Unterwegs im Inselstaat Malta. Erste Eindrücke

Der kleine Inselstaat im südlichen Mittelmeer lockt Touristen mit atemberaubenden Naturlandschaften, schönen Badestränden und vielen Sportmöglichkeiten, mit großer Geschichte und prachtvollen Kulturgütern. Südlich von Sizilien liegt der maltesische Archipel, von dem nur die Inseln Malta, Gozo und Comino bewohnt sind. Wie sonnige Perlen liegen sie im Mittelmeer, umgeben von kristallklarem Wasser, mit idyllischen Küsten und außergewöhnlichen Bauwerken aus den vielen Epochen ihrer Geschichte. Die einzigartige Hauptstadt Valletta ist 2018 Kulturhauptstadt Europas.

Einsame kleine Inseln im Mittelmeer. © Detailarme Malta-Übersichtskarte vom Demoserver der Firma Demis.nl.

Texte: Reinhard A. Sudy

Fotos: Valletta Local Council 2007, Hedi Grager, Reinhard A. Sudy

Hier lesen Sie über 

  • Valletta
  • Maltas Sehenswürdigkeiten ... in Arbeit!!!
  • Landkarte und Eckdaten ... in Arbeit!!!
  • Malta online
  • Malta print 

Valletta. Hauptstadt Maltas & Kulturhauptstadt 2018

City Lights - Valletta by Night. © Valletta Local Council 2007

Mai 2018.  Mehrmals wöchentlich wird die kleinste und südlichste EU-Hauptstadt Valletta auf Malta nonstop von Wien aus angeflogen. Nach etwa zwei Stunden Flugzeit und 8 Auto-Kilometern auf der linken Straßenseite steht man bereits vor mächtigen und bestens erhaltenen Festungsanlagen und dem Valletta City Gate. Dieser 2014 modern gestaltete und weitläufige Zugang in die Hauptstadt des Inselstaates Malta stammt - wie ‚The Shard‘ in London - vom italienischen Star-Architekten Renzo Piano.

Auf und ab in Valletta

Von diesem ‚Stadttor‘ führt die 'Hauptstraße', die Triq Ir-Repubblika bzw. Republic Street, mit ihren vielen Läden schnurgerade durch Valletta, vorbei an Museen, Palästen und prachtvollen Kirchen, wie der barocken St. John’s Co-Cathedral mit prunkvollem Dekor und goldglänzender Innenausstattung. Kunstvoll verzierte Hausfassaden, bunte Holzbalkone und Haustore, romantische Gärten, steile Gassen hinunter zum tiefblauen Meer und gemütliche Lokale vermitteln ein mediterranes Lebensgefühl, während knallrote Briefkästen und Telefonzellen an die Zeit der britischen Herrschaft erinnern. Und unter so manchem Hausdach versteckt sich z. B. ein interessantes Museum oder ...

Besonders reizvoll ist der Blick auf diese beliebte Filmkulisse bei einer Hafenrundfahrt.

Von der Festungsstadt zur Kulturhauptstadt

Das tatsächlich ein wenig pittoreske Valletta ist heuer neben dem niederländischen Leeuwarden - gerne auch als Klein-Amsterdam bezeichnet - eine der beiden Europäischen Kulturhauptstädte 2018. Das Auftakt-Eröffnungsspektakel fand auf seinen vier wichtigsten Plätzen statt - St. George’s Square, St. John’s Square, Castille Square und Tritonenbrunnen. Unzählige kulturelle Veranstaltungen und Feierlichkeiten werden Valletta, ja die ganze Insel in diesem Jahr begleiten, wie spektakuläre Feuerwerk-Shows vor der Kulisse des Grand Harbour am 30. April oder das Valletta Green Festival vom 4. bis 6. Mai mit einem riesigen Blumenmeer auf dem Platz vor dem Großmeisterpalast. Und wie alle Jahre feiern zwischen Mai und September zahlreiche Dörfer und Städte in Malta ihre eigene "Festa", ein Patronatsfest zu Ehren des jeweiligen Schutzheiligen.

Valletta Online

 

Valletta Local Council Administration

www.cityofvalletta.org

 

Valletta. Die Schöne und das Meer | Fremdenverkehrsamt Malta Deutschland

www.visitvalletta.de  

 

Europas Kulturhauptstadt 2018 | The Valletta 2018 Cultural Programme | The Valletta 2018 Foundation

www.valletta2018.org  

 

 

 

The Valletta Waterfront

http://www.vallettawaterfront.com

 

European Walled Towns

http://www.walledtowns.com

Maltas Sehenswürdigkeiten. Natur und Kultur 

Von einem UNESCO-Weltkulturerbe zum anderen

Neben der auf einer Landzunge liegenden, auf drei Seiten von Wasser umgebenen und ummauerten ‚neuen‘ Hauptstadt Valletta sind auch die unterirdische Grab- und Tempelanlage von Hal-Saflieni oder die Tempelkomplexe auf den Inseln Gozo und Malta außergewöhnliche und sehenswerte UNESCO-Weltkulturerbe-Stätten.

 

Mittelalterliche Atmosphäre umgibt einen in den engen Gassen der auch als die ‚stille Stadt‘ bezeichneten und von Mauern geschützten alten Hauptstadt Mdina mit ihren historischen Palästen und Kirchen. 

 

Überhaupt, Kirchen gibt es auf Malta an allen Ecken. 365 sollen es sein, und auf vielen sind zwei Kirchturmuhren, von der aber nur eine die richtige Zeit zeigt: Einer Legende nach sollte damit der Teufel verwirrt und daran gehindert werden, die Gläubigen während der Gottesdienste zu belästigen. 

 

Einen Ausflug wert sind auch das bezaubernde Fischerdorf Marsaxlokk, das originelle Kunsthandwerkerdorf Ta‘ Qali und die imposanten Dingli-Klippen, die gleich hinter dem schlichten Kirchlein der Heiligen Maria Magdalena steil zum Meer abfallen. 

 

Unvergesslich bleibt sicherlich die Fahrt mit einem buntbemalten Fischerboot, dem Luzzu, zur Bucht der Blauen Grotte, oder ein reizvoller Abstecher zu den historischen und landschaftlichen Kleinoden auf der Nachbarinsel Gozo.

Hier sehen Sie noch eine politische Landkarte Irlands und lesen über

  • Eckdaten ... in Vorbereitung!
  •  

Landkarte von Malta 

© Maltakarte in der 2005er Version aus dem CIA Factbook.

Malta im Internet

Malta Government

http://www.gov.mt

 

Malta Tourism Authority

http://www.visitmalta.com/main oder www.urlaubmalta.com 

 

Malta Council for Culture and the Arts

http://www.maltaculture.com

 

Malta International Airport

http://www.maltairport.com  

 

Air Malta

http://www.airmalta.com  

 

Malta Cruise Network

http://www.maltacruisenetwork.com

Malta erlesen. Land, Leute und Leben

Daphne Caruana Galizia. Foto: Twitter/Facebook

Jänner 2018. Ich habe vor einigen Tagen eine kurze Flugreise nach Malta gebucht und lese mich gerade ein wenig ein. Bis auf einen kurzen Ausflug nach ... werde ich die Tage in der Hauptstadt Valletta verbringen. Meine Vorfreude ist groß. Auch wenn mich die Ermordung einer maltesischen Journalistin und Bloggerin durch eine Autobombe im Oktober des Vorjahres schon sehr betroffen gemacht hat.

Wirklich erschreckt hat mich aber heute ein Beitrag von Oliver Grimm in Die Presse [26. Jänner 2018, Seite 2] unter dem Titel 'Das war ein poltischer Mord'. In seinem Beitrag zum 'Malta-Skandal' schreibt er über die unglaublichen Verflechtungen und Mißstände im maltesischen Justiz- und Finanzwesen, die das Europaparlament vor Ort untersucht hat, und die eine Aufklärung des Mordes an der Enthüllungsjournalistin Daphne Caruana Galizia behindern.

Empfehlen Sie diese Seite auf: