New York. New York - bis 2015

Der Bundesstaat New York liegt im Nordosten der Vereinigten Staaten von Amerika. Seine Hauptstadt ist Albany, die größte Stadt ist New York City.

© 2015 Reinhard A. Sudy

Hier lesen Sie über

  • NYC. Streifzug durch Brookyn / Williamsburg, East River Ferry
  • NYC. Streifzug durch Manhattan / Central Park, Times Square, Meatpacking District, 9/11 Memorial & Museum
  • Erfolgreiche Österreicher in New York
  • Archtober 2015
  • Brooklyn Tour und ABC Carpet & Home
  • New York Online, Infos & Tipps

New York City 2016. Foto-Streifzüge durch Brooklyn

Text: Reinhard A. Sudy

Fotos: Hedi Grager, Reinhard A. Sudy

Hier lesen Sie über

  • Abstecher nach Williamsburg
  • East River Ferry. Von Midtown nach Downtown

Auf einen kurzen Abstecher nach Williamsburg

Hin ging's rasch mit der Subway, zurück dann aussichtsreich mit der East River Ferry. Doch der Reihe nach.

 

Die Subway brachte uns rasch über den East River nach Williamsburg in Brooklyn. Gleich die erste Station, Marcy Avenue, war unser Ausgangspunkt, neugierig und erwartungsvoll durch das viel beschriebene Stadviertel zu bummeln.

 

 

Williamsburg

 

Bitte Geduld, daran arbeite ich geraade.

 

Hotel Wyhte und Reynard

Im aus- und umgebauten Ziegelbau einer ehemaligen Fabrik nahe der Wasserfront.

 

 

 

Hotel Wyhte / 80 Wythe Avenue at North 11th Williamsburg, Brooklyn

www.wythehotel.com

Reynard @ The Wythe Hotel mit Restaurant, Bar und Dachterrasse

www.reynardnyc.com

East River Ferry. Von Midtown nach Downtown

Das etwa mittelgroße Fährboot kommt von East 34th Street/Midtown über Hunters Point South/Long Island City und India Street/Greepoint zur North 6th Street/North Williamsburg. Von hier fährt sie über Schaefer Landing/South Williamsburg, Brooklyn Bridge Park/DUMBO zum Pier 11/Wall Street.

 

„We feature frequent, reliable service connecting Manhattan with Brooklyn, Queens & Governor's Island. The increasing popularity of Brooklyn & Queens makes this an attractive option for commuters, leisure travelers & tourists alike.“

www.nywaterway.com

New York City 2015. Foto-Streifzüge durch Manhattan

Text: Reinhard A. Sudy

Fotos: Hedi Grager, Reinhard A. Sudy

Hier lesen über

  • Quer durch den Central Park
  • In Midtown bei Christian Kurz von VIACOM
  • Zwischen Times Square und Union Square
  • Meatpacking District
  • Zwischen Tribeca und Financial District

Central Park. Von der Upper West zur Upper East Side

Einmal quer durch den Central Park bummeln - schon einige Male hatte ich mir das vorgenommen. Bei meinem letzten NYC-Besuch wohnte ich unmittelbar an der Central Park South, ideal, um an einem sonnigen Septembertag mein Vorhaben der Central Park - Querung endlich anzugehen. Ich folgte von der belebten südwestlichen Central Park Ecke und dem Columbus Circle dem Broadway hinauf in die Upper West Side. Vorbei am weitläufig-offen und einladend gestalteten Lincoln Center for Performing Arts und entlang der belebt-geschäftigen Straße wendete ich mich am Verdi Square nach rechts in West 72nd Street Richtung Central Park.

Vom Dakota Building zur Museumsmeile

An ihrem Anfang steht mit der Adresse 1 West 72nd Street The Dakota, gelegentlich auch als Dakota Building bezeichnet. Dieses traditionsreiche Eckhaus zum Central Park im Stil der französischen Renaissance ist ein vielfotografiertes Wohnhaus, das zwischen 1880 und 1884 von George Henry Griebel entworfen wurde, der damals für das Architekturbüro Henry J. Hardenbergh arbeitete. Hier überquere ich die Central Park West und bin endlich im Central Park. Abseits der den Park durchziehenden Straßen spaziere ich durch Strawberry Fields, an Uferwegen dem Lake entlang, mache wie viele andere Fotos von der Bow Bridge, den prachtvollen Gebäuden im Hintergrund des Central Parks und den vielen Booten vor dem Loeb Boathouse.

Bei der Museumsmeile betrete ich die 5th Avenue in Upper East Side. Fast in Sichtweite reihen sich hier hochkarätige Galerien und Museen aneinander: Institute of Fine Arts - New York University, Ukrainian Institute of America, The Metropolitan Museum of Art, Neue Galerie New York, Solomon R. Guggenheim Museum, Cooper Hewitt Smithsonian Design Museum.

Links und nochmal Links

www.centralparknyc.org | Central Park

www.thecentralparkboathouse.com | The Loeb Boathouse Central Park

www.nyu.edu/gsas/dept/fineart/index.htm | Institute of Fine Arts, New York University

www.ukrainianinstitute.org | Ukrainian Institute of America

www.metmuseum.org  | The Metropolitan Museum of Art

www.neuegalerie.org | Neue Galerie New York

www.guggenheim.org/new-york | Solomon R. Guggenheim Museum

www.cooperhewitt.org | Cooper Hewitt Smithsonian Design Museum

Ein Blick nach Midtown zu Christian Kurz von VIACOM

Immer wieder schweift mein Blick in den Straßenschluchten von Manhattan in die Höhe, folge ich den Fassaden von aufregenden Wolkenkratzern hinauf bis in den wolkenblauen Himmel. Ebenso faszinierend ist es, von hoch oben auf das Menschengewimmel und die Autokolonnen tief unten zu schauen.

Hedi Grager beim Interview mit Christian Kurz. Foto: Nadine Marie Wohlmuth

Christian Kurz ist Senior Vice President von VIACOM International Media Networks (VIMN) in New York, wo die Journalistin Hedi Grager ihn besuchte. Begeistert sah sie aus den hohen Fenstern seines Büros tief hinunter auf den quirligen Times Square.

 

Vöcklabruck - Wien - London

Im oberösterreichischen Vöcklabruck geboren und aufgewachsen studierte Christian Kurz an der Wirtschaftsuniversität Wien, war zwischendurch ein Jahr an der Uni in London und begann dann beim ORF im Bereich Markt- und Medienforschung zu arbeiten. Bald ging er aber zu interessanten Tätigkeiten wie bei einer Consultingfirma, einer Medienagentur und für Warner Bros. zurück nach London, unterrichtete nebenbei an der Birckbeck University und blieb insgesamt 15 Jahre in der britischen Metropole.

Zu VIAVOM und nach NYC

Dann wechselte er zum amerikanischen Medienkonzern VIACOM - und damit kam vor etwa 5 Jahren auch der ‚move‘ nach New York City. „Ich bin heute zuständig für alle unsere Marken, für alle unsere Sender wie Nickelodeon, MTV, Comedy Central, VIVA, Channel 5 in UK usw., unsere Webseiten, Apps, Vergnügungsparks und Consumer Products.“ Als Hedi Grager meint, dass das nach sehr viel Arbeit klinge, antwortet Christian Kurz lächelnd: „Ich mache das natürlich nicht alleine.“ Zusammengefasst sind seine Kernaufgaben die drei Hauptbereiche Daten und Analyse, Consumer Insights und Strategie.

 

Fernsehen ist sein Leben
Christian Kurz war gerade mal 7 Jahre alt, als er sich schon fürs Fernsehen interessierte. „Ich sah einen Sender im Kabelfernsehen und es interessierte mich, wie die den Übergang vom Programm zur Werbung machen. Ich habe dann viel Zeit vor dem Fernseher verbracht und habe in meinem Wohnzimmer eine eigene Radiostation aufgebaut. Ich habe ja kurz in einer Medienagentur gearbeitet, aber Print und Außenwerbung waren langweilig für mich. Elektronik, Radio, Fernsehen und digitale Medien, das ist es für mich“, begeistert er sich.

 

www.viacom.com
http://blog.viacom.com/tag/christian-kurz/

 

 

Mehr: hedigrager.com | Christian Kurz: Senior Vice President von VIACOM vom 31. März 2016.

Highlights zwischen Times Square und Union Square

Farben für jede Form der Bewegung:

Blau für Spaßaktivitäten und ....

Grün als Erholungszone

Lila für Express-Fußgänger

St. Cloud rooftop bar

 

 

The Knickerbocker

6 Times Square

New York, NY 10036

www.theknickerbocker.com

 

 

 

The Knickerbocker Online

www.theknickerbocker.com | Hotel The Knickerbocker

www.theknickerbocker.com/dine/st-cloud / | St. Cloud rooftop bar

www.theknickerbocker.com/knickerbocker-hotel-history-of-new-york-city    | Molly Crabapple’s Saints & Sinners artwork at the St. Cloud rooftop bar

 

Flatiron District

 

Historic Flatiron District beim Madison Square Park

Unübersehbar die Architektur des The Flatiron Building / 175 5th Avenue zwischen 22nd und 23rd Street und davor durch Bausstellengerüste etwas verdeckt die Fifth Avenue Building Clock.

 

The Flatiron Building
175 5th Avenue

Unterwegs in Manhattans Meatpacking District

High Line Park. Diese Schienen erinnern noch an die zur Parkanlage ausgebaute Hochbahntrasse ganz im Westen Manhattans. © 2015 Reinhard A. Sudy
High Line Park
Die Umgestaltung der einst für den Güterverkehr genutzten Hochbahntrasse zwischen der Gansevoort Street und der 34th Street zu einer 'wanderbaren' Parkanlage hat im Westen Manhattans eine neue Attraktion geschaffen. Bänke säumen die Wege entlang der Trasse, zwischen den Schienen sind Gartenbeete angelegt, wachsen Pflanzen und Bäume. Quer über die Trasse ragt mit dem Standard ein angesagtes Hotel in die Höhe. Der 2,5 km lange Weg führt vom Withney Museum im Meatpacking District durch West Chelsea bis Hell's Kitchen. Und dazwischen gibt es immer wieder traumhafte Aussichten und Panoramablicke, wie auf das Empire State Building, die Freiheitsstatue oder den Hudson River, in die Häuserschluchten und auf Dachterrassen, und natürlich auf das Withney Museum. In dieses wollte ich unbedingt und rechtzeitig kommen, so dass ich auf der High Line irgendwann mal - schweren Herzens - umdrehte und zurückging.

 

Blick vom High Line Park auf das Whitney Museum of American Art. © 2015 Reinhard A. Sudy
Folder-Cover des Whitney Museums of American Art. Foto von Nic Lehoux

Whitney Museum of American Art

Die Wanderung des legendären New Yorker Whitney Museums hat im Meatpacking District ein Ende gefunden. Nach seinem Start in Greenwich Village und einem langem Aufenthalt in der Upper East Side ist das Whitney Museum 2015 in sein neues Gebäude nahe dem Hudson River gezogen. Das vom italienischen Star-Architekten Renzo Piano entworfene Gebäude mit 8 Etagen und drei Terrassen ragt beim südlichen Zugang zum High Line Park in die Höhe. Das von Gertrude Vanderbilt Whitney 1931 gegründete Museum ist heute eine der bedeutendsten Sammlungen amerikanischer Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts.

 

Whitney Museum of American Art

99 Gansevoort Street, New York, NY 10014

www.whitney.org

Hotel The Standard

Der über den High Line Park Gebaute Hotelkomplex mit den Restaurants davor ist fast ​so etwas wie ein Kristallisationspunkt des Meatpacking Distrícts geworden.

 

 

The Standard

848 Washington Street at West 13th

New York, NY 10014

www.standardhotels.com

www.standardculture.com

Unterwegs zwischen Tribeca und Financial District

Zwischen Tribeca und Financial District in Lower Manhattan ...

 

 

9/11 Memorial / 180 Greenwich Street

Das National September 11 Memorial & Museum ist von mehreren Seiten gut erreichbar.

www.911memorial.org

Einen Blick wert sind hier auch St. Paul´s Chapel mit dem kleiner ‚Vorgarten‘ sowie die Trinity Church.

 

One World Trade Center (1 WTC) / 285 Fulton Street

Gleich daneben ragt das neue, für mich in der Erinnerung an die vormaligen Zwillingstürme von aussen eher unspektakuläre World Trade Center 541 m unübersehbar in die Höhe. Drinnen war ich noch nicht.

www.wtc.com

Erfolgreiche Österreicher in der US-Metropole NYC

Interviews und Text: Hedi Grager

Fotos: Hedi Grager, Reinhard A. Sudy u. a.

Hier lesen Sie über

  • Michael Friedl | Wirtschaftsdelegierter
  • Annika Peterson | Schauspielerin und Galeristin
  • Thomas Schauer | Fotograf
  • Eduard Fraueneder | Gastronom
  • Christian Kurz | Manager / siehe weiter oben

Ein Blick nach East Village zu Edi & The Wolf

Edi Fraueneder und Hedi Grager. © 2015 Reinhard A. Sudy

Der Österreicher Eduard Frauneder hat hier gemeinsam mit seinem Partner und Freund Wolfgang Ban einen gemütlichen Wohlfühlplatz mit rustikalen Holzmöbeln, stilvollen Lampen und vielen edlen Accessoires geschaffen. Namen gibt es keinen an der Tür.

 

Edi & The Wolf

102 Avenue C, New York

www.ediandthewolf.com

 

Hier einige Auszüge aus einem Interview von Hedi Grager mit Eduard Fraueneder.

 

Nur ein paar Häuser weiter von ‚Edi & The Wolf‘ ist seine Bar ‚THE IIIRD MAN‘, die er 2013 eröffnete. Die Inspiration kam vom gleichnamigen Film von Orson Welles und von der Wiener Loos Bar. „Die Symmetrie, die Größe des Raumes, die Farbwahl, die edlen Materialien Marmor, Kirschholz, Messing und teurer Lederbezug – es ist eine Hommage an die Loos Bar.“ Marianne Kohn, die Chefin dieser berühmten Wiener Bar, hat Eduard Fraueneder in „The Third Man‘ schon besucht. „Sie meinte, die Bar ist sehr gut gelungen“, verrät er stolz.

 

Eine Empfehlung [für ein Restaurant] gibt er nicht ab, verrät mir aber, wohin er mit seinen Freunden geht: „An einem Samstag oder Sonntag ins Golden Unicorn in Chinatown, um eine Peking Ente zu essen. Das Dessert im Joe’s Shanghai, zwei Blocks von hier, und Abendessen ins taka hachi, eines der besten japanischen Lokale.“

 

„Wenn ich noch ein bisschen neugierig sein darf, würde ich Dich fragen, wohin Du Deine Freundin zum Essen ausführst“, worauf er schmunzelnd meint. „Wir werden gegrillten Fisch im Kafana essen, das ist genau einen Block entfernt."

 

Mehr: hedigrager.com | Edi Fraueneder - österreichische Küche in NY vom 26. Februar 2016.

Wirtschaftsdelegierter Mag. Michael Friedl

Mag. Michael Friedl, Österreichs Wirtschaftsdelegierter in New York. Foto David Plakke

Als Hedi Grager im Herbst vorigen Jahres Mag. Michael Friedl, den österreichischen Wirtschaftsdelegierten in New York besuchte, war er gerade ein Jahr in dieser interessanten und pulsierenden Stadt. 1971 in Wien geboren, studierte er Handelswissenschaften in Wien und Internationale Politik in Washington. Er war schon ein wenig ‚amerikaerfahren‘, war er doch vor 10 Jahren drei Jahre lang in Washington tätig, damals bereits in enger Zusammenarbeit mit New York.  

 

In New York zu Hause
Michael Friedl fühlt sich wohl in New York. „Ganz ehrlich, es dauert eine Zeitlang, bis man sich zu Hause fühlt, und man muss seinen eigenen Weg finden, um dieses Gefühl zu bekommen. New York ist eine Stadt, die die jeweilige Gefühlslage noch verstärkt, in der man sich befindet. Geht es einem gut, fühlt man sich noch besser. Geht es einem schlecht, wird man tief betrübt“, lächelt er und fügt noch hinzu: „Ich bin gut drauf, Gott sei Dank. Die Stadt spielt mit einem und man muss mitspielen.“

 

Michael Friedl privat
Michael Friedl ist seit 5 Jahren verheiratet. „Ich bin mit einer in Indien geborenen und in verschiedenen Ländern aufgewachsenen Algerierin verheiratet“, schmunzelt er. Zu Hause wird Englisch und Französisch gesprochen. „In den letzten 6 Jahren hat meine Frau in vier Ländern gelebt und ich in drei. Jetzt sind wir das erste Mal länger gemeinsam in einem Land. Für diesen Beruf muss man sehr beweglich sein und auch bereit, einiges aufzugeben.“

 

Mehr: hedigrager.com  | Michael Friedl - österreichischer Wirtschaftsdelegierter in New York vom 19. Jänner 2016.

Mag. Michael Friedl beim „Riesling Tasting“, der Eröffnung eines österreichischen Weintastings in NYC. Foto David Plakke

Schauspielerin und Galeristin Annika Peterson

Annika Peterson in ihrer Turn Gallery. Foto Eva-Maria Guggenberger

Hedi Grager lernte die attraktive Schauspielerin Annika Peterson als eine bezaubernde, empfindsame und auch angenehm bodenständige Person kennen. Als sie Annika in ihrer ‚turn gallery‘, 37 E 1st St, besuchte, stürmte wie ein ‚thunderstorm auf vier Beinen‘ Lucy auf sie zu, konnte gerade noch vor ihr stoppen und begrüßte sie dann freundlich schnuppernd. Annika eilte aufgeregt hinterher, aber Lucy und Hedi hatten schon Freundschaft geschlossen. „She has all the answers”, lachte Annika damals.

 

turn gallery

Die attraktive Schauspielerin Annika Peterson ist in NYC geboren, wo sie ihre erfolgreiche ‘turn gallery’ führt. Hier herrscht eine sehr angenehme Atmosphäre. Ein Highlight ist der kleine Innenhof mit einem großen Baum, der sich zum Entspannen aber auch für Events hervorragend eignet.

 

Erfolg auch als Schauspielerin

Annika, die an der Boston University Theatre Conservatory studierte, ist schwedisch-französischer Abstammung und wurde bekannt mit Filmen wie “The Man from Earth”, “Moment in Time”, “Christopher Dispossessed” oder “Das schwarze Manifest“ mit Patrick Swayze. Seit Mitte der 1990er Jahre ist sie auch immer wieder in zahlreichen bekannten Fernsehserien zu sehen, unter anderem in Law & Order, CSI Miami und Stargate.

 

http://turngallerynyc.com
  

Mehr: hedigrager.com  | Annika Peterson und ihre ‚turn gallery‘ vom 22. November 2015.

 

Eva-Maria Guggenberger, Annika Peterson und Hedi Grager (von links) mit der Hündin Lucy. © 2015 Reinhard A. Sudy

Fotograf Thomas Schauer

Thomas Schauer und seine Frau Sahinaz. Foto Nadine Marie Wohlmuth

Die Journalistin Hedi Grager besuchte Thomas Schauer in seinem hellen und gemütlichen Atelier im New Yorker Stadtteil Chelsea, wo er und seine Frau Sahinaz sie sehr freundlich begrüßten und sie sich sofort wohlfühlte. Sein Leben klingt nicht nur wie eine Erfolgskarriere, es ist auch eine. Seine Lehre als Industrie- und Werbefotograf machte er in Graz bei Foto Petek. Gerne erinnert er sich an diese Zeit. „Es war sensationell dort, so ein Riesenstudio gibt es gar nicht mehr in Graz. Ich habe damals wirklich viel gelernt.“

 

Zwischen Wien und New York unterwegs

Schon mit 21 Jahren machte sich der heute 46-Jährige selbständig, eröffnete bald darauf sein eigenes Studio in Wien. „Ich habe heute immer noch dasselbe Studio“, schmunzelt er. Seine Frau Sahinaz und er pendeln je nach Auftragslage zwischen New York und Wien. „In starken Jahren, als sämtliche Headquarters großer Firmen in Wien waren, bis zu 20 mal jährlich. Aber wir sind über die Wirtschaftssituation in Amerika sehr happy, der Markt funktioniert für uns sehr gut hier. New York ist ein Riesenmarkt, ein Weltmarkt, und entsprechend groß sind die Projekte, an denen wir hier arbeiten, wie aktuell zB für die drittgrößte Pizzakette weltweit.“

 

Arbeiten mit den besten Köchen der Welt
Der Steirer Thomas Schauer hat als Fotograf geschafft, wovon viele träumen: er arbeitet überwiegend mit den erfolgreichsten Köchen der Welt. Seinen Durchbruch schaffte er 2003, als er für David Bouley, einem der bekanntesten New Yorker Köche, dessen bisher einziges Kochbuch „East of Paris“ fotografierte.

Seither folgten wunderbare Bücher wie „The Art of Blending“ von Lior Lev Sercarz oder „Kim kocht neu“, der Wahl-Wienerin und Sterne-Köchin Sohyi Kim. 2012 erhielt Thomas Schauer den begehrten „Gourmet World Cookbook Award“ für sein Buch „Cocktails“. 2014 kam „The Secret Recipes“ auf den Markt, das Kochbuch mit dem New Yorker Patissier Dominique Ansel, dem Erfinder von Cronut, einer Mischung aus Croissant und Doughnut.

 

Mehr: hedigrager.com  |Thomas Schauer - geniale Food-Fotos vom 7. Jänner 2016.

 

Photographs by Thomas Schauer

Archtober. Architecture and Design Month in NYC

Oktober 2015. Bereits zum fünften Mal gibt es den 'Archtober' in New York City. Dieser Archtitektur- und Design-Monat ist ein einmonatiges Festival mit einer Fülle verschiedenster Aktivitäten und Veranstaltungen in der ganzen Stadt. Darunter 

  • die National Design Week
  • das Architecture & Design Film Festival
  • die Designers & Books Fair

Touren führen zu spannenden Orten in der Stadt, die man sonst nicht immer zu sehen bekommt, wie zum Beispiel die

  • Brooklyn Navy Yard Inside Industry Tour
  • Archtober Tours at the South Street Seaport Museum
  • This is Brooklyn Tour

Und dann gibt es das 'Building of the Day', oft mit besonderen Aspekten dieser Gebäude, wie zum Beispiel

  • World Trade Center Transportation Hub
  • Flatiron Building
  • Whitney Museum of American Art

Insgesamt 31 Gebäude und öffentliche Plätze in NYC wurden von den Organisatoren für das Programm des Oktober 2015 ausgesucht. Ziel des Archtober ist es vordergründig, Aufmerksamkeit und Interesse zu erregen. Mit dem umfangreichen und vielfältigem Programm wird auf die Bedeutung und Rolle von Architektur und Design für eine umweltorientierte bauliche Entwicklung und Gestaltung von New York City aufmerksam gemacht.

 

www.archtober.org

 

Zur Fotogalerie gleich unterhalb:

 

 

Das Flatiron Building und das Whitney Museum of American Art - hier fotografiert von  .... aus - sind zwei der ganz besonderen Gebäude des 'Building of the Day' im Rahmen des Archtober 2015.
 
 

 

 

New York City. Brooklyn-Tour und Kaufhaus-Stop

Text: Reinhard A. Sudy

Fotos: Hedi Grager, Reinhard A. Sudy

September 1999. Diese Stadt ist immer eine Reise wert, außer vielleicht im Hochsommer, wenn brütende Hitze die Menschen zu erdrücken scheint. Wenn Sie Manhattan schon ausgiebig durchstreift und sich noch nicht nach Brooklyn oder in die Bronx getraut haben, dann entdecken Sie dieses andere New York mit Hermann Pichler als Tourguide. Und wenn Sie von den gewaltigen Kaufhäusern und Einkaufszentren genug haben, dann tauchen Sie ein in eine andere Welt und stöbern Sie im ABC Carpet & Home.

Hermann Pichler im Gespräch mit orthodoxen Juden in Brooklyn. Foto: Sudy
Ein New Yorker Steirer

Hermann Pichler ist in der Steiermark geboren und auf Umwegen 1977 nach Brooklyn gekommen. Seit über 20 Jahren lebt er nun in Brooklyn und seitdem ist er New Yorker mit „Brooklyn-Akzent“, der seine steirische Heimatsprache ein wenig „amerikanisiert“ hat. Fröhlich und humorvoll erzählt er aus seinem Leben und über das andere New York, wenn Sie mit ihm z.B. durch Brooklyn spazieren.

Hermann Pichler. Just Brooklyn Tours
Tel. & Fax: 1/718/968/0352
e-mail: hpichler@aol.com
Dauer jeder Tour: ca. 4 -5 Std.
Preis US $ 40
Teilnehmerhöchstzahl: 7 pro Tour
Stand: Sept. 1999

 

Brooklyn und Bronx

Mit einem alten VW-Bus werden Sie nach Vereinbarung von Hermann Pichler von Ihrem Hotel in Manhattan abgeholt. Da die Zahl der Sitze auf 7 Teilnehmer pro Tour beschränkt ist, ist eine Reservierung durchaus angeraten. Sie werden überrascht sein, welch schöne Straßen und Viertel es in Brooklyn gibt und wie spannungsgeladen die Atmosphäre von Crown Heights ist. Wenn Sie sich zwischendurch die Füße in old fashioned Coney Island vertreten, wird sich mancher an die Abenteuer des FBI-Agenten Jerry Cotton erinnern.
 

Seit einiger Zeit fährt Hermann Pichler auch in die Gebiete der Bronx, die von Touristen gemieden werden. South Bronx war vor 10 Jahren ein fast vollkommen zerstörtes Stadtviertel. In den letzten Jahren wurden Häuser und Wohnungen für etwa 300 000 Menschen mit niedrigem Einkommen buchstäblich aus dem Boden gestampft. Vom Äußeren ist damit die Bronx kein Slum mehr, sondern ein durchaus ansehnliches Wohnviertel geworden. Allerdings mit einem Haken: Es ist nach wie vor das ärmste Viertel der Vereinigten Staaten mit dem niedrigsten Pro-Kopf-Einkommen. Bei dieser Rundfahrt lernen Sie mit der Arthur Avenue das schönste Italienerviertel der Stadt kennen.

Blick von Brooklyn aus auf die Wolkenkratzerwelt an der Südspitze Manhattens. Foto: Sudy

ABC Carpet & Home

Am unteren Ende des Broadways gelegen, an der Ecke zur 19th Straße, ist dieses Kaufhaus für New York-Kenner aber auch für Neulinge ein Muss. Von Modernisierungen verschont geblieben, bietet es ein faszinierendes Ambiente. Handgemachte Teppiche und Decken aus orientalischen und asiatischen Ländern, Möbel und Antiquitäten und eine Fülle von Dekorationen und Accessoires präsentieren sich hier in etwas dämmriger, dicht gedrängter Umgebung. Wer sich durch oft enge, verstellte Wege in den hinteren Teil des Kaufhauses durchgekämpft hat, wird überrascht von einem faszinierenden Cafè und Restaurant. Bei angemessenem Preis-Leistungs-Verhältnis sitzt man hier nämlich in romantischen Winkeln und Nischen, hinter Raumteilern, um kleine Esstischchen oder in bequemen Fauteuils und Sofas. Eine kleine Ruhepause hier tut gut, bevor man sich wieder in den Trubel des Broadway stürzt.

ABC Carpet & Home
888 Broadway at East 19th Street, New York City

 

Stand: 2000.

Veröffentlicht: New York, New York. Eine Tour durch Brooklyn und ein Kaufhaus der besonderen Art. In: Gsund. Menschen helfen Menschen. Nr. 25 März 2000.

www.gsund.net

New York im Internet + Informationen und Tipps

New York City


www.nyc-guide.de | Reiseführer New York City

 

www.mta.info | Metropolitan Transportation Authority

www.nywaterway.com | East River Ferry

 

 

 

Bundesstaat New York


www.state.ny.us

www.iloveny.com | I LOVE NEW YORK

 

Washington Square Hotel

103 Waverly Place, New York, NY 10011

www.washingtonsquarehotel.com

Empfehlen Sie diese Seite auf: