Palma de Mallorca. Reizvolle Balearen-Hauptstadt

Avinguda d'Antoni Maura, Blick auf den Anfang der Avinguda d'Antoni Maura, dahinter der Palacio de la Almudaina und die Catedral de Mallorca. © 2015 Reinhard A. Sudy

Hier lesen Sie über

  • Palma. Ein Stadt zum Bummeln 
    • Palmas Marina
    • Ausflug nach Portals Nous 
    • Spaziergang nach Portixol
    • Charme der Altstadt
  • Palma de Mallorca
  • Pama de Mallorca Online

Spaziergänge. Unterwegs in Palma de Mallorca

Text: Reinhard A. Sudy

Fotos: Hedi Grager, Reinhard A. Sudy

Diese Stadt für 'fast alle Jahreszeiten' hat es mir angetan. Jahrelang war ich ein überzeugter Verweigerer, heute genieße ich die kurze und bequeme Flugreise von Graz nach Palma de Mallorca. Und ich genieße hier die Harmonie von Meer, Strand und Hafen mit der Altstadt, ihre Geschichte und Kultur, die Freundlichkeit der Menschen, das Essen und natürlich den Hierbas Túnel in all seinen Varianten.

 

Auf längeren Spaziergängen geht es hier durch Palmas Zentrum und entlang der nahezu endlosen Meerespromenade.

© 2015 Reinhard A. Sudy

Palmas Marina. Ein angenehmer Treff- und Ausgangspunkt

Die Inselhauptstadt der Balearen schmiegt sich an die langgezogene Bucht von Palma und ist vom Meer weg die Hügel hinaufgewachsen. Und vom Meer aus lässt sich die Palmas Altstadt am besten erkunden.

Mar de Nudos

Dieses Cafe-Restaurant an der Mole war idealer Ausgangspunkt für die beiden Spaziergänge entlang der Promenade am Meer. Mit Blick auf elegante Yachten oder die prachtvolle Kathedrale schmeckte der Cafe hier besonders gut.

www.mardenudos.com

Boote und nochmals Boote

Dicht aneinandergereiht liegen hier an der Moll Vell die blitzblank geputzten Boote nebeneinander. Kleine und große, Motorboote und Segelyachten. Die Nachfrage nach Liegestellen soll ebenso groß sein wie die Kosten dafür.

www.mollvell.com

Guardia Civil

Unmittelbar daneben hat die Guardia Civil - Fiscal y Fronteras - ihren Sitz, die für Sicherheit und Ordnung sorgt. Unterstellt ist sie in dem sehr komplexen spanischen Polizeisystem gleich zwei Ministerien, dem Verteidigungs- und dem Innenministerium. 

Diese wuchtige Sonnenuhr auf der anderen Seite der Moll Vell hat sicherlich viel zu tun. Ich habe sie im breiten Mittelstreifen der Camino de la Escollera entdeckt, als wir Richtung Molls Comercials gingen. Von dort ist der Blick auf die Stadt und ihre Kathedrale besonders schön.

Die zum Meer hin offene Stadt fasziniert nicht nur Menschen. Der Gehsteig zum Varadero, einem netten Lokal mit toller Aussicht auf die Uferfront Palmas, ist mit steinernen Bänken gesäumt. Dazwischen zeigen Abbildungen die Meeres-Flora und -Fauna.

www.varaderomallorca.com

Kathedrale und Palast

Unübersehbar und weithin sichtbar überragt die gewaltige Catedral de Mallorca die Altstadt. Das prachtvolle Bauwerk, mit dem Palacio de la Almudaina gleich daneben, ist das wohl beliebteste Fotomotiv.

www.catedraldemallorca.org

www.catedraldemallorca.info

 

Immer dem Strand entlang. Und natürlich auch zurück

Aus dem Bummeln entlang der Strandpromenade wurden ein Ausflug nach Portals Nous und eine kleine Wanderung nach Portixol. Doch der Reihe nach.

... zuerst bis nach Cas Català und Portals Nous, ...

Die breite, mehrspurige Avenida Gabriel Roca führt vom Hafenzentrum die ganze Hafenbucht entlang bis zur Autobahn-Auffahrt Ma-1. Hier spazierten wir auf dem Passeig Sagrera im Baumschatten Richtung Westen, vorbei an prachtvollen Hafengebäuden auf der einen und dem Restaurant Café Pesquero auf der anderen Seite. Der kurze Stop beim Es Baluard mit dem Museu d'Art Modern i Contemporani de Palma dauerte dann doch etwas länger. Am Paseo Maritimo fotografierte ich wieder einmal die historischen Windmühlen, bevor es dann im milden Sonnenschein weiterging, zwischen endlos aneinander gereihten Hotelburgen, Bars, Restaurants und Geschäften und unendlich vielen Booten im Hafen von Palma. Vor dem Club de Mar war dann ein Taxistand und wir wollten auch noch nicht zurück gehen. So stiegen wir in ein Taxi, das uns vorbei an der kleinen Badebucht Cala Major zuerst nach Cas Català und dann weiter nach Portals Nous brachte.

Es Baluard. Museu d'Art Modern i Contemporani de Palma

Die weithin sichtbare Bronzeskulptur 'Bou' von 2007, gestaltet von Santiago Calatrava, am Vorplatz des Es Baluard. © 2015 Reinhard A. Sudy

Wir hatten uns nicht eingelesen und so wurden wir nach dem kurzen Aufstieg angenehm überrascht. Hinter den hohen mittelalterlichen Steinmauern verbargen sich moderne Skulpturen und eine ungemein 'luftige' und beeindruckend gestaltete Museumsanlage. Die Kunstgalerien der Moderne, die wir uns beim nächsten Besuch ansehen wollen, sind harmonisch in die mittelalterliche Architektur der restaurierten alten Bastionsanlage 'Bastió Sant Pere' eingebettet. Höhepunkt war der Rundweg entlang der Mauern, der teilweise auch ohne Museumsbesuch möglich ist, mit wirklich atemberaubenden Blicken auf Palma und die Küste. Wir verließen das Museumsgelände beim Zugang an der Plaça de la Porta Santa Catalinadas und folgten dem romantischen Kanal Sa Riera hinunter zur Strandpromenade zurück.

www.esbaluard.org

Über 400 Jahre ist der Torrent de Sa Riera. Dieser Kanal führt hier entlang der Mauern des Es Baluard hinunter ins Meer. © Reinhard A. Sudy

Mühlenviertel Es Jonquet

Das einstige Fischer- und Handwerkerviertel an einer kleinen Steilklippe strahlt Beschaulichkeit aus. Verwinkelte Naturstein-Gassen, traditionelle kleine Häuser, alte Windmühlen und der Hafenblick von der Hügelkante prägen den alten Stadtteil Es Jonquet.

Wahrzeichen Windmühlen

Die aus dem 15. Jahrhundert stammenden Windmühlen über dem Hafen von Palma sind Teil eines denkmalgeschützten Gebäudeensembles. Geplante Bauprojekte beim historischen Mühlenhügel sorgen jedoch für heftige Auseinandersetzungen.

 

Hotel Hospes Maricel & Spa, Boutique Hotel Zhero, Beach Alm

Im Südwesten von Palma de Mallorca liegt Cala Major, ein Vorort und eine kleine Badebucht. Hier ist die sehenswerte Stiftung, die Fundació Pilar i Joan Miró zu Hause. Mit dem Taxi nur ein kurzes Stück weiter nach Südwesten liegt Cas Català. Hier, unmittelbar an der Carretera Andratx, haben wir in beiden Hotelanlagen - dem Hospes Maricel & Spa und dem Hotel Zhero - einen Cafè-Stop gemacht.

Noch weiter im Südwesten der Baleareninsel Mallorca und ebenfalls direkt am Meer liegt - bereits in der Gemeinde Calvià - die Ortschaft Portals Nous. Hier (be)suchten wir die bereits legendäre Beach Alm.

Hotel Hospes Maricel & Spa

Das schon fast 'historische' und elegant-gediegene Luxushotel Hospes Maricel & Spa liegt direkt am Meer. Die Aussicht von der Terasse auf die weit geöffnete Meeresbucht ist wirklich atemberaubend. Es machte Spass, hier zu sitzen und auf das Meer zu schauen.

www.hospes.com

Hotel und Beach Club Zhero

Das noch junge Boutique Hotel Zhero überzeugt durchs sein minimalistisches Design und ein geschmackvolles Ambiente, geprägt vom erfolgreichen Unternehmer und passionierten Kite- und Wake-Boarder Jens Liebhauser. Entspannung pur gibt es im nahen Zhero Beach Club unmittelbar am Meer.

www.zherohotelgroup.com

Cap Falco Beach

Über diesen Traumstrand in einem Naturschutzgebiet erzählen Nadine Niklas und der erfolgreiche Unternehmer Stefan Ohnek begeistert: "Die Gäste genießen es, mit den Füßen im Sand zu sitzen, zu relaxen und zu essen, was der Koch morgens frisch am Markt gekauft hat."

www.capfalco.beach.com

Beach Alm

Rot-weiß-karierte Tischdecken, rustikale Möbel, an der Wand Hirschgeweihe, ein wunderbarer Blick auf Strand und Meer und z. B. ein köstlicher Alm Burger: Das sind die Markenzeichen der Beach Alm, ein gelungener Mix aus Kantine, Alm, Geselligkeit und Sport für Familien.

www.beachalm.com

...  dann bis nach Portixol und Molinar, ...

Ausgangspunkt unseres zweiten Spaziergangs war natürlich wieder das Cafe-Restaurant Mar de Nudos an der Alten Mole bzw. der langgestreckte Parc de la Mar vor dem Palacio de la Almudaina und der Catedral de Mallorca. Diesmal gingen wir aber alles zu Fuß.

Die kleine, überaus gemütlichen 'Wanderung' führte uns auf der endlosen Strandpromenade Richtung Osten vorbei am Nassau Beach, rund um den Hafen und entlang der Badebucht El Portixol bis zur kleinen Hafenbucht El Molinar. Hier, im Ca'n Punta, trafen wir die Schauspielerin Sonja Kirchberger, die stolze und sympathische Besitzerin des gemütlichen Restaurants.

 

Der Anfang des Parc de la Mar vor dem Palacio de la Almudaina und der Catedral de Mallorca. © 2015 Reinhard A. Sudy
Blick zurück auf die Grünanlage des Parc de la Mar und auf die von allen Seiten beeindruckende Catedral de Mallorca. © 2015 Reinhard A. Sudy

Bastió del Príncep. Stadtmauer am Meer mit herrlicher Sicht  

Von den alten Stadtmauern mit ihren Bastionen ist heute nicht mehr viel zu sehen. Beeindruckende und gut restaurierte Überreste sind die beiden Bastionen direkt an der Meeresfront: Bastió Sant Pere und Bastió del Príncep. Die erste ist heute das Zuhause des Museu d'Art Modern i Contemporani, die zweite ein wunderbares Schaufenster auf Strand, Meer und über die Dächer der Altstadt: Diese vom Architekten Elias Torres in vielen Jahren und mit großem Aufwand gestaltete 'Bastion des Prinzen' ist heute ein sehr geräumiger Platz mit hellen Sandsteinflächen und schlichtem Mauerwerk, wunderbaren Aussichten und einer kaum beschreibbaren Faszination. Als wir ihn für uns entdeckten waren wir fasziniert und konnten kaum damit aufhören, jeden Winkel und Ausblick zu erkunden.

 

Die Bastió del Príncep im äußersten Südosteck der hier sehr ruhigen Altstadt ist ganz in der Nähe der grünen Plaza de la Porta del Camp bzw. der winzigen Plaza Santa Fe. Am besten erreichbar ist die an der Meerseite ohne Zugang aufragende Festungsanlage durch die Altstadt, und zwar über die Carrer de la Calatrava und die anschließende Carrer del Bastió del Príncep.

Am südöstlichen Ende der Altstadt, unmittelbar an der Küstenfront, wurde die Bastió del Príncep gelungen restauriert. © 2015 Reinhard A. Sudy
Blick über die Mauern der Bastió del Príncep zurück auf die Dächerwelt der Altstadt von Palma. © 2015 Reinhard A. Sudy

Zur Fotostrecke gleich unterhalb:

Wir erlebten die atemberaubend restaurierte Bastion De Principe als menschenleeren, weitläufigen Platz, umgeben von Brüstungen, Mauern und Durchgängen, schweißtreibend heiß in der Mittagssonne, aber mit Fotomotiven ohne Ende. Auch die Aussicht überraschte: Auf die breiten Straßen davor, auf die Strandpromenade und durch Palmenblätter auf das Meer und die Welt der Boote und Kreuzfahrtsschiffe.

Fahrverbot für Fuhrwerke

Abbruchgebäude und Baustellen in unmittelbarer Umgebung der Bastió del Príncep lassen für die Zukunft noch einiges  erwarten. Sehr originell fand ich dieses Fahrverbot für Fuhrwerke am Anfang der kleinen Carrer Bala Roja, das augenscheinlich von allen beachtet wird.

Radfahrer am Gehweg

Ganz anders aber war das Verkehrsverhalten einiger Radfahrer. Wie bei uns ließen sich diese von Verboten nicht schrecken und genossen den breiten und beschatteten Gehweg der Promenade. Der Radweg gleich daneben war vielleicht zu nah am Meer, oder?

Petri Heil

Irgendwo am Sandstrand der langezogenen Bucht von Palma versuchte dieser Angler sichtlich entspannt sein Glück - mit traumhaftem Blick auf das endlose Meer und einem Sück Sandstrand ganz für sich allein.

Vorsicht Rutschgefahr

Auch im Hafengelände von Portixol lagen die Boote dicht nebeneinander. Der Zugang zur Bootsrampe scheint nicht ohne Tücken zu sein, wie die Warntafel vermuten läßt.

 

Die Kraft der Wellen

Es machte mir immer schon großen Spass, Sandburgen zu bauen. Am Strand nahe dem Meer haben sie aber etwas Vergängliches. Wind und Wellen treiben ihr Spiel damit und machen Platz für Neues.

Kirchbergers Ca'n Punta

Da saßen wir sich so richtig gemütlich: Bei köstlicher Küche, ausgesuchten Weinen und Blick auf vorbeiziehende Menschen. Das tradtionsreiche Lokal wird heute von der erfolgreichen Schauspielerin Sonja Kirchberger geführt.

www.canpunta.com

El Molinar. Sonja Kirchbergers Szenelokal Ca'n Punta

In der kleinen Bucht des Fischerhafens Es Molinar, unmittelbar angrenzend an das Portixol-Viertel, übernahm Sonja Kirchberger 2014 das Ca'n Punta, das es schon seit 1920 gibt. Die zarte, attraktive Schauspielerin kam mit ihrem Koffer zum Treffen mit Hedi Grager in ihr gemütliches Lokal, da sie gleich weiter zu Proben nach Deutschland für Shakespeare-Aufführungen mit Regisseur Dieter Wedel fliegen mußte. „Ich kann jeden Job in meinem Lokal machen, kann jedes Gericht kochen und jeden Cocktail mixen“, erklärte die Perfektionistin stolz. Die ‚Jeans-Pölster‘ hat sie selbst genäht. ‚Jeans-Vorhänge‘ und ‚Jeans-Hüllen‘ für die Menükarten - sogar ein echtes Wienerschnitzel war darauf - werden gerade vorbereitet, verriet Sonja Kirchberger noch, bevor sie mit einem letzten Winken auch schon wieder weg war.

 

(Geringfügig geändert entnommen aus: Hedi Grager. Mein Mallorca. In: The Style Mate 03/2015. Seite 4 - 6.)

... und durch enge Gassen, über Plätze und in Innenhöfe

Der dritte Spaziergang ist ein Bummel durch die Altstadt von Palma de Mallorca: Durch Platanen-gesäumte Alleen und enge Gassen, über viele Stufen und vorbei an Prachtbauten, vielen Kirchen und kleinen Läden, über Plätze, in zauberhafte Innenhöfe und Hotels mit Charme. Auch der Innenstadt-Rundgang begann mit einem Cafe an der Mole, bevor wir uns vom Parc de la Mar vor dem Palacio de la Almudaina und der Catedral de Mallorca auf den Weg machten.

Avinguda d'Antoni Maura, Blick auf den Anfang der Avinguda d'Antoni Maura, dahinter der Palacio de la Almudaina und die Catedral de Mallorca. © 2015 Reinhard A. Sudy

 

 

 

Dieser dritte Text- und Foto-Block ist noch eine Baustelle. Bitte Geduld.

 

 

 

Almudaina-Palast

Gleich gegenüber der Kathedrale ist der Almudaina.Teilweise ist er zur Besichtigung freigegeben. Am Fuße des Palastes liegt eine schöne Gartenanlage, mit schattigen Plätzen.

Hotel Tres

Von der Placa de la Reina sind es nur wenige Schritte zu dem Lifestyle-Hotel im Altstadtviertel Born. Von den Dachterrassen sieht man wunderbar über die Dächer von Palma: auf das Meer, die Berge und natürlich die Kathedrale.

www.hoteltres.com

Zur Fotostrecke: Lifestyle-Hotel Tres im Altstadtviertel Born

Das Lifestyle-Hotel, geführt vom charismatischen Norweger Svenn Rudow, liegt inmitten der Altstadt, nur wenige Schritte von der Placa de la Reina und der eleganten Einkaufsmeile Passeig des Born entfernt. Gleich ums Eck übrigens ist die sehenswerte Bar Abacho. Der alte historische Stadtpalast in der Calle Apuntadores stammt aus dem 16. Jahrhundert. Er ist über ein gläsernes Treppenhaus geschickt mit einem 50er Jahre-Bau verbunden. Der Charme des Hotels begeistert alle Design-Liebhaber. Mit dem Tres-Tisch, so breit wie das Bett und beliebig rollbar, macht auch das Essen „im Bett“ Spaß. Auf den beiden Dachterrassen kann man mit einem wunderbaren Blick aufs Meer, die Berge und die berühmte Kathedrale relaxen.

 

(Geringfügig geändert entnommen aus: Hedi Grager. Mein Mallorca. In: The Style Mate 03/2015. Seite 4 - 6.)

Passeig des Born 

Bürgerhäuser, Stadtpaläste und exklusive, wenn auch nicht unbedingt originelle Luxus-Boutiquen säumen diese Prachtstraße. Hier pulsiert das Leben und auf den Bänken läßt sich im Baumschatten das Treiben beobachen.

 

Lifestyle Store Rialto Living

Vom Passeig des Born biege ich linkerhand in die Carrer Sant Feliu ein, eine meiner Lieblingsgassen mit eleganten, schönen Geschäften. Nach einem Rundgang durch den Lifestyle Store Rialto Living mit einem netten Cafe ...

www.rialtoliving.com

 

 

Hinterhof mit Fahrrad

Vom Passeig des Born biege ich linkerhand in die Carrer Sant Feliu ein, eine meiner Lieblingsgassen mit eleganten, schönen Geschäften. Nach einem Rundgang durch den Lifestyle Store Rialto Living mit einem netten Cafe ...

www.rialtoliving.com

 

Galeria K

 
 
 
 
 
Die schmale Carrer de Can Veri ...

Galeria K

www.galeria-k.com

Bar Bosch

Zurück am "Born" wartet am Ende die Bar Bosch an der Plaça del Rei Joan Carles I, 6, die es bereits seit 1936 gibt. Sie ist nach wie vor ein beliebter Treffpunkt der Mallorquiner und für Insel-Gäste aus aller Welt und berühmt für ihre Tapas.

www.barbosch.es

Tast Club

 

Tast Club Palma: Wie vielfach beschrieben, etwas schwer zu finden, aber es lohnt sich auf alle Fälle. Tipp: Fragen Sie auch nach den hinteren Räumlichkeiten, den „Secret Rooms“.  C/Can Armengol, 5

Calle San Jaime 6, schräg gegenüber dem Hotel Born.

Edifici Casasayas 2x Bars

Nahe ein Park Zwei beliebte Lokale nebeneinander:
Gibson
 

Edifici Casasayas 

Gleich um die Ecke ...Platz, dahinter die Fassaden ...

Wer Gaudi mag, wird hier sicher seinen Stil entdecken können. Ganz wie die Werke in Barcelona kann dieses nicht mithalten, dennoch ein hingucker. Dazu nahe ein Park zum verweilen.

CaixaForum Fundacio La Caixa  

Es das ehemalige Grandhotel dass von einer Bank Caixa renoviert wurde. In den Obergeschossen gibt es meist Ausstellungen die man gratis besuchen kann. Fotografierverbot. Im Erdgeschoss gibt es ein schönes Restauranr mit normalen Preisen und das Cafè Gran Hotel Nach dem Essen kann man gegenueber ins Forn de Teatro oder in die Bar Central auf ...  weitergehen  Gran Hotel Café-restaurant

Plaça de Weyler, 3

Plaza Weyler

www.laCaixa.es ... "la Caixa" Foundation

Rambla

Nach einer Stärkung spaziere ich über den Placa Weyler, vorbei am Grand Hotel und Palmas ältester Art Deco Bäckerei Forn des Teatre, bergauf ins Hotel Convent de la Missio und seinem exzellenten Restaurant ‚Simply Fosh‘ in der eher unscheinbaren Carrer de la Missió. Hier treffe ich Luis Seminario, Generalmanager der 3 Hotels Convento de la Missió, Can Simonenta und Font Santa. Charmant und begeisternd erzählt er von der jeweiligen Einzigartigkeit dieser Hotels.

 

Hotel Convent de la Missio

Carrer de la Missió, 7A

Umgeben von zeitgenössischem und stilvollem Ambiente, ist Simply Fosh im vom 17. Jahrhundert stammendem Convent de la Missio, heute ein luxuriöses Hotel, im Herzen von Palmas Altstadt untergebracht.
Marc Fosh's außergewöhnliche mediterrane Küche 
Zur Mittagszeit bieten wir ein preisgünstiges Menü

Michelin Sterne Restaurant

www.simplyfosh.com

 

Hotel Convent de la Missio

Carrer de la Missió, 7A

Wohnen im Kloster

Umgeben von zeitgenössischem und stilvollem Ambiente im vom 17. Jahrhundert stammendem Convent de la Missio, heute ein luxuriöses Hotel, im Herzen von Palmas Altstadt untergebracht.

Das Hotel Convent de la Missió stammt aus dem 17. Jahrhundert und war früher ein Kloster. Egal ob im Salon, in der Bar, im Restaurant, auf der Sonnenterrasse oder in der Sauna - überall ist angenehme Ruhe. An jeder Ecke ist die Liebe der Eigentümer, einer alteingesessenen mallorquinischen Familie, für heimische und internationale Kunst zu sehen.

www.conventdelamissio.com

Mercat de l'Olivar

Der Mercat de l'Olivar ist die größte Markthalle in Palma. Hier gibt es alles, von Obst, Gemüse, Wurst und Fleisch, Gewürzen, Haushaltsartikeln bis zu Fisch und Meeresfrüchten. Hier kann man das typische mallorquinische Leben hautnah erleben.

Plaza de l'Olivar 4

 

Über eine breite Treppe gelangt man in die Markthallen. Im Erdgeschoss befindet sich die Obst- und Gemüseabteilung. Im hinteren Bereich findet man die separate Fischhalle, Im ersten Stock befindet sich die Fleisch- und Geflügelabteilung.. Geöffnet ist der Markt von Mo.-Sa. zwischen 08.00 und 14.00. Uhr

 

Zur Fotostrecke gleich unterhalb:

Für eine kleine Stärkung gingen wir gerne ins Cafe..., das einen gepflegten Innenhof-Gastgarten hat, oder holten uns etwas Süßes in der kleinen, originell dekoriereten Bäckerei am Eck ...

Der Plaza Mayor ist der Hauptplatz der Innenstadt und ist umgeben von stattlichen Häusern. Hier befinden sich etliche Cafes und Restaurants die zum Ausruhen während des Stadtbummels einladen. Der rechteckige Plaza Mayor( 129 Meter x 94 Meter) liegt am Ende der Carrer Jaume II. und ist von der Fußgängerzone mit vielen Geschäften umgeben. In der Sommerzeit kann man Straßenmusikanten lauschen oder Straßenkünstlern bei ihren Vorführungen zusehen

 

Can Forteza-Rey 

Gleich an den Plaza Major schließt der kleine Placa del Marques del Palmer an. Hier steht ein wunderschönes, reich verziertes Jugendstil-Doppel-Gebäude. Steinschnitzereien, Mosaike und Balkone - verglast und mit schmiedeeisernem Gitter -schmücken die Fassaden.

Stand: April/Mai 2015.

Palma de Mallorca. Hauptstadt der Balearen

Text und Fotos: Reinhard A. Sudy

Das Wahrzeichen von Palma de Mallorca: Die gotische Kathedrale "La Seu". (Foto: Sudy)
Die Jugendstilfassade der Bäckerei und Konditorei „Forn de Teatre". (Foto: Sudy)

 

Stand: Zuletzt geändert im Sommer 2012.

Veröffentlicht: Palma de Mallorca. In einer weiten Meeresbucht liegt die Inselhauptstadt Palma mit ihrem beeindruckenden historischen Zentrum. In: Gsund. Menschen helfen Menschen. Nr. 54 Juni 2007. Seite 51.

Inselhauptstadt Palma de Mallorca. Fotogalerie

Palma de Mallorca in Print und Online

Mallorca im Internet

          Infos der Regierung von Mallorca (englisch)

          Infos zur Regierung, Politik, Tourismus, Kunst und Kultur

          Infos zu Hotels und Fincas, Sport, Kunst und Kultur

          Ausführliche Beschreibungen vieler Orte in Mallorca

          Infos des Tourismusministeriums

 

Palma de Mallorca im Internet

         Fundación Turismo Palma de Mallorca 365

Empfehlen Sie diese Seite auf: