heurigen Jahresausstellung des Museums für Geschichte verschmilzt nun seine Sammlung mit ausgewählten Joanneums-Beständen.

Der Professor in seinem Kabinett der Verunordnung. Foto: Langhans Fürstenfeld

Dein Graz! wird damit zu einem Streifzug der Erinnerungen durch die Fülle der Stadt, durch seine ehemaligen Vororte und Bezirke hinein ins Zentrum von Graz.

Dein Graz!

Die Sammlung Kubinzky am Joanneum

28. Februar 2020 bis 31. Jänner 2021 

Museum für Geschichte

Sackstraße 16, A-8010 Graz

www.museumfürgeschichte.at

 

Sammlung Kubinzky. Aktuelle Ausstellungen 2020

Februar 2020. Zum 80. Geburtstag Kubinzkys im Jahr 2020 gibt es zwei umfangreiche Schauen -  zu seiner Person - und natürlich aus dem umfangreichen Fundus seiner Sammlung im Museum für Geschichte des Universalmuseums Joanneum.

 

Museum für Geschichte

Sackstraße 16, A-8010 Graz
www.museumfürgeschichte.at

 

Dein Graz!

Die Sammlung Kubinzky am Joanneum | Museum für Geschichte

28. Februar 2020 bis 31. Jänner 2021 

"Dein Graz!" ist ein Streifzug durch die Fülle der Stadt und die kulturgeschichtliche Sammlung des Grazer Historikers Karl Kubinzky.

Immer schön!

Die Steiermark in der Sammlung Kubinzky | Museum für Geschichte

23. Oktober 2020 bis 31. Jänner 2021

Tausende Ansichtskarten aus der Sammlung Kubinzky bilden die Grundlage für eine Bestandsaufnahme der steirischen Natur- und Kulturlandschaften.

Sammlung Kubinzky. Eine großartige Dokumentation der Geschichte von Graz und der Steiermark

Der renommierte Grazer Stadt-Historiker Karl Albrecht Kubinzky hat in jahrelanger Sammeltätigkeit und mit großer Leidenschaft eine umfangreiche Dokumentation der Geschichte von Graz und der Steiermark geschaffen, die er Ende 2018 den Multimedialen Sammlungen des Universalmuseums Joanneum vermachte.

In den über 100.000 Objekten – großteils Fotografien und Ansichtskarten – spiegelt sich vor allem die Grazer Stadtgeschichte der letzten rund 100 Jahre wider. Interessantes gibt es aber auch zur Steiermark sowie zu ausgewählten Regionen der früheren Habsburgermonarchie.

Zum Bestand gehören zudem Sondersammlungen, etwa zu 'Altösterreich', zur 'Oberen Adria', zum 'Flughafen Thalerhof', zur Geschichte der Mobilität in Graz und der Steiermark oder zu 'Fritz Schönpflug'. Dazu kommt auch eine beachtliche Sammlung von Stadtplänen und fachspezifischen Büchern.

Historiker Gerhard Dienes, wissenschaftlicher Direktor Wolfgang Muchitsch, Historiker und Sammler Karl A. Kubinzky, Landesrat Christopher Drexler, kaufmännische Direktorin Alexia Getzinger und Leiterin des Museums für Geschichte Bettina Habsburg-Lothringe

Quelle: Museum für Geschichte | Sammlung Kubinzky

Graz. Kulturjahr 2020 im Zeichen urbaner Zukunft

 

Graz Kulturjahr 2020. Den Auftakt in dieses Jahr, das ganz im Zeichen der urbanen Zukunft stehen wird, machte pünklich am 1. Jänner La Strada mit dem Projekt 'The Graz Vigil' am Schloßberg.

 

'ZEIT für Graz' war dann der Titel eines von eines Tochterfirma der Hamburger Wochenzeitschrift 'Die Zeit' organisierten, internationalen Kongresses. Hier wurden im Congress Graz am 23. Jänner von internationalen Fachleuten gemeinsam mit Künstlern und Wissenschaftern aktuellste Fragestellungen zur Zukunft der Städte besprochen, die auch das gesamte Grazer Kulturjahr 2020 prägen werden: Fragen des gemeinschaftlichen Zusammenlebens, der Stadtentwicklung und städtischer Lebensbedingungen in Zeiten klimatischer Veränderung.

Mit dem anschließenden, abendlichen Festakt wurde das Grazer Kulturjahr 2020 offiziell eröffnet: Als ein starkes Zeichen, nach dem Kulturhauptstadtjahr 2003 heuer mit zahlreichen Projekten wieder bewusst und intensiv weiter in die Zukunft urbaner Entwicklung zu blicken. Deren Themen sprechen für sich: Umwelt und Klima, Digitale Lebenswelten, Urbanismus, Soziales Miteinander und Arbeit von Morgen.

 

www.kulturjahr2020.at

 

 

Quellen:

  • Graz Kulturjahr 2020_Presseaussendung vom 3.7.2019
  • Graz Kulturjahr 2020_Presseinformation vom 17.1.2020

 

Achtung. Terminänderungen!

 

Der Coronavirus machte auch vor Graz nicht halt.

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen haben einige Projekte ihre Termine abgesagt oder vorerst einmal verschoben.

 

 

Graz Kulturjahr 2020_Programmheft 1 | Jänner Februar März
Graz Kulturjahr 2020_Programmheft 1 Jaen[...]
PDF-Dokument [30.1 MB]
Graz Kulturjahr 2020_ Auflistung der Projektauswahl
Graz Kulturjahr 2020_ Auflistung der Pro[...]
PDF-Dokument [190.9 KB]

Förderungspreis für zeitgenössische bildende Kunst. Preisträger 2019 und aktuelle Ausstellung

Grafik des Förderungspreises 2019

Jänner 2020. Der Wettbewerb und die Ausstellung zum 'Förderungspreis des Landes Steiermark für zeitgenössische bildende Kunst 2019' [wie auch der weiteren Preise, Arbeits-stipendien und Ankäufe] wurden von der Neuen Galerie Graz organisiert und durchgeführt.

 

Teilnahmeberechtigt waren alle Künstler oder Künstlerteams, die entweder in der Steiermark geboren sind oder ihren Hauptwohnsitz in der Steiermark haben. Zugelassen waren Werke aus allen Sparten der bildenden Kunst (Malerei, Grafik, Bildhauerei, Fotografie, Video, Computergrafik ...). 

 

'Total Refusal' als Preisträger-Projekt 2019

Für ihre Arbeit 'Total Refusal' wurden 2019 Leonhard Müllner, Robin Klengel und Michael Stumpf mit diesem Förderungspreis für zeitgenössische bildende Kunst ausgezeichnet. 

Total Refusal, "Swings don’t Swing", 2019, 4-Kanal-Videoinstallation, Holzboxen, Seile, Elektromotor, Foto: Leonhard Müllner
Julia Gaisbacher, „Mein Traumhaus sind Luftschlösser“ (Zitat Eilfried Huth), 2017-2020, Medienübergreifende Arbeit, unterschiedliche Abmessungen, Foto: Julia Gaisbacher

Ausstellung zum Förderungspreis des Landes Steiermark für zeitgenössische bildende Kunst 2019

Kuratiert von: Radmila Iva Janković (MSU-Museum of Contemporary Art, Zagreb)

29. November 2019 bis 8. März 2020

Neue Galerie Graz im Joanneumsviertel, A-8010 Graz

 

Die lange Geschichte eines 'Kunstpreises'

1959 wurde in der Steiermark mit dem Joanneums-Kunstpreis erstmals ein Preis für zeitgenössische Kunst ins Leben gerufen. Bis 1967 wurde er jährlich an große Namen der steirischen Moderne wie z. B. Hans Bischoffshausen, Rudolf Pointner, Gottfried Fabian, Franz Rogler oder Wolfgang Hollegha vergeben.

1968 wurde diese Auszeichnung zum Kunstpreis des Landes Steiermark.

Ab 1983 wurde der Förderungspreis für zeitgenössische bildende Kunst nur an Kunstschaffende unter 40 Jahren verliehen.

Und seit 1970 gab es für verdiente Künstler aus der Steiermark jährlich den Würdigungspreis des Landes Steiermark für bildende Kunst.

1999 wurde das Alterslimit für den Förderungspreis für zeitgenössische bildende Kunst aufgehoben, teilnehmen können seither alle Künstler, die in der Steiermark geboren sind bzw. hier ihren Hauptwohnsitz haben.

 

Quelle: www.museum-joanneum.at/neue-galerie-graz

Kunst- und Kulturpreise des Landes Steiermark 2019

Sujet der Einladungen, Plakate sowie der Publikation. © Christina Romirer

Dezember 2019. Große Bühne und volles Haus im künstlerisch gestalteten Rahmen des Orpheum - als am 18. November die Kunst- und Kulturpreise des Landes Steiermark 2019 verliehen wurden. Durch den Abend führte der Peter-Rosegger-Preisträger 2018, Fiston Mwanza Mujila.  

 

Erinnerung an Mela Hartwig-Spira (1893-1967)

Die lange Jahre nahezu vergessene Grazer Schauspielerin, Autorin und Malerin Mela Hartwig-Spira ist zur Namensgeberin einer neuen Kunst- und Kulturpreistrophäe des Landes Steiermark geworden. Landesrat Christopher Drexler verlieh diese vom Grazer Künstler Andreas Heller gestaltete Skulptur "MELA" erstmalig am 18. November 2019 im Orpheum Graz. Sie soll an die 1938 vertriebene vielseitige Künstlerin erinnern.

Andreas Heller über MELA: "Eine extrahierte Blüte aus Mela Hartwig-Spiras Gemälde 'Vase mit Blumen' wird zum skulpturalen Objekt und repräsentiert einerseits die Formensprache der Abstraktion, Konstruktion und Moderne, andererseits den symbolischen Wert von Frieden, Freiheit und Widerstand gegen politische Schreckenssysteme. Diese Werte sollen als Basis für künstlerisches Schaffen verstanden werden."

 

Preisträger der diesjährigen Landeskunst- und Kulturpreise 

  • manuskripte-Literaturpreis: Gerhild Steinbuch
  • Hanns-Koren-Kulturpreis: Heidrun Primas
  • Architekturpreis des Landes Steiermark: Susanne Fritzer und Wolfgang Feyferlik 
  • Förderungspreis für zeitgenössische bildende Kunst: Total Refusal | Leonhard Müllner, Robin Klengel, Michael Stumpf
  • Ankaufspreis für zeitgenössische bildende Kunst; Julia
  • Arbeitsstipendien für zeitgenössische bildende Kunst: Nayari Castillo und Lena Violetta Leitner
  • „con-tempus" - Arbeitsstipendium: Lotte Schreiber
  • Viktor-Fogorassy-Arbeitsstipendium: Susanne Flock
  • Morgenstern-Preis: Nava Ebrahimi

 

Links und Quellen

 

www.kultur.steiermark.at | Willkommen auf www.kultur.steiermark.at!

 

Ute Baumhackl und Michael Tschida: Wie die Steiermark zur "Mela" kam. Kleine Zeitung 17. November 2019, Seite 72-73

Starfotograf Oliviero Toscani by Christian Jungwirth 

Atelier Jungwirth 2019 © Oliviero Toscani
Atelier Jungwirth 2019 © United Colors of Benetton, Oliviero Toscani | Reinhard A. Sudy
Atelier Jungwirth 2019 © United Colors of Benetton, Oliviero Toscani | Reinhard A. Sudy

November 2019. Der legendäre italienische Fotograf schrieb mit seinen Kampagnen für Benetton von 1982 bis 2000 Werbe- und Kulturgeschichte. Christian Jungwirth brachte Oliviero Toscani im Oktober 2019 erstmals für einen Talk, eine Masterclass und natürlich eine Ausstellung in die Steiermark.

  • Am 17. Oktober hielt der gebürtige Mailänder im Steiermark Saal des Grazer Congresses einen seiner viel beachteten Talks [in englischer Sprache].
  • Bei der Masterclass am 19. und 20. Oktober im Atelier Jungwirth konnte der italienische Werbe-Revolutionär zwei Tage lang bei seiner Arbeit begleitet werden, um von ihm zu lernen.
  • Und natürlich gab es eine Ausstellung im Atelier Jungwirth: Eigentlich fast 'wie immer' war der elegante kleine Saal am Opernring 12 'getreten' voll. 
Oliviero Toscani by Christian Jungwirth, Opernring 12, Graz. © 2019 Reinhard A. Sudy

 

Oliviero Toscani im Atelier Jungwirth

21. Oktober 2019 bis 25. Jänner 2020

Opernring 12, 8010 Graz

T: +43/316/815505

mail@atelierjungwirth.com
www.atelierjungwirth.com

 

Menschenbilder. Vor der Stadtpfarrkirche Leibnitz

Menschenbilder Steiermark 2019, Leibnitz. © 2019 Reinhard A. Sudy

Juni 2019. Die Open-Air-Ausstellung 'Menschenbilder' von heuer 55 steirischen Berufsfotografen tourt auch 2019 wieder fast das ganze Jahr durch die Steiermark. Start und Eröffnung waren tradtionell am Grazer Mariahilferplatz. Ich sah die großartigen und großformatigen Fotos der Freiluftausstellung am geräumigen Vorplatz der Leibnitzer Stadtpfarrkirche, einem idealen Standort für dieses beeindruckende Ausstellungsformat.

Initiator Christian Jungwirth

Das von Christian Jungwirth initiierte und Birgit Enge organisierte Projekt zeigt mit Unterstützung der Landesinnung der steirischen Fotografen bereits seit 2012 'emotionale, ausdrucksstarke Portraits' auf zentralen Plätzen oder Alleen im öffentlichen Raum.

"Es ist immer wieder schön zu sehen, dass dieser Magnet einfach funktioniert", sagt Ausstellungsmacher und Fotograf Christian Jungwirth. 'Menschenbilder' wurde zu einem Begriff für eine Ausstellung ohne Schwellenangst. Die Bildbänke laden zum Verweilen ein, der Platz wird belebt.

 

Unterwegs in der Steiermark

Die Ausstellung 'Menschenbilder' gastiert heuer im Zeitraum zwischen März und Dezember 2018 in 13 steirischen Gemeinden.

Graz 16.3. – 3.4.
Gleisdorf 5.4. – 24.4.
Hartberg 26.4. – 15.5.
Liezen 17.5. – 5.6.
Leibnitz 7.6. – 26.6.
St. Radegund 28.6. – 18.7.
Hohentauern 20.7. – 11.8.
Bad Radkersburg 13.8. – 28.8.
St. Marein bei Graz 30.8. – 18.9.
Kapfenberg 19.9. – 9.10.
Judenburg 11.10. – 30.10.
Bad Gleichenberg 1.11. – 20.11.

 

 

Menschenbilder Steiermark | www.menschenbilder-steiermark.at

 

 

'Menschenbilder' bald in ganz Österreich

'Menschenbilder' sind inzwischen zu einer Wanderausstellung geworden, nicht nur in der Steiermark, auch in ganz Österreich. entwickelt. Bereits 7 weitere Landesinnungen in Österreich haben das Konzept übernommen, und 2020 soll es dieses bewährte Ausstellungsformat in allen Bundesländern geben und als Wanderausstellung durch verschiedene Gemeinden touren.

25jährige Firmengeschichte + 125. Auktion im Kinsky 

Jänner 2019. Die bereits 125. Kunstauktion am 30. November und 1. Dezember 2018 im Wiener Palais Kinsky begann mit einer Jugendstil Auktion, der eine Auktion der Klassischen Moderne folgte. Ein erfolgreicher Höhepunkt dieser zweitägigen  Jubiläumsauktion war aber wohl die Versteigerung von Werken der Zeitgenössischen Kunst. Neue Weltrekorde für Arbeiten von Maria Lassnig, Hans Bischoffshausen, Norbertine Bresslern-Roth und Rudolf Polanszky in dieser 125. Auktion im Kinsky krönten gleichsam die 25-jährige Firmengeschichte.

 

Kinsky News

Rechtzeitig zum 25-jährigen Bestehen des erfolgreichen Auktionshauses im Kinsky holten die Gründer Dr. Ernst Ploil und Michael Kovacek einen neuen Partner an Bord: Der international renommierte Unternehmensberater und passionierte Kunstsammler Christoph la Garde wird neuer Gesellschafter und verstärkt die Geschäftsführung.

 

Auktionshaus im Kinsky Wien

Palais Kinsky, Freyung 4, A-1010 Wien

Telefon:  +43 1 532 4200

office@imkinsky.com

www.imkinsky.com

 

 

Quellen: Kinsky News › Presse

Empfehlen Sie diese Seite auf: