Salzburg. Unterwegs im Land und in der Stadt

Texte und Fotos: Reinhard A. Sudy

Hier lesen Sie über

  • Spaziergang. Der Salzach entlang in Vorbereitung für 2017/2018!
  • Salzburg Foundation. Kunstprojekte 
  • Mozart- und Festspielstadt
  • Mönchsberg und Kapuzinerberg. Ein-Blick 
  • Stadt und Land. Salzburg Online
  • Fotos kreuz & quer

Salzburgs Krauthügel und 'Walk of Modern Art' 

2017. Zwei originelle zeitgenössische Kunstprojekte der Salzburg Foundation prägen mittlerweile seit einigen Jahren still, immer wieder überraschend und teilweise auch nachhaltig das moderne Skulptur-Erlebnis in der Stadt.  

 

Skulpturenparcours im öffentlichen Raum

Der 'Walk of Modern Art' ist ein sehr empfehlenswerter Altstadt-Rundgang zu zwölf eigenwilligen Skulpturen-Highlights im historischen Herzen von Salzburg. Die einblättrig-schlichten Stadtpläne mit der stolzen Überschrift 'Salzburg - Die Bühne der Welt' sind dabei leider nicht sehr hilfreich, wohl aber die informative Webseite der Salzburg Foundation.

www.salzburgfoundation.at  > Kunstprojekt Salzburg > Standorte 

Zu den Fotos gleich oberhalb

Links oben: Eine der fünf menschengroßen 'Gurken' am Rande des Furtwänglerparks vom Meister des skurrilen Humors Erwin Wurm. 

Rechts oben: 'Awilda', der aus mehreren Marmor-Schichten zusammengesetzte Mädchenkopf von Jaume Plensa im Wolf-Dietrich-Hof der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg. 

Links unten: Die begehbare Bronze-Skulptur 'Caldera' von Anthony Cragg auf dem Makartplatz.

Rechts unten: Stephan Balkenhol zeigt auf dem Kapitelplatz mit 'Sphaera' eine Männerfigur mit schwarzer Hose und weißem Hemd auf einer monumentalen Goldkugel.

Sommer-Museum auf dem Krauthügel

Ein weitläufiges Gelände am Hans-Sedlmayr-Weg in Nonntal, einem Salzburger Stadtteil südlich des Festungsbergs, ist für fünf Jahre zu einem wunderbaren temporären Freiluft-Ausstellungsort geworden. Mit prachtvollem Blick auf die Südseite der Festung Hohensalzburg präsentiert hier das 'Kunstprojekt Krauthügel' bereits seit 2014 Arbeiten international renommierter Bildhauer.

www.salzburgfoundation.at  > Kunstprojekt Krauthügel

Kunstprojekt Salzburg 2011. Manfred Wakolbinger - Connection, Rudolfskai. © Salzburg Foundation, Foto: Wolfgang Lienbacher
Kunstprojekt Salzburg 2007. Stephan Balkenhol - Sphaera, Kapitelplatz. © 2017 Reinhard A. Sudy

Walk of Modern Art

 

Seit 2002 (bis 2011) hat die Salzburg Foundation gemeinsam mit der Stiftung für Kunst und Kultur e.V. Bonn jährlich einen oder auch mehrere international renommierte Künstler eingeladen, die Stadt Salzburg zu besuchen, sich eingehend mit ihr zu beschäftigen und anschließend ein Werk im öffentlichen Raum zu realisieren. Daraus ist in den zehn Jahren der 'Walk of Modern Art' mit zwölf Werken geworden, ein für jedermann frei zugänglicher Skulpturenparcours durch die Salzburger Innenstadt. Anselm Kiefer (2002) errichtete im Furtwängler Park ein Kunst-Haus mit dem Titel 'A.E.I.O.U.'. Ihm folgte 2003 Mario Merz mit der neonblau leuchtenden Installation 'Ziffern im Wald' auf dem Mönchsberg. Zum Abschluß des Kunstprojekts Salzburg (2011) wurden mit Brigitte Kowanz, Manfred Wakolbinger und Erwin Wurm gleich drei Künstler aus Österreich eingeladen, ihre 'Salzburg-Werke' dauerhaft zu präsentieren.

 

www.salzburgfoundation.at

Kunstprojekt Krauthügel 2014. Tony Cragg: Mixed Feelings. Fotorechte: © Salzburg Foundation, Foto: Stefan Zenzmaier, Bildrechte: © für die Werke: Anthony Cragg
David Nash, Kunstprojekt Krauthügel 2017. © Manfred Siebinger

Kunstprojekt Krauthügel

 

Nach dem 10-Jahres-Projekt “Walk of Modern Art” im Herzen der Salzburger Altstadt folgte 2014 das auf fünf Jahre angelegte “Kunstprojekt Krauthügel” - mit jährlich jeweils einer temporären Ausstellung auf einem Gelände der Erzabtei St. Peter unterhalb der Festung Hohensalzburg. Nach Anthony Cragg (2014), Zhang Huan (2015) und Andreas Slominski Rüben (2016) präsentierte die Salzburg Foundation 2017 mit David Nash bereits zum vierten Mal das Kunstprojekt Krauthügel. Zeitgleich waren einige Werke dieses bedeutenden europäischen Bildhauers auch in der barocken Kollegienkirche am Universitätsplatz zu sehen.

 

Achtung: Das Sommer-Museum mit David Nash gibt's nur noch bis zum 30. September 2017!

 

www.salzburgfoundation.at 

Salzburg. Alltag in der Mozart- und Festspielstadt

Blick von einer Lichtung am Kapuzinerberg auf die gewaltige Festung Hohensalzburg. © 2010 Reinhard A. Sudy

Salzurg, die Hauptstadt des gleichnamigen Bundeslandes, ist voller Superlative. Bekannt als Mozartstadt, berühmt für den ganzjährigen und hochkarätigen Veranstaltungsreigen, wie zum Beispiel die sommerlichen Salzburger Festspiele, der Salzburger Jazzherbst oder das Salzburger Adventsingen, und mit einer als UNESCO Weltkulturerbe ausgezeichneten Altstadt. Begleiten Sie mich auf meinen Spaziergängen durch die schmalen, verwinkelten Gassen und Passagen dieser Altstadt, vorbei an barocken Prachtbauten und extravaganter Architektur, entlang der Salzachpromende, mit dem Lift auf den belebten und beliebten Mönchsberg und zu Fuß auf den ruhigeren Kapuzuinerberg. Entspannen und stärken Sie sich mit mir in dem einen oder anderen gemütlichen Lokal. Und lassen Sie auch die Fotogalerie "zu Wort" kommen.

Unterwegs auf beiden Seiten der Salzach. Museum am Mönchsberg und Szene am Fuße des Kapuzinerbergs

2012. Die Stadt Salzburg hat mit den alljährlichen Festspielen, Jedermann und Wolfgang A. Mozart, ihrem historischen Altstadkern und den Barockbauten einiges zu bieten: wie den Dom und die ihn umgebenden Plätze, den Tomaselli, die Getreidegasse mit den vielen kleinen Durchgängen oder die Festung Hohensalzburg. Die jüngste Attraktion befindet sich aber auf dem Mönchsberg, gleichsam im 1. Stock der Salzburger Stadt.


Museum am Berg
Hinter der nicht gerade griffigen Abkürzung MDM Mönchsberg verbirgt sich das Museum der Moderne Salzburg Mönchsberg hoch über den Dächern der Stadt. Diese neue Kulturattraktion Salzburgs liegt damit Aug in Aug mit der Festung Hohensalzburg und dem jenseits der Salzach liegenden Kapuzinerkloster. Mit dem "Museum am Berg" wurde kürzlich Salzburgs jüngstes Museums- und Kunstzentrum eröffnet. Der Mönchsberg-Aufzug am Anton-Neumayr- Platz führt in das Museums-Foyer mit drei Ausstellungsebenen, einer Skulpturterrasse und einem Restaurant.

MDM Mönchsberg. Fiberglas-Skulptur von Henry Moore, Locking Piece, 1963 - 1964. © 2010 Reinhard A. Sudy

Am Fuße des Kapuzinerberges
Zwischen dem Makartsteg und dem Mozartsteg führt die Staatsbrücke auf die andere, rechte Seite der Salzach, unmittelbar in ein lebendiges und gemütlicheres Salzburg. Die enge und romantische Steingasse beispielsweise zieht sich mit vielen kleineren Lokalen unmittelbar am Fuße des Kapuzinerberges entlang bis zum Platzl. Hier beginnt die verkehrsberuhigte Linzer Gasse mit kleinen Seitengassen, ein angenehmes Viertel zum Einkaufen, Bummeln und Entspannen. Shoppen und sich danach mit einem kleinen Imbiss stärken lässt es sich im originellen Ambiente von Riedl Glas & Wein am Platzl 2, wo Fasties für die Bewirtung verantwortlich ist. Wer am Abend in angenehmer Atmosphäre und ausgezeichnet essen möchte, lässt sich am besten im originellen Restaurant Wasserfall gleich zu Beginn der Linzer Gasse verwöhnen.

Blick über die Dachkuppeln des Café Bazar und die Kirche St. Johannes am Imberg auf das Kapuzinerkloster. © 2017 Reinhard A. Sudy

Infos & Tipps

  • Museum der Moderne Salzburg Mönchsberg

          Mönchsberg 32, 5020 Salzburg
          Tel. +43 662 84 22 20
          info@museumdermoderne.at
          www.museumdermoderne.at

  • Das Restaurant Wasserfall (Ristorante Cascata)

          Linzer Gasse 10, 5020 Salzburg

          Tel. +43 662 87 33 31

  • RIEDEL WEINBAR FASTIES

          Platzl 2, 5020 Salzburg
          Tel. +43 662 87 19 42

 

 

Stand: 2004. Geringfügig geändert Juli 2012.

Veröffentlicht: Museum am Mönchsberg. Die neue Kulturattraktion Salzburgs im "1. Stock". In: Gsund. Menschen helfen Menschen. Nr. 44 Dezember 2004. Seite 41

Salzburg im Internet

Salzburg. Mit Fotos kreuz & quer durch Stadt & Land

Empfehlen Sie diese Seite auf: